ExtremcoralsTropic Marin Syn-Biotic MeersalzKorallen-ZuchtKoelle Zoocompact-lab Tropic Marin

Krustenanemonen

Allgemeine Informationen

Wichtiger Hinweis Stand 26.01.2015
Wir überarbeiten aktuell die komplette Gruppe der Palythoa, Protopalythoa und Zoanthus. Daher im Moment nicht wundern wenn die Tiere nicht komplett stimmen. Durch Hilfe von David, Simone, und Dennis werden viele Tiere auf Handelsnamen umgestellt, wobei wir nicht immer sicher sind ob aktuell die Zuordnungen Zoanthus, Palythoa oder Protpalythoa Stimmt. Daher bitte um etwas Geuld wir sind dran.


Krustenanemonen ernähren sich von Licht und Plankton und sind auch für Anfänger gut geeignet. Sie sind beliebte Pfleglinge, auch in der Nanoriffaquaristik.

Sie benötigen bevorzugt nitratarmes Wasser, wie alle Wirbellosen. Es is bei Ihnen ähnlich, dass zu hohe Nährstoffkonzentrationen auch Einfluss auf die Farbgebung haben.

Krustenanemonen können jedoch (wie andere Arten, wenn diese sich stark vermehren) für andere sessile Tiere eine Gefahr darstellen, weil sie diese durch ihre Nesselkraft zurückdrängen können.

An dieser Stelle möchten wir zudem einen Hinweis einfügen, der sich vor allem auf Protopalythoa- und Playthoa-Arten bezieht.
Sie enthalten eines der stärksten bekannten Gifte, das sogenannte Palytoxin.

Alexander Pretsch hat uns hierzu folgende Info zukommen lassen. Es ist so, dass die Tiere dieses Gift nicht selber produzieren, sondern es von Bakterien im Inneren der Tiere synthetisiert wird - ich beschäftige mich mit meiner Pharmafirma www.sealifepharma.com intensiv mit diesen Substanzen.

D.h. die Tiere verlieren einen Großteil dieser Mikroben beim Transport - d.h. die gefährlichste Situation hat der Händler selbst wenn er die Tiere frisch aus dem Transportwasser nimmt - dort ist die Konzentration des Giftes am höchsten - ich hatte schon zweimal Vergiftungserscheinungen nach einem Direktimport da die sterbenden Bakterien das Gift einfach abgeben. In geschlossenen Aquarien verarmen die Tiere leider immer mehr an dieser bakteriellen Fauna und so sind Palythoas nach einer gewissen Zeit in Aquarien nicht mehr hochtoxisch.

Genauere Infos hierzu finden Sie bei den Angaben zu den jeweiligen Tieren bzw. in weiterführenden Links. Wir haben auf jeden Fall vorsorglich alle Palythoa, Protpalythoa und Zoantus als giftig markiert. In den meisten Fälle wird nichts passieren, man sollte aber im Umgang trotzdem vorsichtig sein.

Interessierte Leser sollten sich das Koralle-Heft Nummer 77 vom Oktober/November 2012, Seite 32 durchlesen.

Daniel Knop beschreibt dort, dass auch die beliebten Zoanthus-Krustenanemonen giftig sind.

Leider ist eine Bestimmung für uns alles andere als einfach. Daher muss oft die Bezeichnung sp. herhalten. Im Jahr 2015 haben wir allerding angefangen und verwenden die bekannten Handelsnamen. Hier helfen uns vor allem Simone Chand, David Glock und auch Dennis/Jagged.

Es gibt folgende Arten:
Zoanthus, Protopalythoa, Palythoa, Isaurus, Acrozoanthus, Neozoanthus, Parazoanthus, Epizoanthus.

Alex Thomasser hat für Sie einige Charakteristiken zur Unterscheidung der Arten zusammengefasst. Sie sind ein guter Ansatzpunkt, wenn gleich es noch weitere Unterscheidungsmerkmale gibt:

Zoanthus: vergleichsweise kleine Polypen; Tentakel kurz, gleichmäßig dick und am Ende abgerundet; oft sehr farbenprächtig; Polypen an Stengeln, aber über Coenenchym verbunden.

Palythoa: größere Polypen; komplett eingebettet in das Coenenchym; Tentakel spitz zulaufend; Polypen oft unregelmäßig.

Protopalythoa: größere Polypen; Tentakel spitz zulaufend; Polypen an Stengeln, aber über Coenenchym verbunden; oft mit radialem Streifenmuster auf der Mundscheibe.

Parazoanthus: oft gelb; sehr lange, spitze Tentakel; über Coenenchym verbunden. (Eventuell gehören die Arten, die wir im Lex haben zu Acrozoanthus, aber jeder sagt Parazoanthus, deshalb kann man das nicht leicht ändern)

Isaurus: lange, stark warzige Stengel.

Acrozoanthus: sehr lange, spitze Tentakel; meist über Coenenchym verbunden.

Neozoanthus: oft mit Sandkörnern am Basisgewebe, beringte Tentakel, sehr selten zu finden im Aquarium.

Epizoanthus: wachsen üblicherweise auf anderen Tieren (Schwämme, Korallen etc), normalerweise kleine Polypen,
lange, spitze Tentakel, nicht immer gut sichtbar über Coenenchym verbunden, aber meist schon.

Die Gattungen Thoracactis und Isozoanthus aus der Familie Parazoanthidae sind hingegen kaum bekannt, und wahrscheinlich kaum in einem Aquarium zu finden.

Systematik
Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
Unterabteilung: Hohltiere (Coelenterata)
Stamm: Nesseltiere (Cnidaria)
Klasse: Blumentiere (Anthozoa)
Unterklasse: Zoantharia
Ordnung: Krustenanemonen

Acrozoanthus

Epizoanthus

Hydrozoanthus

Isaurus

Isozoanthus

Mesozoanthus

Neozoanthus

Palythoa

Parazoanthus

Protopalythoa

Savalia

Sphenopus

Terrazoanthus

Zoanthus