Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Quassiremus ascensionis Schlangenaal

Quassiremus ascensionis wird umgangssprachlich oft als Schlangenaal bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
11877 
Wissenschaftlich:
Quassiremus ascensionis 
Umgangssprachlich:
Schlangenaal 
Englisch:
Blackspotted snake eel 
Kategorie:
Aalartige 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Anguilliformes (Ordnung) > Ophichthidae (Familie) > Quassiremus (Gattung) > ascensionis (Art) 
Erstbestimmung:
(Studer, ), 1889 
Vorkommen:
Amerikanische Jungferninseln, Anguilla, Antigua und Barbuda, Ascencion, St. Helena & Tristan da Cunha, Bahamas, Barbados, Bermuda, Brasilien, Britische Jungferninseln, Dominica, Grenada, Guadeloupe, Honduras, Karibik, Kleine Antillen, Kuba, Martinique, Montserrat, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Trinidad und Tobago, West-Atlantik , Zentral-Atlantik 
Meerestiefe:
2 - 12 Meter 
Größe:
bis zu 71cm 
Temperatur:
25°C - 26,9°C 
Futter:
Felsgarnelen, Garnelen, Invertebraten (Wirbellose), Kleine Haie, Krustentiere, Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-07-14 17:32:05 

Haltungsinformationen

Quassiremus ascensionis bewohnt gemischte Flächen aus Sand und Seegras (Thalassia testudinum), der Schlangenaal ist oft im Sand vergraben, wobei nur sein Kopf sichtbar ist.
Quassiremus ascensionis ernährt sich wahrscheinlich von Krustentieren und kleinen Fischen.
Der Schlangenaal hat einen kräftigen Körper, der im Schwanzbereich zusammengedrückt ist, der Aal hat eine konische Schnauze, die mit vielen spitzen Zähnen besetzt ist.
Den Kopfbereich zieren sehr viele kleine Punktflecken, die in Richtung Schwanz auf Bauch- und Rückenseite deutlich größer und auffälliger sind.

Haltungserfahrungen fehlen bisher!

Synonyme:
Ophichthys ascensionis Studer, 1889
Quassiremus goslingi Beebe & Tee-Van, 1932
Quassiremus productus Seale, 1917

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Quassiremus ascensionis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Quassiremus ascensionis