ExtremcoralsAqua MedicKoelle Zoocompact-lab Tropic MarinKorallenstube.com

Schwämme

Allgemeine Informationen

Bei der Vielzahl an Schwämmen fällt es uns schwer, eine allgemeine Richtlinie zur Haltung zu geben.

Die meist mit lebenden Steinen eingeschleppten Reste wachsen oft gut. Farbige, separat nachgesetzte Schwämme halten bisweilen nicht gut und degenerieren oft.

Im Allgemeinen aber kann man farbige Schwämme als heikel und schwer haltbare Tiere bezeichnen. Meist vermehren sich Schwämme erst dann, wenn ein Aquarium altert. Es steht dann mehr Futter zur Verfügung.

Schwämme können einen negativen Einfluss auf Korallen ausüben, wenn sie diese durch ein starkes Wachstum bedrängen. Schwämme verfügen über verschiedene biochemische Abwehrsubstanzen, mit denen sie sich selbst vor Fressfeinden schützen und andere Organismen in ihrer Nachbarschaft auf Distanz halten oder verdrängen können. Jede Schwammart hat ihre eigenen speziellen Substanzen.Viele Substanzen werden immer häufiger für die Humanmedizin erforscht und eingesetzt.

Interessant sind neues Berichte über die sogenannte Schwammschleife, Korallen und Schwämme kommunizieren über ihren Stoffwechsel miteinander, und die Schwämme können den Korallenschleim als Nahrung nehmen.

http://www.uni-bremen.de/no_cache/aktuelle-meldungen/einzelanzeige/news/detail/News/korallen-und-schwaemme-kommunizieren-ueber-ihren-stoffwechsel-miteinander.html?cHash=6e1ebe1ea82827d4b494cd6690bff695

Schwämme wiederum geben Teile ihrer produzierten Schwammzellen als Nahrung für andere Riffewohne ab.

Meeresschwämmer werden in den kommenden Jahren neben der aquaristischen Bedeutung auch eine wesentlich größere Bedeutung im Medizinbereich erhalten, da aus Schwämmen Medikamente gegen menschliche Tumore und andere Arzneimittelgrundstoffe gewonnen werden können




Acanthella

Agelas

Aiolochroia

Aka

Amphilectus

Amphimedon

Aphrocallistes

Aplysilla

Aplysina

Asbestopluma

Axinella

Biemna

Callyspongia

Calyx

Celtodoryx

Chalinula

Chelonaplysilla

Chondrilla

Chondrosia

Cinachyra

Cinachyrella

Ciocalypta

Clathria

Clathrina

Cliona

Collospongia

Crambe

Crella

Cribrochalina

Dendrilla

Dercitus

Desmapsamma

Diplastrella

Dysidea

Echinochalina

Echinoclathria

Ectyoplasia

Euplectella

Gelliodes

Geodia

Halichondria

Haliclona

Halisarca

Hamigera

Hemimycale

Hexadella

Higginsia

Hymedesmia

Hymeniacidon

Hyrtios

Ianthella

Iotrochota

Ircinia

Kirkpatrickia

Lamellodysidea

Leucandra

Leucetta

Leuconia

Leucosolenia

Liosina

Monanchora

Mycale

Myrmekioderma

Myxilla

Neofibularia

Neopetrosia

Niphates

Oscarella

Pachymatisma

Pandaros

Pericharax

Petrosia

Phorbas

Phycopsis

Piona

Pione

Pleraplysilla

Polymastia

Prosuberites

Protosuberites

Pseudosuberites

Ptilocaulis

Raspaciona

Raspailia

Sarcotragus

Schwamm,

Scopalina

Spheciospongia

Spirastrella

Spongia

Stelletta

Strongylophora

Stylissa

Suberea

Suberites

Svenzea

Sycon

Tedania

Terpios

Tethya

Theonella

Trikentrion

Ulosa

Verongula

Xestospongia