ExtremcoralsKoelle ZooKorallen-ZuchtWhitecoralsAquarioom

Herzlich willkommen im Meerwasser-Lexikon,

dem interaktiven Lexikon mariner Tiere und Pflanzen der Meereswelt. Wir freuen uns sehr, dass Sie zu uns gefunden haben.

Das Meerwasser-Lexikon entstand im Jahr 2000 mit der Idee, Erfahrungen zu Lebewesen über das Verhalten in Aquarien zu sammeln. Durch eindrucksvolle Naturaufnahmen von Tauchern hat sich das Lexikon in den Jahren gewandelt und geht nun deutlich über die Haltung in Aquarien hinaus. Daher freuen wir uns über jeden Taucher, der sich mit seinen Fotos und Erfahrungen beteiligen möchte. Das Lexikon wird täglich von bis zu 11.000 Besuchern aufgesucht. So verzeichnete das Meerwasser-Lexikon im vergangenen Jahr 4 Millionen Besucher mit 81,9 Millionen Seitenaufrufen.

Das Meerwasser-Lexikon lebt von Fotos und Videos, aber vor allem von den Erfahrungen der Aquarianer/innen, Händlern, Tauchern und Wissenschaftlern, weshalb uns Kommentare zu marinen Tieren und Pflanzen herzlich willkommen sind. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nur fachliche Beiträge, sowie Fotos und Videos in guter Qualität zulassen können. Beiträge, die grobe sachliche, fachliche oder sonstige Fehler aufweisen, können deshalb ohne Angabe von Gründen von unseren Administratoren gelöscht werden.

Dass seit 2016 grundlegend neugestaltete und überarbeitete Meerwasser-Lexikon lässt nun auch Unterhaltungen der User zu Tiereinträgen, sowie die Bewertung der eingestellten Fotos zu. Bitte verzichten Sie auf die Abgabe von Erfahrungsberichten nach kurzer Pflegedauer. Geben Sie frühestens nach 6 Wochen, besser nach einigen Monaten oder einem noch längeren Zeitraum, ihren Erfahrungsbericht ab.

Ein wichtiger Hinweis zu den Literzahlangaben im Lexikon: Es ist schwer, für jedes Tier die optimale Literzahl vorzugeben. Sie kann nur als grober Ansatzpunkt verstanden werden. Zu beachten sind die vielfältigen individuellen Faktoren, wie die Beckenstruktur (Dekoration), der gesamte Besatz und der verfügbare Schwimmraum, die eine große Rolle spielen. Es liegt deshalb im Interesse und der Verantwortung eines jedes Pflegers dies vorher genauestens zu eruieren!

Vielen Dank und nun viel Freude wünscht das Team des Meerwasser-Lexikon

Neue Haltungserfahrungen

Swidersky @ Stenorhynchus seticornis

Hatte mir dieses Tier auch wegen der Beseitigung von Borstenwürmern angeschafft,was sie auch nach ein wenig Zeit wunderbar erledigt hat.Jedoch hat sie mir eine Lissocarcinus laevis getötet und nun ging sie auch an meine Seesterne,und ich meine leider nicht die Gänsefußseesterne sondern sie hat mir von zwei Fromia Seesternen die Beine angefressen und war dabei einen F. monilis anzugreifen...somit mußte ich die Krabbe leider aus dem Becken entfernen.Sehr schade,aber leider ist das Tier doch nicht so friedlich wie ich es bisher überall gelesen habe.


Elisabeth @ Pherecardia striata

Die Vermehrung erfolgt in meinem Becken vermutlich haufptsächlich durch Teilung.

Mir war bereits aufgefallen, daß diese Würmer immer ein seltsames Muster aufweisen.
Immer ein Stück des Wurmes hat ein identisches Muster und hat teilweise auch eine abweichende Breite.

Jetzt ist es mir Gelungen ein Versteck eines Wurmes aufzuheben. Hierin befand sich ein Muttertier mit drei Teil-würmern die sich dann wieder zu Komplett-würmern auswachsen.

Bilder sind Hochgeladen.


roland_550 @ Gomphosus caeruleus

ich habe dieses wunderschöne tier aus einem 300 l becken geholt, lt. vorbesitzer hat er sich nicht an einsiedler oder kleinen fischen herangemacht. es wollte ihn leider niemand mit entsprechender beckengröße übernehmen. nun schwimmt er in unserem 1200 l becken. tag 1 ist er nur schnell hin und her geschwommen...sah für mich so aus...endlich mal etwas platz zum schwimmen. tag 2 schwimmt er mit den anderen fischen ruhig durch das becken und ist eine richtige augenweide. er ist nun ca. seit 4 wochen im becken und verhält sich absolut gut. er frißt alles an frostfutter...einsiedler und & co sowie kleine fische interessieren nicht. ich hoffe das bleibt so, aber ich bin da guter dinge. ich weiß auch mein becken ist zu klein für den burschen, aber ich dacht mir lieber 1200 l als 300 l. ein für mich total relaxter fisch.


dlaux @ Cirrhilabrus shutmani

Ich halte ein Paar dieser Lippfische seit einigen Monaten. Die Eingewöhnung war problemlos. Auch die Futteraufnahme stellte keine Probleme dar. Die Fische sind in kürzester Zeit sehr gut gewachsen und sind sehr agil. Sie schwimmen sehr schnell durchs Becken, daher sollte ihnen genug Schwimmraum zur Verfügung stehen. Die Vergesellschaftung mit anderen Lippfischen klappt gut, das Männchen ist jedoch immer das dominante Tier und macht neuen Fischen klar, das er der Chef ist. Die Färbung hat sich vom Jungfisch zum ausgewachsene Tier kaum verändert.


dlaux @ Cirrhilabrus isosceles

Ich halte ein Paar dieser wunderschönen Lippfischen seit ca. 6 Monaten. Die Fische sind in der Eingewöhnung recht heikel! Das Weibchen musste nach ca. 1 Woche an der Schwimmblase punktiert werden und ich hätte nicht gedacht, das sie es schafft, danach war sie aber wieder fit und schwimmt seither munter im Becken. Nach der Eingewöhnung gab es keinerlei Probleme mehr. Futter wird ohne Probleme angenommen und auch das Zusammenleben mit anderen Lippfischen klappt problemlos. Auf Grund der wirklich heiklen Eingewöhnung jedoch meiner Meinung nach ein Fisch, welcher wirklich nur von erfahrenen Lippfischhaltern gepflegt werden sollte.


dlaux @ Apolemichthys griffisi

Ich halte diesen Kaiser seit ein paar Monaten. Er ist wunderschön und eine echte Persönlichkeit.
Die Futteraufnahme ist keinerlei Problem. Er frisst alles, was ihm geboten wird. Auch ist er recht friedlich und ich konnte bis dato keinerlei Übergriffe auf Korallen feststellen. Leider auch ein recht teurer Fisch, jedoch meiner Meinung nach ein absolutes Highlight für jedes Becken.


dlaux @ Gramma hybride (brasiliensis/dejongi)

Ich halte ein Paar dieser Fische zusammen mit einem Trio Gramma Dejongi. Sie sind schwer zu bekommen, aber es lohnt sich. Sie sind nicht nur wunderschön, sie sind auch sehr friedlich und agieren zusammen mit den Gramma Dejongi als tolle Gruppe. Die Tiere nehmen jegliches Futter ohne Probleme an und sind auch an sonsten recht robust.


dlaux @ Gramma dejongi

Ich halte ein Trio dieser Fische seit ca. 1 Jahr. Sie sind wunderschön und leben als Gruppe zusammen mit meinen beiden Gramma mutations (Hybriden). Jeder Fisch hat jedoch seinen eigenen Rückzugsort. Die Angabe von 250L kann ich überhaupt nicht nachvollziehen! Meine Tiere sind in einem 1400L Becken und sind extrem schwimmfreudig! Sie leben nicht wie andere Fische dieser Gattung versteckt, sondern schwimmen den ganzen Tag munter im Becken, daher halte ich mind. 600L für nötig. Zudem habe ich das Gefühl, das das Zusammenleben in der Gruppe sich sehr positiv auf die Tiere auswirkt. Futter wird in jeglicher Form problemlos angenommen und auch sonst scheinen die Tiere sehr robust und haben keine Probleme mit anderen Fischen.