Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Aqua Medic

Brachysomophis crocodilinus Krokodil-Schlangenaal

Brachysomophis crocodilinus wird umgangssprachlich oft als Krokodil-Schlangenaal bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
4886 
AphiaID:
217560 
Wissenschaftlich:
Brachysomophis crocodilinus 
Umgangssprachlich:
Krokodil-Schlangenaal 
Englisch:
Crocodile Snake Eel 
Kategorie:
Schlangenaale 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Anguilliformes (Ordnung) > Ophichthidae (Familie) > Brachysomophis (Gattung) > crocodilinus (Art) 
Erstbestimmung:
(Bennett, ), 1833 
Vorkommen:
Australien, Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), China, Cookinseln, Fidschi, Französisch-Polynesien, Guam, Indonesien, Indopazifik, Japan, Johnston-Atoll, Komoren, La Réunion, Madagaskar, Malaysia, Marshallinseln, Mauritius, Mikronesien, Mosambik, Ost-Afrika, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Seychellen, Süd-Afrika, Tahiti, Taiwan, Tansania, Thailand, Tokelau, Tonga, Tuamotu-Archipel, Vietnam, Weihnachtsinsel , Zuchttier 
Größe:
bis zu 120cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Garnelen, Kleine Fische, Tintenfische, Sepien, Kraken, Kalmare (Cephalopoda 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2012-12-17 22:22:04 

Haltungsinformationen

(Bennett, 1833)

Brachysomophis crocodilinus ist ein bodenlebender Schlangenaal, der sich so tief im sandigen Untergrund vergräbt, dass nur noch seine Augen herausschauen.

In dieser "Warteposition" verharrt der Aal auf unvorsichtige kleine Fische, Garnelen und kleine Tintenfische, die er mit seinem zahnbesetzten Maul packt und verschlingt.

Im Meer wird das Tier in seichten Lagunen mit sandigen oder steinigen Böden, und auch auf Flächen mit zerbrochenen Korallensubstraten in einer Tiefe von 0-2 m gefunden.

Synonyme:
Achirophichthys typus Bleeker, 1864
Brachysomophis horridus Kaup, 1856
Brachysomophis sauropsis Schultz, 1943
Brachysonophis crocodilinus (Bennett, 1833) (misspelling)
Ophichthys crocodilinus (Bennett, 1833)
Ophisurus crocodilinus Bennett, 1833

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Anguilliformes (Order) > Ophichthidae (Family) > Ophichthinae (Subfamily) > Brachysomophis (Genus)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Brachysomophis crocodilinus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Brachysomophis crocodilinus