Anzeige
Fauna Marin GmbH compact-lab Tropic Marin Meerwasser24.de Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com
Herzlich willkommen im Meerwasser-Lexikon,
dem interaktiven Lexikon mariner Tiere und Pflanzen der Meereswelt. Wir freuen uns sehr, dass Sie zu uns gefunden haben.

Das Meerwasser-Lexikon entstand im Jahr 2000 mit der Idee, Erfahrungen zu Lebewesen über das Verhalten in Aquarien zu sammeln. Durch eindrucksvolle Naturaufnahmen von Tauchern hat sich das Lexikon in den Jahren gewandelt und geht nun deutlich über die Haltung in Aquarien hinaus. Daher freuen wir uns über jeden Taucher, der sich mit seinen Fotos und Erfahrungen beteiligen möchte. Das Lexikon wird täglich von bis zu 11.000 Besuchern aufgesucht. So verzeichnete das Meerwasser-Lexikon im vergangenen Jahr 4 Millionen Besucher mit 81,9 Millionen Seitenaufrufen.

Das Meerwasser-Lexikon lebt von Fotos und Videos, aber vor allem von den Erfahrungen der Aquarianer/innen, Händlern, Tauchern und Wissenschaftlern, weshalb uns Kommentare zu marinen Tieren und Pflanzen herzlich willkommen sind. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nur fachliche Beiträge, sowie Fotos und Videos in guter Qualität zulassen können. Beiträge, die grobe sachliche, fachliche oder sonstige Fehler aufweisen, können deshalb ohne Angabe von Gründen von unseren Administratoren gelöscht werden.

Dass seit 2016 grundlegend neugestaltete und überarbeitete Meerwasser-Lexikon lässt nun auch Unterhaltungen der User zu Tiereinträgen, sowie die Bewertung der eingestellten Fotos zu. Bitte verzichten Sie auf die Abgabe von Erfahrungsberichten nach kurzer Pflegedauer. Geben Sie Ihren Erfahrungsbericht frühestens nach 6 Wochen, besser nach einigen Monaten oder einem noch längeren Zeitraum, ab.

Ein wichtiger Hinweis zu den Literzahlangaben im Lexikon: Es ist schwer, für jedes Tier die optimale Literzahl vorzugeben. Sie kann nur als grober Ansatzpunkt verstanden werden. Zu beachten sind die vielfältigen individuellen Faktoren, wie die Beckenstruktur (Dekoration), der gesamte Besatz und der verfügbare Schwimmraum, die eine große Rolle spielen. Es liegt deshalb im Interesse und der Verantwortung eines jedes Pflegers dies vorher genauestens zu eruieren!

Vielen Dank und nun viel Freude wünscht das Team des Meerwasser-Lexikon

Neue Haltungserfahrungen

Theo60 @ Cryptocentrus cinctus

Ich habe die Cryptocentruns Cinctus Grundel gleichzeitig mit einem Blenny Salarias Obscurus bei einem Fachhändler in Köln erworben. Die Grundel hat das keine Stunde überlebt. Nach dem einsetzen griff der Blenny die Grundel unerbittlich an und zerfetzte ihr die Flossen. Sie wurde solange gejagt bis sie nicht mehr konnte. Laut Internet (leider nicht im Meerwasser-Lexikon) ist dieses Verhalten, ähnlich aussehende Fische anzugreifen, schon häufiger vorgekommen. Ich werde den weiteren Besatz nun dem Blenny anpassen müssen.


Theo60 @ Salarias obscurus

Vorsicht bei der Besatzauswahl mit diesem Fisch!
Grundelarten oder „ähnlich aussehende Fische“ werden vom Salarias Obscurus angegriffen.
Vor ca 2 Wochen erwarb ich diesen und eine Cryptocentrus cinctus Grundel mit Knallkrebs bei einem Fachhändler in Köln (kein Zoomarkt). Die Grundel verschwand zweimal im Ablaufschacht für mehrere Tage. Seit gestern weiß ich warum. Der Salarias hat die Grundel unerbittlich verfolgt und ständig angegriffen. Die Fluchtmöglichkeit in den Schacht hatte ich leider mit einem Stück Filterschwamm versperrt.
Der Blenny hat der Grundel die Flossen zerfetzt und sie solange gejagt bis sie nicht mehr konnte. Dies hat ca 1 Stunde gedauert. So etwas habe ich noch nicht erlebt. Dass „Neuankömmlinge“ nicht freundlich begrüßt werden ist ja normal, das legt sich aber meist nach kurzer Zeit. Dieses Verhalten trifft laut Internet auch auf andere Salarias-Arten zu. Es war bisher der Lieblingsfisch meiner Frau, jetzt nicht mehr.
Ansonsten kann ich mich den anderen Haltern nur anschließen, ein sehr interessanter Fisch.
Beckengröße: 500l 160cm breit.


HST @ Pholidichthys leucotaenia

Hallo,
es gibt eine umfangreiche Dokumentation in einem Meerwasserforum von mir. Ich möchte jetzt nicht alles nochmal zusammen fassen. Wer Interesse hat, der kann sich dort informieren. Es sind auch zahlreiche Fotos dabei.
LG Helmut Strutz
https://ig-meeresaquaristik.de/index.php/Thread/5968-Aalgrundeln/?pageNo=1


Darkvater @ Dascyllus trimaculatus

Ich halte 2 von diesen Preußen in einem 200 l Becken mit 2 Percula, einem chrysiptera parasema, 2 Pyjama Kardinalbarschen, 2 Chromis viridis und einer Sechspunkt Schläfergrundel sowie eine Gelbschwanz Demoisellen. Letzterer ist der Dominante. Ein Preuße kuschelt ständig mit meiner Rotfußanemone.
Es ist viel Bewegung im Becken, aber alle vertragen sich prächtig. Die Besatzung ist jetzt 3 Wochen an Bord. Die Dascyllus sind als letzte dazugekommen.
Demnächst kommt noch eine Kupferanemone hinzu, damit auch die „Nemos“ ihre Anemone haben.


Delphine @ Amphiprion ocellaris black

Mein Paar habe ich dieses Jahr von einem Züchter bekommen. Im Nachhinein habe ich erfahren, dass dieser Züchter auch Fische anbietet, welche bereits an Anemonen gewöhnt sind. Wie sinnvoll das ist, kann ich leider nicht sagen, da das ja keine Garantie ist (soweit ich weiß), dass sie dann in ihrem neuen Zuhause die angebotene Anemone annehmen.
Die kleinen sind innerhalb von ein paar Monaten kräftig gewachsen und sind lebendige und süße Aquarienbewohner. Sie fressen alles, was ich ihnen gebe: Von Pallets über Frostfutter und wenn ein paar Copepoden nicht aufpassen, werden sie einfach von der Scheibe genascht. Sie fressen gerne und viel.
Beim sauber machen oder generell beim hantieren im Becken sind sie sehr neugierig und stubsen meine Hand an. Allerdings den Schwamm zum Scheibe sauber machen mögen beide nicht und attackieren den teilweise sehr heftig und erwischen gerne meine Hand auch dabei. Das tut nicht weh (ist eher angenehm, weil die süßen sehr weich sind), ich erschrecke mich nur gerne dabei :D
Ansonsten kann ich endlich verkünden, dass sie nach Monaten EEEENDLICH!!! meine Quadricolor Anemone entdeckt und angenommen haben! Hat gedauert und sie sind aus Zufall rein gegangen. Vorher hatte ich einen Befall von roten Cyanos, mit diesen haben die Anemonenfische angefangen zu kuscheln. Nachdem ich den Befall beseitigt hatte, haben sie sich wohl was anderes gesucht. Zu meinem Glück sind sie in die eigens für sie gekaufte Anemone gegangen. Die Tiere sind eine echte Bereicherung für mein Becken und das höchste Glück ist für mich, sie in ihrer Anemone kuscheln zu sehen. Die ist anscheinend nicht gestresst von den Fischen, eher im Gegenteil, sie sieht besser aus als zuvor. Wenn man sich ausreichend informiert hat und ihnen ein passenden Lebensraum bietet, sind die Ocellaris black sehr schöne, dankbare Aquarienbewohnen, welche mal was Anderes sind, nicht immer nur die orangenen Nemos, die gefühlt jeder hat.


Wieland56 @ Neoglyphidodon oxyodon

Wir halten ein Paar dieser Art seit etwa 18 Monaten. Sie haben in der Größe gut zugelegt aber die Farben sind immer noch gut zu erkennen. Es fällt auf das ein Fisch (ich nehme an das männliche Tier) gelegentlich seine Frabe wechselt und danbn das andere Tier etwas bedrängt , ich nehme an das es sich um ein Balzverhalten handelt.
Die tiere sind nicht sonderlich aggressiv sondern tolerieren alle Mitbewohner. Bei der Ernährung fällt auf das sie sehr an den für das Fuchsgesicht angebotenen Algen (Nori) interessiert sind und reichlich davon nehmen.

Beste Grüße
Wieland


freitags_riff @ Exallias brevis

Geht auch gerne an Trachyphyllia geoffroyi.
Nimmt KEIN Ersatzfutter.


verhuth @ Chaetodon kleinii

Ich Kann nur empfehlen dem Tier Norialgen anbieten. Bei mir läst er Wirbellose in Ruhe.Salziger Gruss.