Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik
Herzlich willkommen im Meerwasser-Lexikon,
dem interaktiven Lexikon mariner Tiere und Pflanzen der Meereswelt. Wir freuen uns sehr, dass Sie zu uns gefunden haben.

Das Meerwasser-Lexikon entstand im Jahr 2000 mit der Idee, Erfahrungen zu Lebewesen über das Verhalten in Aquarien zu sammeln. Durch eindrucksvolle Naturaufnahmen von Tauchern hat sich das Lexikon in den Jahren gewandelt und geht nun deutlich über die Haltung in Aquarien hinaus. Daher freuen wir uns über jeden Taucher, der sich mit seinen Fotos und Erfahrungen beteiligen möchte. Das Lexikon wird täglich von bis zu 11.000 Besuchern aufgesucht. So verzeichnete das Meerwasser-Lexikon im vergangenen Jahr 4 Millionen Besucher mit 81,9 Millionen Seitenaufrufen.

Das Meerwasser-Lexikon lebt von Fotos und Videos, aber vor allem von den Erfahrungen der Aquarianer/innen, Händlern, Tauchern und Wissenschaftlern, weshalb uns Kommentare zu marinen Tieren und Pflanzen herzlich willkommen sind. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nur fachliche Beiträge, sowie Fotos und Videos in guter Qualität zulassen können. Beiträge, die grobe sachliche, fachliche oder sonstige Fehler aufweisen, können deshalb ohne Angabe von Gründen von unseren Administratoren gelöscht werden.

Dass seit 2016 grundlegend neugestaltete und überarbeitete Meerwasser-Lexikon lässt nun auch Unterhaltungen der User zu Tiereinträgen, sowie die Bewertung der eingestellten Fotos zu. Bitte verzichten Sie auf die Abgabe von Erfahrungsberichten nach kurzer Pflegedauer. Geben Sie Ihren Erfahrungsbericht frühestens nach 6 Wochen, besser nach einigen Monaten oder einem noch längeren Zeitraum, ab.

Ein wichtiger Hinweis zu den Literzahlangaben im Lexikon: Es ist schwer, für jedes Tier die optimale Literzahl vorzugeben. Sie kann nur als grober Ansatzpunkt verstanden werden. Zu beachten sind die vielfältigen individuellen Faktoren, wie die Beckenstruktur (Dekoration), der gesamte Besatz und der verfügbare Schwimmraum, die eine große Rolle spielen. Es liegt deshalb im Interesse und der Verantwortung eines jedes Pflegers dies vorher genauestens zu eruieren!

Vielen Dank und nun viel Freude wünscht das Team des Meerwasser-Lexikon

Eintrag des Tages

Micrognathus pygmaeus thumbnail

Micrognathus pygmaeus Zwerg-Seenadel, Pygmäen Seenadel

Micrognathus pygmaeus bewohnt geschützte Korallenrifflagunen, innere und seewärts gerichtete Riffe und Gezeitenbecken, hier meist in Felsspalten, kleinen Höhlen und Rinnen bis zu einer Tiefe von bis zu 20 Metern.

Farbe:
Die kleine Seenadel ist insgesamt blass rötlich bis braun, oft mit unregelmäßigen schmalen Streifen auf Rücken und Oberseite; die Unterseite von Rumpf und Schwanz tragen oft einen dunklen Streifen; fast schwarze Flecken manchmal auf dem seitlichen Kamm des 3. bis 4.
Weiter lesen

 

Profilbild Urheber Rickard Zerpe, Schweden


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Rickard Zerpe, Schweden
Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Neue Haltungserfahrungen

marcoj90 @ Lysmata boggessi

Ich hatte 4 dieser Garnelen zur Glasrosenbekämpfung nachgesetzt, weil die vorhandene Kuekenthali und Wurdemanni keinerlei Interesse an meinem wirklich extremen Glasrosenproblem zeigten.
Diese 4 Zeigten zunächst auch kein Interesse. Denn ihr Interesse galt erstmal den anderen 2 Garnelenarten welche innerhalb von einer Woche aus dem Verkehr gezogen wurden.
Da ich meine Debelius (zum Glück) zuvor schon in ein anderes Becken umgesetzt hatte, weiß ich nicht, ob sie die auch angegangen wären.

Danach haben sie 90% der Glasrosen vernichtet. Im Anschluss haben sie sich dann gegenseitig vernichtet bis letztlich nurnoch 2 übrig waren.
Und diese Interessieren sich nun auch nicht mehr für Glasrosen oder die je andere Garnele.
Ihre neu entdeckte Leidenschaft ist das Anknabbern von Stylophora (ganz extrem an meiner Milka) sowie das Zerpflücken von Acanthastrea (5 Kolonien komplett zerpflückt).
Bei den Korallen wurden nur jene verschont, welche sich auf einem Reefdeck befanden (war den Garnelen wohl zu "öffentlich").
Auch eine deutliche Zufütterung ändert hier bisweilen nichts am Verhalten.

Ich weiß nicht ob meine Tiere hier aus dem Rahmen fallen, aber aus meiner Sicht sind sie scheinbar nur als Pärchen gut zu halten in einem Becken ohne die beschriebenen Korallenarten.
Und auf keinen Fall mit anderen Lysmata Garnelen zusammen.
Meine Debelius, Kuekenthali und Wurdemanni haben vorher stressfrei nebenher gelebt.
Und es wurden keine Korallen geschädigt.


Simon375 @ Pseudochromis fridmani

Wie alt kann denn so einer werden?


BeaGil @ Epizoanthus arenaceus

Hat jemand Erfahrung mit dieser Art und anderen aus dem Mittelmeer? Kenne sie nur aus freier Wildbahn, würde mich über einen Austausch freuen


schlangel @ Sarcophyton glaucum

Wächst super und teilt Ableger ab, wenn man nicht schneidet und der Platz zu eng wird.


schlangel @ Zebrasoma flavescens

Unser Doc ist über 12 Jahre alt und quietschfiedel :)
Er frisst außer Frost- und Trockenfutter, sehr gerne Eisbergsalat, Gurke, diese stinkenden "Natural Seaweed" Algenstreifen oder von JBL "NovoFect für Pflanzenfressende Aquarienfisch". Das sind Tabletten die man wunderbar an die Scheibe "kleben" kann.


schlangel @ Amphiprion ocellaris


Falsche Clownies können eine extra für sie gekaufte Anemone auch verschmähen und stattdessen in eine große Hammerkoralle einziehen :D
Sie verzeihen auch leichte Schwankungen der Wasserwerte. Aber ja sie können beißen. Sie verteidigen ihre Heimat heftig ;)
Habe ein Foto oben eingefügt :D


HolgerCN @ Patiria pectinifera

Hallo Meerwasser Freunde,

habe gerade eine Überraschende neue Info zu diesen gutaussehenden Sternchen gemacht.
Einer der Hübschen hat sich heute Nacht über eine Fimbriaphyllia ancora hergemacht und sie wohl komplett vernichtet.
Bis gestern Nacht war sie noch in Ordnung, also scheint es so das bestimmte Korallen auch auf dem Speiseplan stehen.


schlangel @ Dendropoma sp.

Wir hatten so unendlich viele, dass wir das Korallensterben auf diese Wurmschnecken geschoben haben. Uns wurden Schnecken verkauft, die angeblich diese Wurmschnecken vernichten sollten aber das war falsch. Also haben wir das gesamte Lebendgestein rausgeworfen, denn fast unsere ganzen Weichkorallen gingen ein. Die Hammerkoralle war fast 30cm breit und nun starb ein Ast nach dem anderen ab. Wir haben aber ein Clownfischpaar, die seit Jahren in der Hammerkoralle leben, also mussten wir dringend handeln.
Lebendgestein raus, alles sauber machen, Filter, Zulauf, usw. alles untersuchen um ja alle Röhren zu erwischen. Fast wäre uns das ganze Aquarium umgekippt.
Es hat Wochen gedauert bis sich der Rest an Hammerkoralle die schneeweiß wurde vor Stress, sich wieder erholt hat.

Und dann erfahren wir heute 18.08.2021, weil neue kleine Röhrchen auftauchen und wir schon wieder in Panik gerieten, dass es gar nicht an den Wurmschnecken liegt, sondern an den Tausenden von Mini-Gänsefuß-Seesternchen , die anscheinend Weichkorallen annagen :(


Statistik

Einträge: 13.620 | Bilder: 57.569 | Online: 277 (5 Benutzer)