Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Hippocampus kuda Gelbes Ästuarenseepferdchen

Hippocampus kuda wird umgangssprachlich oft als Gelbes Ästuarenseepferdchen bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 150 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
2114 
AphiaID:
212237 
Wissenschaftlich:
Hippocampus kuda 
Umgangssprachlich:
Gelbes Ästuarenseepferdchen 
Englisch:
Spotted Seahorse, Estuary Seahorse 
Kategorie:
Seepferdchen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Syngnathiformes (Ordnung) > Syngnathidae (Familie) > Hippocampus (Gattung) > kuda (Art) 
Erstbestimmung:
Bleeker, 1852 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Australien, Bahrain, China, Fidschi, Französisch-Polynesien, Gesellschaftsinseln (Society Islands), Golf von Oman / Oman, Hawaii, Hong Kong, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Irak, Japan, Java, Jordanien, Kambodscha, Katar, Korea, Kuwait, Malaysia, Malediven, Mauritius, Mikronesien, Molukken, Neukaledonien, Pakistan, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Salomon-Inseln, Samoa, Saudi-Arabien, Singapur, Sri Lanka, Sulawesi, Sumatra, Tahiti, Taiwan, Thailand, Tonga, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam 
Meerestiefe:
0 - 68 Meter 
Größe:
bis zu 30cm 
Temperatur:
24°C - 26°C 
Futter:
Lebendfutter, Mysis (Schwebegarnelen), Nahrungsspezialist, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 150 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Einfache Nachzucht möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
VU gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-04-24 11:28:50 

Nachzuchten

Hippocampus kuda lässt sich gut züchten. Im Handel sind Nachzuchten verfügbar. Wenn Sie Interesse an Hippocampus kuda haben, fragen Sie bitte Ihren Händler nach einem Nachzuchtier anstelle eines Wildfangs. Sie helfen so die natürlichen Bestände zu schützen.

Haltungsinformationen

Bleeker, 1852

Etwas irritierend ist in meinen Augen die Beschreibung von Fishbase, dass diese Pferdchen doch an die 30 cm werden sollen.
Wir haben so grosse Tiere noch nicht gesehen.

Die meisten Kudas werden nicht als solche erkannt, da die Bestimmung für den Laien schwer ist.
Die Tiere haben meist kleine Hautfäden an der Schnauze.

Allen gemein gilt, dass Seepferdchen keine Anängertiere sind und viel zu viele durch das Unwissen der Aquarianer sterben, oft wegen der Futteraufnahme, die anfangs etwas schwieriger ist.

Lebende Mysis sind eine gute Möglichkeit, sie an das Futter zu bringen.

Wie bei allen Pferdchen gilt: Bitte nicht mit Nesseltieren vergesellschaften, sie könnten die Pferdchen sonst durch ihre Nesselzellen verletzen.
Die Beleuchtung ist bei Pferchen absolut zweitrangig.

Synonyme:
Hippocamphus kuda Bleeker, 1852
Hippocampus aterrimus Jordan & Snyder, 1902
Hippocampus chinensis Basilewsky, 1855
Hippocampus hilonis Jordan & Evermann, 1903
Hippocampus horai Duncker, 1926
Hippocampus kuda multiannularis Raj, 1941
Hippocampus melanospilos Bleeker, 1854
Hippocampus moluccensis Bleeker, 1852
Hippocampus novaehebudorum Fowler, 1944
Hippocampus polytaenia Bleeker, 1854
Hippocampus raji Whitley, 1955
Hippocampus rhynchomacer Duméril, 1870
Hippocampus taeniops Fowler, 1904
Hippocampus taeniopterus Bleeker, 1852
Hippocampus tristis Castelnau, 1872

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Syngnathiformes (Order) > Syngnathidae (Family) > Hippocampinae (Subfamily) > Hippocampus (Genus)



Bilder

Juvenil (Jugendkleid)


Allgemein

1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

dschall123 am 20.01.11#3
Hallo zusammen
Ich habe nach der ersten Niederlage mit meinen Seepferdchen einen zweiten Versuch gestartet. Ziehe im Moment schon das zweite mal Nachwuchs auf, was zwar zeitaufwendig aber zugleich auch ein sehr befriedigendes Hobby ist.Natürlich sollte mann sich vorher über Seepferdchen gut erkundigen, bevor mann sich welche nach hause holt. Es gibt im gut sortierten Fachhandel auch genug Auswahl an Futter und Vitaminen um Seepferdchen gut zu ernähren. Mit Fachhandel meine ich aber keine Baumärkte oder ähnliches.Was vielen nicht bewusst ist, das Seepferdchen von naturaus nur max 3 Jahre alt werden, oftmals auch nur 2,5. Das mit den Krankheiten usw tritt bei mir, seit ich einmal wöchentlich 30 bis 50 %igen Wasserwechsel mache, nicht mehr auf.Das mit dem 6 mal am Tag füttern muß nicht unbedingt sein, ich füttere 2 bis 4 mal.Durch diesen hohen Futtereintrag ins Wasser, wird dieses natürlich auch stark belastet. Also immer die Wasserwerte im Auge behalten.
Alles in allem, es ist nicht unmöglich Seepferdchen erfolgreich zu halten, es erfordert nur etwas mehr Aufwand und Erfahrung als bei anderen Fischen.
BenKimmich am 18.10.09#2
H. kuda und h. reidi sind sich sehr ähnlich. Beide kommen in vielen Varbvarianten und verschiedenen Körperformen vor. Ein gutes Merkmal der h. kuda ist die leicht nach hinten geneigte kurze Krone auf dem Kopf. Bei den Reidi steigt diese von hinten und von vorne etwa gleich auf.

Gruss Ben

Mitglied im VMN
floh am 25.09.07#1
Ich habe 4 Hippocampus kuda und 3 ch.reid.
Mann solte Frostfutter und Mysis füttern.
Die tiere sind sehr elegand.Ich hatte 2 mal Nachwuchs.Sie sind sehr schwer auf zu zihen.
Einfach ist wenn nötigen platz hat und das wissen ist ratz sam.
3 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Hippocampus kuda

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Hippocampus kuda


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.