Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik

Hippocampus camelopardalis Seepferdchen

Hippocampus camelopardalis wird umgangssprachlich oft als Seepferdchen bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Copyright parascubasailor@gmail.com, Foto: Bilene, Mosambik, April 2012, 7cm

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
9218 
AphiaID:
212233 
Wissenschaftlich:
Hippocampus camelopardalis 
Umgangssprachlich:
Seepferdchen 
Englisch:
Giraffe Seahorse 
Kategorie:
Seepferdchen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Syngnathiformes (Ordnung) > Syngnathidae (Familie) > Hippocampus (Gattung) > camelopardalis (Art) 
Erstbestimmung:
Bianconi, 1854 
Vorkommen:
Mosambik, Ost-Afrika, Süd-Afrika, Tansania, Westlicher Indischer Ozean 
Größe:
bis zu 10cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Invertebraten (Wirbellose), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2016-01-25 14:28:54 

Haltungsinformationen

Bianconi, 1854

Dieses Seepferdchen kommt in Westlichen Indischen Ozean nur an der Ostküste Afrikas von Inhaca, Delagoa Bay (Mosambik), Zanzibar (Tansania) und False Bay (Süd-Afrika) in Zonen mit recihen BEständen an Seegras und Makroalgen vor.

Das Pferdchen lebt in den warmen Gewässern, im Winter zwischen 22°C bis 24°C, im Sommer bis 27°C, bis in eine Wassertiefe max. 45 Metern vor.

Das kleine Tier wurde und wird traditionell für medizinische Zwecke und für Aquariun im Tansania gefangen, bisher wurde das Tier noch nicht in anderern Ländern in Aquarien gesichtet.

Synonyme:
Hippocampus cameleopardalis Bianconi, 1854
Hippocampus cameleopardalus Bianconi, 1854
Hippocampus subcoronatus Günther, 1866

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Syngnathiformes (Order) > Syngnathidae (Family) > Hippocampinae (Subfamily) > Hippocampus (Genus) > Hippocampus camelopardalis (Species)

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Hippocampus camelopardalis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Hippocampus camelopardalis