ExtremcoralsAquarioomKoelle Zoocompact-lab Tropic MarinKorallenstube.com

Skorpionsfische

Allgemeine Informationen

Skorpionsfische gibt es in tropischen Riffen sowie in gemäßigteren Meeren. Etwa 70 Gattungen mit weit über 300 Arten machen die Gruppe der Skorpionsfische sehr interessant, ja auch für die Aquaristik. Sicherlich sind sie aber kein typischer Fisch für ein Gemeinschaftsaquarium.

Skorpionsfische leben in Tiefen von ein bis mehrere hundert Meter! Sie jagen sowohl tagsüber, als auch nachts. Dabei liegen sie scheinbar schlafend oder regungslos auf dem Substrat und warten auf vorbeischwimmende Beute. Durch ihre Anpassungsfähigkeit an ihre Umgebung sind sie so hervorragend getarnt.

Durch das plötzliche Aufreissen des Maules wird die Beute dann, durch den dabei entstehenden Sog, direkt in das Maul des Jägers gerissen...

Als fleischfressende Bodenbewohner haben sie zusätzlich auch giftige Rücken-, After- oder Bauchstacheln.
Dies natürlich vornehmlich zur eigenen Verteidigung gegen Freßfeinde!

Nicht alle Mitglieder der Skorpionsfische besitzen giftige Flossenstrahlen. Da wir dies derzeit nicht genau wissen, welche Art betroffen ist und welche nicht, geben wir bei den meisten eine allgemeine Warnung auf die mögliche Giftigkeit.

Bei bisher ca. 80 Spezies sind Vergiftungen beim Menschen aufgetreten. Es ist allerdings kein Todesfall bekannt.

Symptome sind: Starke bis sehr starke Schmerzen mit Ausstrahlung auf die ganze betroffene Stelle, dabei kommt es zu lokalen Schwellungen. Mit einhergehend können sein: Angst, Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen.

Gegenmaßnahmen: Das Gift ist hitzelabil , dahe wird von manchen Stellen die Heißwassermethode empfohlen. Dabei wird die betroffene Stelle in tolerierbar heißes Wasser (Temperatur ca. 45°C) gehalten.

Achtung: Es sollte kein Teil des Stachel / Giftdrüsen in der Wunde verbleiben. Dies kann zu Wundheilstörungen führen. Daher immer besser einen Arzt aufsuchen.

Vor allem bei den Steinfischen soll durch das Gift eine lebensgefährliche Verletzung und sehr starke Schmerzen verursacht werden, die sogar über die Lähmung zum Tode führen können.

Classification:
Biota > Animalia (Kingdom) >Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Scorpaeniformes (Order) >Scorpaenoidei (Suborder) > Scorpaenidae (Family)

Wichtiger Hinweis:
Manche Tiere sind nicht in jedem Bundesland erlaubt, siehe dazu die jeweilige Gefahrtiergesetzgebung.

Bitte daher vorher ausreichend informieren, denn nur allzu schnell macht man sich unter Umständen strafbar. Die bayerische Gefahrtiergesetzgebung z.B. listet einige Fische deren Haltung in Privathand verboten ist. Jeder Bayer mit Kaninchenfisch macht sich strafbar..... Auch der Bremer mit Schaukelfischen steht auf der falschen Seite des Gesetzes.

Ablabys

Aetapcus

Apistus

Aploactisoma

Astroscopus

Coccotropsis

Cocotropus

Dendrochirus

Erosa

Gymnocanthus

Helicolenus

Hemitripterus

Ichthyscopus

Inimicus

Maxillicosta

Nautichthys

Neopataecus

Paracentropogon

Paraploactis

Parapterois

Parascorpaena

Pataecus

Prionotus

Ptarmus

Pteroidichthys

Pterois

Rhinopias

Scorpaena

Scorpaenodes

Scorpaenopsis

Sebastapistes

Skorpionsfisch

Synanceia

Taenianotus

Taurulus

Uranoscopus