Fauna Marin GmbHPreis AquaristikAqua MedicKorallen-ZuchtAQZENO

Herzlich willkommen im Meerwasser-Lexikon,

dem interaktiven Lexikon mariner Tiere und Pflanzen der Meereswelt. Wir freuen uns sehr, dass Sie zu uns gefunden haben.

Das Meerwasser-Lexikon entstand im Jahr 2000 mit der Idee, Erfahrungen zu Lebewesen über das Verhalten in Aquarien zu sammeln. Durch eindrucksvolle Naturaufnahmen von Tauchern hat sich das Lexikon in den Jahren gewandelt und geht nun deutlich über die Haltung in Aquarien hinaus. Daher freuen wir uns über jeden Taucher, der sich mit seinen Fotos und Erfahrungen beteiligen möchte. Das Lexikon wird täglich von bis zu 11.000 Besuchern aufgesucht. So verzeichnete das Meerwasser-Lexikon im vergangenen Jahr 4 Millionen Besucher mit 81,9 Millionen Seitenaufrufen.

Das Meerwasser-Lexikon lebt von Fotos und Videos, aber vor allem von den Erfahrungen der Aquarianer/innen, Händlern, Tauchern und Wissenschaftlern, weshalb uns Kommentare zu marinen Tieren und Pflanzen herzlich willkommen sind. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nur fachliche Beiträge, sowie Fotos und Videos in guter Qualität zulassen können. Beiträge, die grobe sachliche, fachliche oder sonstige Fehler aufweisen, können deshalb ohne Angabe von Gründen von unseren Administratoren gelöscht werden.

Dass seit 2016 grundlegend neugestaltete und überarbeitete Meerwasser-Lexikon lässt nun auch Unterhaltungen der User zu Tiereinträgen, sowie die Bewertung der eingestellten Fotos zu. Bitte verzichten Sie auf die Abgabe von Erfahrungsberichten nach kurzer Pflegedauer. Geben Sie frühestens nach 6 Wochen, besser nach einigen Monaten oder einem noch längeren Zeitraum, ihren Erfahrungsbericht ab.

Ein wichtiger Hinweis zu den Literzahlangaben im Lexikon: Es ist schwer, für jedes Tier die optimale Literzahl vorzugeben. Sie kann nur als grober Ansatzpunkt verstanden werden. Zu beachten sind die vielfältigen individuellen Faktoren, wie die Beckenstruktur (Dekoration), der gesamte Besatz und der verfügbare Schwimmraum, die eine große Rolle spielen. Es liegt deshalb im Interesse und der Verantwortung eines jedes Pflegers dies vorher genauestens zu eruieren!

Vielen Dank und nun viel Freude wünscht das Team des Meerwasser-Lexikon

Neue Haltungserfahrungen

mbuna-farm @ Stonogobiops nematodes

Hallo,

ich habe seit 6 monaten ein Paar dieser Tiere mit einem Alpheus randalli in einem 84Ltr. Becken sitzen, die beiden und der Krebs haben sich gut eingelebt und laichen alle 2 Wochen regelmäßig ab.

Zu fressen kriegen die Tiere Artemia salina als Frostfutter. ab und zu auch mal Mysis. An die Wasserwerte werden keine besonderen ansprüche gestellt. Nur sauber sollte das Becken sein, nicht mit Mulm und Futterresten übersät sein. Der Besatz sollte auch keine zu großen Beifische haben, da sich die Tiere sonst nicht mehr raus trauen und dann auch nichts mehr fressen und verhungern können.


Gorli @ Actinia equina

Habe einige von der norwegischen Kueste geholt. Fuettere jeden Samstag mit kleinen Shrimpstuecken. Wasser enthaelt viele Schwebeteile so konnte ich keine Tentakelverkuerzung feststellen. Dass die rote Farbe verschwinden wuerde kann ich nicht bestaetigen. Wassertemperatur zwischen 24-28 Grad mit guter Stroemung. Die wandern am Ende da hin wos ihnen gefaellt aber von 7 sitzen 5 nach wie vor an ihrem Platz. Schattigen Platz kann ich nicht bestaetigen, bei mir sitzen sie sowohl als auch... Fahre aber ein "echtes" Flachwasseraquarium mit einer T8 Juwel-Natur-Roehre (gelbliches Licht wie Sonnenschein im Flachwasser) und nicht Daylight oder Marine mit hohem weiss/blauanteil.


BenKimmich @ Heniochus acuminatus

Hallo

Habe 2 grössere Exemplare zusammen eingesetzt. Sie fressen von Anfang an Mysis und Krill.
Leider werden sie zu Beginn intensiv von allen Doktorfischen gejagt. Acanthurus leucosternon, Zebrasoma xanthurum, Zebrasoma flavescens


Muelly @ Acanthochitona pygmaea

Hallo Karli2014,
vielen Dank für deine Haltungserfahrung. Die von dir genannte Größe deiner Käferschnecke von 3-4 cm deutet darauf hin, dass es sich nicht um Acanthochitona pygmaea handeln kann. Diese wird max. 1,3-1,5 cm groß, bleibt meist unter 1 cm Größe. Der Artname "pygmaea" verdeutlicht zusätzlich, dass diese Käferschnecke eine sehr kleine Art ist.

Käferschnecken genau zu bestimmen ist sehr schwierig. Die Haltungsbedingungen und Verhaltensweisen sind aber bei vielen Arten gleich. Viel Spaß mit deinen nützlichen Käferschnecken.
lg von Muelly


Pit1 @ Lybia tessellata

Hallo; zwar habe ich die Boxerkrabbe noch nicht (bin am Überlegen) aber man muß bedenken, das es meistens um Konkurrenz- Verhalten geht.
Das heißt, ein Tier kann vom Verhalten noch so friedlich sein, bei Konkurrenz dann aber die "Nerven" verlieren.Man sollte also erst prüfen, ob Tiere im Becken sind, die das gleiche (natürliche) Futter mögen,u. wer dann die besseren Karten, bei einer Auseinandersetzung,hätte.
Und, das sie Borstenwürmer fressen ist, sofern es ein kleines Becken ist, eher ungünstig. Borstenwürmer sind äusserst nützliche Resteverwerter.
Außer, das Becken ist groß,sodass sich die Tiere selten begegnen.
Mfg. Peter


Muelly @ Ophiocoma pumila

Hallo Karli2014,
dass diese Schlangensterne SPS Korallen schädigen, kann ich mir echt nicht vorstellen und sorry, glaube ich auch nicht. Eventuell sterben deine SPS durch andere Probleme in deinem Becken und die Schlangensterne räumen nur die absterbenden Reste auf. Es kommt immer wieder vor, dass Resteverwertende Tiere als Schädlinge bezeichnet werden, weil sie auf sterbenden oder gestorbenen Tieren gesehen werden. Sie müssen aber nicht die Ursache eines Schadens sein, auch wenn das auf den ersten Blick so aussehen kann.
Diese Tiere sind absolut keine Schädlinge, sondern nützliche Restverwerter!


Karli2014 @ Acanthochitona pygmaea

Habe diese schöne und friedliche Käferschnecke mit den „lebenden Steinen“ erhalten und erst nach ca einem Jahr das erste mal zu Gesicht bekommen. Vorerst war ich fast erschrocken, denn das Tier war schon 3-4cm groß und tauchte nachts im Schein der Taschenlampe in voller Größe und Schönheit flach an einem Stein geschmiegt auf. Seither bekam ich Sie öfter am Abend oder in der Nacht zu sehen. Ernährt sich bei mir nur von Aufwuchs auf Steinen und ist einfach zu pflegen. Nun nach Dreieinhalb Jahren ist sie leider an Ihrer Lieblingsstelle verstorbenen, hat sich regelrecht langsam aufgelöst. Glücklicherweise habe ich zwei Nachkommen dieser urigen schönen Pfleglinge entdeckt .


Karli2014 @ Ophiocoma pumila

Diese Seesterne sind auch bei mir vor drei Jahren mit den lebenden Steinen unbemerkt eingezogen. Jetzt bevölkern sie alles, sitzen in allen Ritzen und leider auch am Fuß der meisten Korallen, klauen das Futter und schädigen sie auch wo sie nur können. Das hat mir schon einige SPS gekostet ! Hab es schon mit Fressfeinden „ Lippfischen, Harlekingarnele „versucht , leider ohne Erfolg . Hilfe , wer kann mir weiterhelfen !