ExtremcoralsARKAAquafairWhitecoralsMrutzek Meeresaquaristik

Schlangenaale

Allgemeine Informationen

Die Schlangenaale bestehen aus etwa 250 Arten in 52 Gattungen. Der Name kommt aus dem griechischen, "ophis" bedeutet Schlange und "ichthys" bedeutet Fisch.

Schlangenaale leben in subtropischen und tropischen Meeren, in Küstenregionen meist über Sandböden.
Tagsüber halten sie sich versteckt im Sand, nur der Kopf schaut oft hinaus, nachts gehen die Räuber auf Beutefang.
Anders als Muränen, sind sie nicht so sehr an ein Versteck gebunden. Die meisten Arten fressen Fische oder Krebstiere, einige haben sich auf Kopffüßler spezialisiert.

Schlangenaale ähneln den Muränen, man kann sie durch die vorn sitzenden, vorderen Nasenlöchern, die in nach unten gebogenen Röhrchen enden, von diesen unterscheiden.
Leben oft auf flachen Sandböden, teilweise mit lockeren Seegrasbeständen.
Der Sandboden ist im Aquarium wichtig, damit der Aal sich eingraben kann !

Systematik
Klasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Teilklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Überordnung: Elopomorpha
Ordnung: Aalartige (Anguilliformes)
Unterordnung: Congroidei
Familie: Schlangenaale
Wissenschaftlicher Name: Ophichthidae

Ahlia

Aplatophis

Apterichtus

Bascanichthys

Brachysomophis

Callechelys

Echelus

Heteroconger

Leiuranus

Myrichthys

Ophichthus

Ophisurus

Pisodonophis

Quassiremus

Scolecenchelys