Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Aqua Medic
Herzlich willkommen im Meerwasser-Lexikon,
dem interaktiven Lexikon mariner Tiere und Pflanzen der Meereswelt. Wir freuen uns sehr, dass Sie zu uns gefunden haben.

Das Meerwasser-Lexikon entstand im Jahr 2000 mit der Idee, Erfahrungen zu Lebewesen über das Verhalten in Aquarien zu sammeln. Durch eindrucksvolle Naturaufnahmen von Tauchern hat sich das Lexikon in den Jahren gewandelt und geht nun deutlich über die Haltung in Aquarien hinaus. Daher freuen wir uns über jeden Taucher, der sich mit seinen Fotos und Erfahrungen beteiligen möchte. Das Lexikon wird täglich von bis zu 11.000 Besuchern aufgesucht. So verzeichnete das Meerwasser-Lexikon im vergangenen Jahr 4 Millionen Besucher mit 81,9 Millionen Seitenaufrufen.

Das Meerwasser-Lexikon lebt von Fotos und Videos, aber vor allem von den Erfahrungen der Aquarianer/innen, Händlern, Tauchern und Wissenschaftlern, weshalb uns Kommentare zu marinen Tieren und Pflanzen herzlich willkommen sind. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nur fachliche Beiträge, sowie Fotos und Videos in guter Qualität zulassen können. Beiträge, die grobe sachliche, fachliche oder sonstige Fehler aufweisen, können deshalb ohne Angabe von Gründen von unseren Administratoren gelöscht werden.

Dass seit 2016 grundlegend neugestaltete und überarbeitete Meerwasser-Lexikon lässt nun auch Unterhaltungen der User zu Tiereinträgen, sowie die Bewertung der eingestellten Fotos zu. Bitte verzichten Sie auf die Abgabe von Erfahrungsberichten nach kurzer Pflegedauer. Geben Sie Ihren Erfahrungsbericht frühestens nach 6 Wochen, besser nach einigen Monaten oder einem noch längeren Zeitraum, ab.

Ein wichtiger Hinweis zu den Literzahlangaben im Lexikon: Es ist schwer, für jedes Tier die optimale Literzahl vorzugeben. Sie kann nur als grober Ansatzpunkt verstanden werden. Zu beachten sind die vielfältigen individuellen Faktoren, wie die Beckenstruktur (Dekoration), der gesamte Besatz und der verfügbare Schwimmraum, die eine große Rolle spielen. Es liegt deshalb im Interesse und der Verantwortung eines jedes Pflegers dies vorher genauestens zu eruieren!

Vielen Dank und nun viel Freude wünscht das Team des Meerwasser-Lexikon

Neue Haltungserfahrungen

Ebi56 @ Valenciennea puellaris

Seit einer Woche bin nun auch ich stolzer Besitzer zweier „Maidens..“
Schon beim vorsichtigen einsetzen passierte es. Die größere erschreckte sich so sehr vor dem Zebrasoma das sie einen gewaltigen Sprung über den Beckenrand machte. In einer beispiellosen Rettungsaktion gelang es mir sie wieder zu finden und einzusetzen. Die kleinere setzte sich dagegen auf den Boden und schaute dem Treiben eher gelangweilt zu . Drei Tage habe ich die große nicht entdeckt und habe sie schon aufgegeben ,
Aber plötzlich war sie da... munter buddelnd und gesund. Da sie jetzt weiß wie das „ draußen „so ist , springt sie auch nicht mehr . Es ist eine Freude den beiden bei ihren rumbuddeln zu zuschauen. Abends wird noch die Höhle zum schlafen Gebaut da ist immer ein bisschen Staub aufgewirbelt . Aber das legt sich ja wieder.


robertbaur @ Siganus unimaculatus

Hallo KimiRa, ging mir nicht anders, auch bei mir schwimmt einer in 400 Liter. Solange es geht bleibt er wenn er zu groß wird, fange ich ihn raus. Meiner war kleiner als 6 cm bei Kauf.
viele Grüße Robert


KlMiRa @ Siganus unimaculatus

Würde ihn gerne in mein 400 l AQ setzen zum Kugelalgen fressen. Nehmen Überhand. Mein AQ Händler nimmt ihn wieder zurück, wenn er zu groß geworden ist. Kann man das machen oder keine guten Idee.


Selli @ Zebrasoma xanthurum

Ich halte diesen Fisch jetzt 8 Monate mit anderen Doktoren zusammen. Er war der erste Doktor im Becken und ist in den 8 Monaten von ca.3,5 cm bei guter Fütterung auf über 10 cm gewachsen! Er ist im Becken der Chef und hat einen sehr hinterlistigen und aggressiven Charakter! Die Fischen treffen sich 50 mal am Tag und schwimmen friedlich zusammen! Doch dann aus heiteren Himmel wird angegriffen, wobei er nicht zimperlich ist und sich richtig in den Flossen der anderen Fische verbeißt. Es kommt so plötzlich, das andere Fische richtig unvorbereitet auf den Angriff sind! Da zwischen den anderen Doktoren Harmony und Frieden herrscht, werde ich mich schweren Herzens von dem Rotmeerdoktor zum Frieden der Fischgesellschaft trennen! Einer der schönsten Doktoren und sehr anspruchslos in der Pflege, aber auf Grund seiner Aggression ist eine Anschaffung gut zu überlegen! Sollte man ein Becken unter mindestens 500 Liter besitzen, dann sollte ein Kauf dieses Fische schon kein Gedanke Wert sein!


MeerwasserMicha @ Echinaster (Othilia) echinophorus

Ich halte diesen Seestern und muss sagen er frisst mir sogar aus der Hand ich kann ihn also zu füttern gebe ihm Sand Garnele die er sehr gerne an nimmt und frisst er geht auch an mysis und Algen dran kann nur sagen lässt sich sehr gut halten und füttern lade auch Bilder Mal hoch wo er Grade am futtern ist
Echt ein tolles Tier


4zap @ Centropyge loricula

Bei uns schwimmt ein Männchen im AQ seit 3 Jahren welches alle anderen Fische dominiert. Allerdings wirkt das kaum noch, selbst die scheuen Grundeln lassen sich dadurch nicht mehr stören. Meiner hat genug Beschäftigung, frisst aber von Steinkorallen komplett alle Polypen ab. Die letzten Acropora und Montipora Ableger hielten genau 2 Tage durch. Er kam etwas zerfleddert bei mir an und brauchte etwas spezielle Pfelge und Futter bis er wieder gut aussah. Hat sich aber sehr schnell erholt. Inzwischen sind alle Steinkorallen tot. Der Fisch hat ganze Arbeit geleistet. Sollte er irgendwann an Altersschwäche sterben werde ich auch wieder Steinkorallen besetzen. Momentan nur Weiche im Becken, da fehlt mir etwas. Eigentlich ein toller Fisch fürs Aquarium da er recht klein bleibt, jedes Futter annimmt und einfach in der Pflege ist. Wäre da nicht der Hunger auf die Polypen....


Miki @ Anthopleura fuscoviridis

Hi, möchte o.g. bestätigen, sie mag kein Licht und keine Strömung.Sie ist nach Einbringen ins Becken direkt abgewandert in schattige Gegend, Dort hat sie Strömung bekommen und es war ihr auch nicht recht. Hab ihr einen beruhigte Zone zugeordnet, wenig Licht und Strömung keine. Zufütterung mit tierischem Plankton würde angenommen. Hab das wunderschöne Tier seit 20.9.19 Mischbecken LPS/SPS 25 Grad. Ihr geht es gut nach Tag 3, meld mich wieder.


Schnubbel @ Pilumnus hirtellus

Diese Krabbe ist sehr gut in einem kühleren Aquarium haltbar, einige Tage mit 26° werden gut weggesteckt, im Winter ist das Aquarium meist um die 16-18° kühl. Das Männchen habe ich jetzt schon über zwei Jahre, das Weibchen starb leider bei einer Häutung.
Mittlerweile konnte ich ein junges Weibchen auftreiben. Es ist noch sehr klein, entlässt aber in den nächsten Tagen die Larven.
Diese kleinen Krabben sind sehr unkompliziert. Sie werden mit Mysis, Krill und vor allem kleinen Sandgarnelen gefüttert, dazu gibt's noch Meersalat und andere Algen (frisch zum selbstbedienen).