Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Hymeniacidon perlevis Brotkrummenschwamm

Hymeniacidon perlevis wird umgangssprachlich oft als Brotkrummenschwamm bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
6925 
AphiaID:
132663 
Wissenschaftlich:
Hymeniacidon perlevis 
Umgangssprachlich:
Brotkrummenschwamm 
Englisch:
Hymeniacidon Perlevis 
Kategorie:
Schwämme 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Porifera (Stamm) > Demospongiae (Klasse) > Suberitida (Ordnung) > Halichondriidae (Familie) > Hymeniacidon (Gattung) > perlevis (Art) 
Erstbestimmung:
(Montagu, ), 1814 
Vorkommen:
Adria (Mittelmeer), Ägäis (Mittelmeer), Arktik (Nordpolarmeer), Australien, Azoren, Barentssee, Britische Inseln, Europäische Gewässer, Golf von Guinea, Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln, Mittelmeer, Neuseeland, Nord-Atlantik, Nordsee, Ost-Atlantik, Spanien, Süd-Afrika, Tunesien, West-Afrika 
Meerestiefe:
0 - 93 Meter 
Größe:
10 cm - 25 cm 
Temperatur:
-2°C - 27°C 
Futter:
Filtrierer, Plankton 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Hymeniacidon actites
  • Hymeniacidon adreissiformis
  • Hymeniacidon agminata
  • Hymeniacidon assimilis
  • Hymeniacidon atlantica
  • Hymeniacidon caerulea
  • Hymeniacidon calcifera
  • Hymeniacidon calva
  • Hymeniacidon centrotyla
  • Hymeniacidon chloris
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-04-03 20:25:18 

Haltungsinformationen

(Montagu, 1814)

Hymeniacidon perlevis gehört zu den häufigsten Arten an den Westeuropäischen Küsten.
Der Schwamm hat eine unregelmäßige aber sehr glatte Oberfläche.
Er bildet flache Formen, Kissen und aufrecht wachsende, höckrige, knotige bis kegelförmige Strukturen aus und beinhaltet symbiotisch lebenden Algen in den Oberflächenschichten.

Den Schwamm findet man auf Steinen, Felsen und verschiedenen Muscheln.
Auf und in dem Schwamm leben Nematoden, Anneliden , Krebstiere und Amphipoden, die Copepoden Bradypontius papillatus (Scott T., 1888) und Asterocheres faroensis Crescenti, Baviera & Zaccone, 2010 parasitieren den Schwamm.

Der Schwamm Hymeniacidon perlevis ist gelb bis orange und hat eine unregelmäßige Oberfläche. Entsprechend dem jeweiligen Lebensraum, kann sowohl die Farbe als auch die Form variieren. Wenn man den Schwamm zusammendrückt, fühlt er sich glatt an. Hymeniacidon perlevis ist in Spalten und an schattigen Felsoberflächen bis in über 100 m Tiefe zu finden. Er soll leicht verschlammte Böden bevorzugen.

Farbe: gelb bis orange bis blutrot, wobei sublitoralen Formen meistens rosa bis rot sind, küstennahe Schwämme sind meistens blutrot.

Ähnliche Art: Halichondria (H.) panicea

Synonyme:
Axinella cristagalli Maas, 1894
Halichondria macularis Johnston, 1846
Hymeniacidon aurea (Montagu, 1814)
Hymeniacidon caruncula Bowerbank, 1858
Hymeniacidon consimilis Bowerbank, 1866
Hymeniacidon mammeata Bowerbank, 1866
Hymeniacidon perleve (Montagu, 1814)
Hymeniacidon sanguinea (Grant, 1826)
Hymeniacidon virgulata Bowerbank, 1882
Isodictya uniformis Bowerbank, 1866
Polymastia mammeata (Bowerbank, 1866)
Raphiodesma simplisissima Bowerbank, 1874
Reniera uniformis (Bowerbank, 1866)
Spongia aurea Montagu, 1814
Spongia perlevis Montagu, 1814
Spongia sanguinea Grant, 1826
Hymeniacidon uniformis (Bowerbank, 1866)
Stylotella uniformis (Bowerbank, 1866)


Bilder

Allgemein

1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Hymeniacidon perlevis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Hymeniacidon perlevis