ExtremcoralsTunzeCoralseashopAquafairKorallen-Zucht

Herzlich willkommen im Meerwasser-Lexikon,

dem interaktiven Lexikon mariner Tiere und Pflanzen der Meereswelt. Wir freuen uns sehr, dass Sie zu uns gefunden haben.

Das Meerwasser-Lexikon entstand im Jahr 2000 mit der Idee, Erfahrungen zu Lebewesen über das Verhalten in Aquarien zu sammeln. Durch eindrucksvolle Naturaufnahmen von Tauchern hat sich das Lexikon in den Jahren gewandelt und geht nun deutlich über die Haltung in Aquarien hinaus. Daher freuen wir uns über jeden Taucher, der sich mit seinen Fotos und Erfahrungen beteiligen möchte. Das Lexikon wird täglich von bis zu 11.000 Besuchern aufgesucht. So verzeichnete das Meerwasser-Lexikon im vergangenen Jahr 4 Millionen Besucher mit 81,9 Millionen Seitenaufrufen.

Das Meerwasser-Lexikon lebt von Fotos und Videos, aber vor allem von den Erfahrungen der Aquarianer/innen, Händlern, Tauchern und Wissenschaftlern, weshalb uns Kommentare zu marinen Tieren und Pflanzen herzlich willkommen sind. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nur fachliche Beiträge, sowie Fotos und Videos in guter Qualität zulassen können. Beiträge, die grobe sachliche, fachliche oder sonstige Fehler aufweisen, können deshalb ohne Angabe von Gründen von unseren Administratoren gelöscht werden.

Dass seit 2016 grundlegend neugestaltete und überarbeitete Meerwasser-Lexikon lässt nun auch Unterhaltungen der User zu Tiereinträgen, sowie die Bewertung der eingestellten Fotos zu. Bitte verzichten Sie auf die Abgabe von Erfahrungsberichten nach kurzer Pflegedauer. Geben Sie frühestens nach 6 Wochen, besser nach einigen Monaten oder einem noch längeren Zeitraum, ihren Erfahrungsbericht ab.

Ein wichtiger Hinweis zu den Literzahlangaben im Lexikon: Es ist schwer, für jedes Tier die optimale Literzahl vorzugeben. Sie kann nur als grober Ansatzpunkt verstanden werden. Zu beachten sind die vielfältigen individuellen Faktoren, wie die Beckenstruktur (Dekoration), der gesamte Besatz und der verfügbare Schwimmraum, die eine große Rolle spielen. Es liegt deshalb im Interesse und der Verantwortung eines jedes Pflegers dies vorher genauestens zu eruieren!

Vielen Dank und nun viel Freude wünscht das Team des Meerwasser-Lexikon

Neue Haltungserfahrungen

lilalinux @ Centropyge loricula

Ich habe seit geraumer Zeit zwei in meinem 1500l Becken. Sehr schöne Tiere, auch sehr verträglich mit allen anderen Fischen. Leider hat der (die?) kleinere der beiden eine Vorliebe für SPS und frisst sie blitzeblank ;-( Ich wollte es erst nicht wahr haben, aber nachdem ich das mal den ganzen Tag gefilmt habe sieht man, dass er permanent von einer Koralle zur anderen schwimmt und sie abfrisst, hauptsächlich Montis, aber auch Hystrix und Milka. So schön sie auch sind, ich habe mir jetzt eine Fischfalle gekauft und werde ihn jetzt aus dem Becken nehmen :-(


Hardytitan @ Pseudanthias squamipinnis

Hallo, ich habe, obwohl schon über die Fahnenbarsche ein Artikel gelesen ein Schwarm mit 5 Tieren erworben, na ja, meine Frau und Tochter fanden die toll und auf Nachfrage beim Händler (Geschäft und Händler schienen kompetent) und es waren viele Kunden im Laden (auch Stammk.); ob ich die denn in meinem 250 Liter Becken halten könnte, sagte dieser, das wäre kein Problem, nur ich müsste diese öfter füttern. Ansonsten wären die Fische recht Problemlos. Somit war ich überzeugt, mein Bauch sagte aber was anderes. Auf meine Frage, wie groß die werden, meinte der Händler, der größte im Becken wäre schon fast ( ca. 8 cm) ausgewachsen. Ich las zu Hause nach und dort stand für diese Art (Squamis ) 13-15 cm, was ich definitiv zu gross für mein Becken finde, na ja, da steht ja auch min 500 Liter. Ein bischen ärge ich mich schon, über mich und auch den Händler, aber nun sind se da und sie fressen auch und machen einen fitten Eindruck, bei 2 Tagen Standzeit kann man noch nicht viel sagen, werde das beste draus machen, wäre nur schade, um die schönen Tiere. Wenn es gar nicht geht, wäre eine Weitergabe in ein größeres Becken auch ne alternative, befürchte aber, die bekomme ich nie aus dem Becken, da ich bestimmt 2/3 Lebendgestein habe. Wollte mit meinem Artikel halt einfach mal sagen "Jeder Schritt sollte vorher gut abgewägt werden und bei Zweifeln lieber noch mal lesen und alte Hasen Fragen, dann kaufen, oder eben nicht.

Viele Grüsse

Hardytitan


AndiV @ Chelmon rostratus

@Sheik

>Eigentlich jeder Chelmon frisst lebende Tubifex und Enchytraen.
Beides Futtersorten, die im MW aus nicht nachvollziehbaren Gründen verpönt sind<

Wer hat das denn gesagt oder geschrieben?

LG

AndiV


Sheik @ Chelmon rostratus

Glanzwürmer habe ich nicht probiert, fressen sie bestimmt aber auch.
Eine Glanzwurm-Kultur ist einfach zu machen


Sheik @ Chelmon rostratus

Eigentlich jeder Chelmon frisst lebende Tubifex und Enchytraen.
Beides Futtersorten, die im MW aus nicht nachvollziehbaren Gründen verpönt sind.


Schnubbel @ Palaemon macrodactylus

Diese Garnelen sind sehr gut zu halten, sie sind auch vermehrungsfreudig. Die Larven lassen sich sehr gut in einer leicht belüfteten hohen Vase nur mit Artemia-Nauplien großziehen, Umwandlung nach ca. 3 Wochen.


Carcharodon @ Actaeodes tomentosus

Zu mir kamen zwei dieser Tierchen über Lebendgestein. Beide waren ausschließlich nachtaktiv. Ich hatte sie schnell unter Verdacht sich an meinen Krustenanemonen und an einer Porites zu vergehen. Mehrfach wurden Ablegersteine mit Krustenanemonen in die Wohnhöhle verschleppt. Jetzt, wo beide raus sind, sehen die Krustenanemonen deutlich besser aus und die Porites hat sich unten herum wieder erholt. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich die Tiere auch nicht gefüttert hatte.


Schnubbel @ Hemigrapsus takanoi

Ich hatte 15 dieser munteren Krabbler in einem 90 Liter Aquarium (bis zur Auflösung des Aquariums insgesamt 15 Monate wegen Beendigung meines Zuchtprojektes).
In diesen 15 Monaten ist lediglich eine Krabbe verschwunden. Die Männchen zicken sich mal an, wenn 4 auf einem Haufen sitzen, dabei ist aber noch nie etwas passiert. Die Weibchen sind etwas scheuer.
Eine große Grundfläche ist m.M. nach für das Aquarium wichtig und Möglichkeiten für einen kleinen Landgang, sodaß die Krabben auch mal oberhalb der Wasseroberfläche unterwegs sein können.
Als Aquarieneinrichtung haben sich bei mir leere Austernschalen bewährt, die man prima stapeln kann. Hier macht es auch nichts, wenn die Krabben umräumen, anders bei Steinen. Das Aquarium muss absolut dicht abgedeckt sein, diese Krabben sind wahre Ausbruchskünstler.

Gefüttert wurde mit Algen aller Art, frischen Miesmuscheln, Strandschnecken plus Krabbentabs und Frostfutter.

Man kann diese Krabben auch gut nachzüchten ;-)