Anzeige
Fauna Marin GmbH Korallen-Zucht Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquaiOOm.com

Inimicus filamentosus Filament-Teufelsfisch, Indischer Walkman

Inimicus filamentosus wird umgangssprachlich oft als Filament-Teufelsfisch, Indischer Walkman bezeichnet. Haltung im Aquarium: Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig. Es wird ein Aquarium von mindestens 500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Sehr giftig.



Steckbrief

lexID:
1209 
Wissenschaftlich:
Inimicus filamentosus 
Umgangssprachlich:
Filament-Teufelsfisch, Indischer Walkman 
Englisch:
Two-stick stingfish 
Kategorie:
Skorpionsfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Scorpaeniformes (Ordnung) > Synanceiidae (Familie) > Inimicus (Gattung) > filamentosus (Art) 
Erstbestimmung:
(Cuvier, ), 1829 
Vorkommen:
Ägypten, Indischer Ozean, Madagaskar, Malediven, Mauritius, Ost-Afrika, Philippinen, Rotes Meer, Saudi-Arabien, Seychellen, Tansania, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
6 - 55 Meter 
Größe:
bis zu 20cm 
Temperatur:
22°C - 25,4°C 
Futter:
Futtergarnelen, Garnelen, Kleine Fische, Lebendfutter, Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Sehr giftig 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-09-12 12:09:58 

Gift


Inimicus filamentosus ist (sehr) giftig und das Gift kann Sie unter Umständen töten!!!
Wenn Sie Inimicus filamentosus halten möchten, informieren Sie sich vor dem Kauf über das Gift und dessen Wirkung. Bewahren Sie einen Zettel mit der Telefonnummer des Giftnotrufs und allen nötigen Informationen zu dem Tier neben Ihrem Aquarium auf, damit Ihnen im Notfall schnell geholfen werden kann.
Die Telefonnummern des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Dieser Hinweis erscheint bei giftigen, sehr giftigen und auch Tieren, deren Gift Sie sofort töten kann. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte. Bitte wägen Sie daher das Risiko für sich UND Ihr Umfeld sehr genau ab, und handeln Sie nie leichtfertig!

Haltungsinformationen

(Cuvier, 1829)

Die lnimicus-Arten sind typische Sandbwohner und leben in Tiefen von bis ca. 40 Meter.
Seltender findet man sie tiefer.
Es ist ein Räuber !
Sie ernähren sich hauptsächlich von kleinen Fischen und Krabben, die sie mit ihrem aufwärts gekrempelten Maul lebend einsaugen oder zuvor mit ihrem Gift lähmen.
Ein Beispiel: Regungslos verharren sie im Sand. Die Tarnung ist einfach genial.
Indem sie mit ihren breitfächerigen Brustflossen Sandkörner auf den Rücken wirbeln werden sie vom Opfer nicht erspäht.
Nur Augen und Mund bleiben knapp sichtbar. Schwimmt nun ein Opfer über die giftigen Rückenstacheln hinweg, so erfolgt mit hochaufgerichteten Stacheln ein explosionsartiger Aufsprung.
In wenigen Sekunden ist die Beute gelähmt und kann gefressen werden.
Da dem Filament-Teufelsfisch die Schwimmblase fehlt "läuft" er oft lieber anstatt zu schwimmen, was ihn scheinbar zuviel Kraft kostet.

Achtung: Das Tier ist hochgiftig, ein Stich kann zum Tode führen..
Es wird ein hochgiftiges Neurotoxin verabreicht. Sofortmassnahmen sind heisses Wasser (verletzte Stelle hineinhalten) und sofort den Arzt verständigen.

Synonyme:
Inimicus dactylus Cornic, 1987
Pelor didactylum Regan, 1908
Pelor filamentosum Cuvier, 1829
Pelor filamentosus Cuvier, 1829

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Scorpaeniformes (Order) > Scorpaenoidei (Suborder) > Synanceiidae (Family) > Choridactylinae (Subfamily) > Inimicus (Genus) > Inimicus filamentosus (Species)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

Mapespoha am 21.05.07#1
Ich besitze 2 Inimicus filamentosus = Walkmänner. Einen Kleinen und einen Großen. Den Kleinen bekam ich von einem befreundeten Aquarianer. Der Grund: Er bekam ihn nicht ans Futter. Bei mir dauerte es eine Woche und dann hatte ich ihn am Futter. Das Freßverhalten meiner Walkmänner: Sie liegen auf den Grund meines Aquariums und mustern den ihnen angebotenen Stint. Ist er interessant, dann bewegen sie sich ganz vorsichtig auf ihn zu. Wenn der Walkman nah genug an dem Stint ist macht er blitzschnell einen Sprung nach vorne und saugt ihn ein. Man muß mit den Futterfisch den Walkmann locken. Er muß lebendig wirken. Den großen Walkman habe ich jetzt 2 Jahre und noch nie erlebt, daß er beim Jagen bzw. Fressen sein Gift einsetzt. Das mag in der Natur so sein aber nicht im Aquarium. Kleine Grundfische sollte man nicht im Aquarium haben. Alle anderen läßt er in Ruhe. bzw. bekommt er nicht, da die einen großen Bogen um ihn machen. Bei richtiger Fütterung ist der Walkman sehr verträglich. Man darf sich nicht wundern wenn er mal im Aquarium rumdüst. In Abständen braucht auch er einmal Bewegung und dann ist etwas los in meinen Aquarium.
Der Walkman ist ein sehr interessanter, ruhiger und friedfertiger Fisch der ein Sandzonen-Aquarium von mindestens 1.000 ltr benötigt. Er ist nur was für erfahrene Aquarianer die auch Zeit -viel Zeit- und Muße haben ihn zu füttern. Denn das kann dauern.
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Inimicus filamentosus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Inimicus filamentosus