Anzeige
Fauna Marin GmbH Phytonic Tropic Marin Meerwasser24.de Riff-Fische-des-Korallendreiecks Tropic Marin Zootonic

Seepferdchen

Allgemeine Informationen

Seepferdchen sind Mitglieder der Familie Syngnathidae, diese umfasst noch Seenadeln, Schlangennadeln, Fetzenfische, und Geisterpfeifenfische, weitere Verwandte der Seepferdchen sind Schnepfenmesserfische, Blasebalgfische, Trompetenfische, Flügelrossfische, Röhrenmäuler und Stichlinge.

Sämtliche Seepferdchen weltweit werden, aufgrund ihres recht einheitlichen Körperbaus, ein und derselben Gattung - Hippocampus - zugeordnet.

Innerhalb der Gattung Hippocampus wurden bisher mehr als 100 Arten wissenschaftlich beschrieben.
Leider oft auch reine Varianten der bekannten Arten.
Nach heutiger Auffassung der Experten gibt es weltweit 30 bis 35 Seepferdchenarten.

Zwei von ihnen kommen im Mittelmeer vor, einmal das Kurzschnauzige Seepferdchen (Hippocampus hippocampus) und das Langschnauzige Seepferdchen (Hippocampus guttulatus).

Es gibt viele Aquarianer, die Seepferdchen halten.
Hierzu sollte man aber einiges an Grundkenntnissen mitbringen, weshalb wir sie für keine Anfängertiere halten.

Durch eine Studie der Universität in Austin im US-Bundesstaat Texas wurde das Strömungsverhalten um die Schnauze der Seepferdchen einmal genauer untersucht.
Es wurde dabei festgestellt, dass sich das Wasser oberhalb der stumpfen Schnauze des Seepferdchens Hippocamous zosterae, praktisch nicht bewegt.
Aufgrund dieser Tatsache kann sich das eher langsame Seepferdchen seiner hochsensiblen und schnellen Beute, wie mit einer Tarnkappe ausgestattet, vollkommen unbemerkt nähern und diese dann einsaugen.

Info: Seepferdchen besitzen keinen Magen, sondern nur einen Darm, sie fressen langsam, aber viel.
Die Pferdchen sollten eine ganze Stunde lang ungestört fressen können, am besten über den Tag verteilt.


Seepferdchen-Fans und allen an den Seepferdchen Interessierten können wir das Buch von Rudie H. Kuiter "Seahorses and their Relatives" ISBN 978-0-9775372-1-1, 334 Seiten, Auflage 2009 empfehlen.
Kaufpreis neu 68€
Mysis wird immer als Futter erkannt und gerne gefressen.

Es kommt vor, dass Putzergarnelen die Seepferdchen aktiv angehen und den Brutbeutel samt Nachwuchs ausräumen, dagegen sind die Seepferdchen machtlos.
Bitte entfernen Sie die Putzergarnelen in diesem Fall aus dem Seepferdchenbecken!

https://www.berlin.de/special/haustiere/5072047-2840263-seepferdchen-im-aquarium-halten.html

Systematik
Ordnung: Stichlingsartige (Gasterosteiformes)
Unterordnung: Seenadelartige (Syngnathoidei)
Überfamilie: Syngnathoidea
Familie: Seenadeln (Syngnathidae)
Unterfamilie: Hippocampinae
Gattung: Seepferdchen
Wissenschaftlicher Name: Hippocampus

Inhaltsverzeichnis

Hippocampus