Anzeige
Fauna Marin GmbH Riff-Fische-des-Korallendreiecks Tropic Marin Coral Clean Korallen-Zucht Fauna Marin GmbH

Scorpaenodes scaber Skorpionsfisch

Scorpaenodes scaber wird umgangssprachlich oft als Skorpionsfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Besitzt ein gesundheitsschädliches Gift.


...

Foto: Narooma Wharf, New South Wales, Australien

Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Andrew J. Green / Reef Life Survey Bilddetail


Steckbrief

lexID:
12629 
AphiaID:
 
Wissenschaftlich:
Scorpaenodes scaber 
Umgangssprachlich:
Skorpionsfisch 
Englisch:
Pygmy Rockcod, Pygmy Scorpionfish 
Kategorie:
Skorpionsfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Scorpaeniformes (Ordnung) > Scorpaenidae (Familie) > Scorpaenodes (Gattung) > scaber (Art) 
Erstbestimmung:
(Ramsay & Ogilby, ), 1886 
Vorkommen:
Australien, Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), Djibouti, Französisch-Polynesien, Gesellschaftsinseln (Society Islands), Indopazifik, Japan, Kermadecinseln, Korallenmeer, Lord-Howe-Insel, Malediven, Neukaledonien, Neuseeland, New South Wales (Australien), Norforkinsel, Philippinen, Queensland (Australien), Süd-Australien, Taiwan, Vietnam 
Meerestiefe:
3 - 30 Meter 
Größe:
bis zu 12cm 
Temperatur:
26°C - 29°C 
Futter:
Karnivor (fleischfressend), Kleine Fische, Räuberische Lebensweise 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Besitzt ein gesundheitsschädliches Gift 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
DD ungenügende Datengrundlage 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-12-11 13:59:42 

Gift

Dies ist ein allgemeiner Hinweis!
Scorpaenodes scaber besitzt ein gesundheitsschädliches Gift.
In der Regel geht von Tieren mit einem gesundheitsschädlichen Gift im normalen Aquarieaner-Alltag keine Gefahr aus. Lesen Sie die Nachfolgenden Haltungsinformationen und Kommentare von Aquarianern die Scorpaenodes scaber bereits in ihrem Aquarium halten, um ein besseres Bild über die mögliche Gefahr zu erhalten. Bitte seien Sie im Umgang mit Scorpaenodes scaber aber dennoch immer vorsichtig. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte.
Wenn Sie den Verdacht haben, mit dem Gift in Kontakt gekommen zu sein, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder den Giftnotruf.
Die Telefonnummer des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Haltungsinformationen

Scorpaenodes scaber ist der sehr ähnliche und einen kleineren Tick größere Bruder von Scorpaenodes evides und unterscheidet sich von diesem durch den fehlenden dunklen Fleck auf dem Kiemendeckel.
Scorpaenodes scaber und Scorpaenodes evides wurden viele Jahre immer wieder verwechselt.

Die Literatur ist sich zu den Vorkommensgebieten von Scorpaenodes scaber uneinig, die Seite "Fishes of Australia" gibt an, dass dieser Skorpionsfisch nach Dr. Hiroyuki Motomura, Japan, als ein australischer Endemit zu sehen ist, dieser Auffassung schließt sich auch die IUCN Rote Liste an.
Fishbase hat für den Fisch ein wesentlich größeres Verbreitungsgebiet aufgezählt, diese unterschiedlichen Daten mögen vielleicht den Verwechselungen geschuldet sein.

Über Scorpaenodes scaber ist nicht viel Wissen vorhanden, der Skorpionsfisch soll in Küstengewässern auf Substraten mit hartem Boden und in Riffen mit Korallenschutt vorkommen.

Aquaristische Haltungen sind uns nicht bekannt.

Achtung: Da die Rückenflossenstacheln giftig sind, sollte das Tier nicht angefasst werden.


Ähnliche Art: Scorpaenodes evides (Jordan & Thompson, 1914)

Synonyme;
Scorpaenodes scabra (Ramsay & Ogilby, 1886)
Sebastes scaber Ramsay & Ogilby, 1886

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Scorpaenodes scaber

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Scorpaenodes scaber