Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Palythoa caribaeorum Karibische Krustenanemone

Palythoa caribaeorum wird umgangssprachlich oft als Karibische Krustenanemone bezeichnet. Haltung im Aquarium: Einfach. Es wird ein Aquarium von mindestens 112 Liter empfohlen. Giftigkeit: Giftig.



Steckbrief

lexID:
1844 
AphiaID:
288456 
Wissenschaftlich:
Palythoa caribaeorum 
Umgangssprachlich:
Karibische Krustenanemone 
Englisch:
White Encrusting Zoanthid 
Kategorie:
Krustenanemonen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Zoantharia (Ordnung) > Sphenopidae (Familie) > Palythoa (Gattung) > caribaeorum (Art) 
Erstbestimmung:
(Duchassaing & Michelotti, ), 1860 
Vorkommen:
Bahamas, Belize, Brasilien, Costa Rica, Florida, Golf von Mexiko, Guatemala, Honduras, Kanarische Inseln, Karibik, Nicaragua, Puerto Rico 
Meerestiefe:
1 - 12 Meter 
Größe:
bis zu 4cm 
Temperatur:
23°C - 30°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Plankton, Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 112 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Einfach 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Giftig 
CITES:
Anhang III (Individuen oder entsprechende Produkte aus dem genannten Land benötigen eine Ausfuhrgenehmigung, aus anderen Ländern ist ein Herkunftszertifikat notwend) 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Palythoa anthoplax
  • Palythoa australiae
  • Palythoa capensis
  • Palythoa caribbaeorum
  • Palythoa complanata
  • Palythoa dartevellei
  • Palythoa densa
  • Palythoa durbanensis
  • Palythoa grandis
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-07-14 21:54:36 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Palythoa caribaeorum sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Palythoa caribaeorum interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Palythoa caribaeorum bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Gift


Palythoa caribaeorum ist (sehr) giftig und das Gift kann Sie unter Umständen töten!!!
Wenn Sie Palythoa caribaeorum halten möchten, informieren Sie sich vor dem Kauf über das Gift und dessen Wirkung. Bewahren Sie einen Zettel mit der Telefonnummer des Giftnotrufs und allen nötigen Informationen zu dem Tier neben Ihrem Aquarium auf, damit Ihnen im Notfall schnell geholfen werden kann.
Die Telefonnummern des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Dieser Hinweis erscheint bei giftigen, sehr giftigen und auch Tieren, deren Gift Sie sofort töten kann. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte. Bitte wägen Sie daher das Risiko für sich UND Ihr Umfeld sehr genau ab, und handeln Sie nie leichtfertig!

Haltungsinformationen

Wir haben uns nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, diese eigentlich vom Handel kommenden Phantasienamen auch mit zu verwenden, erstens weil sie keine genau ID haben, zweites weil der Handelsname schöner klingt wie Zoanthus sp. sowieso, zu drittens auch da man sie damit auch besser über die Suchmaschine findet. Wir danken daher im besonderen David Glock und Simone Chand für die Hilfe bei der Überarbeitung bei der Gattung der Krustenanemonen.


Krustenanemonen haben seit Mitte der 2000er Jahre aufgrund ihrer Farbvielfalt und ihrer Wuchsfreudigkeit einen stark wachsenden Zuspruch erfahren.

Leider sind insbesondere Krustenanemonen aus dem asiatischen Importraum oftmals Schädlingen wie Zoa-Spider (Asselspinnen), Heliacus-Schnecken und Zoanthuspocken befallen und die Freude auf die bunten Tiere währt dann oftmals nicht lang.

Nur sehr selten kommen ganz spezielle Zoanthus mit Namen wie "Rasta" und "Hornets" in extrem schönen Farbkombinationen aus den USA in den deutschen Meerwasser-Fachhandel.
In den USA werden gerne schon einmal ein paar Hundert Dollar für eine einzige, seltene Kruste bezahlt, ein neuer Hype ist damit entstanden.

Krustenanemonen sind in der Regel einfach zu halten und stellen meist keine besonderen Ansprüche in der Pflege.
Sie leben hauptsächlich von Licht, aber auch von gelösten Nährstoffen und kleinen Futterpartikeln. Sie profitieren auch von Futtergaben wie Staubfutter oder ähnlichem...

Sie können deshalb sowohl mit weniger als auch mit mehr Licht zurecht kommen und vermehren sich oft gut. In vielen Fällen auch zu gut, so dass sie durchaus zur Konkurrenz von langsamer wachsenden Korallen werden können.

So gut wie alle Krustenanemonen sind mehr oder weniger giftig, wobei die meisten Aquarianer das in der Regel nicht mal merken. Entweder passiert das durch einen sehr starken Überbestand im Aquarium, oder durch vom Menschen herbeigeführte manuelle Verletzung des Tieres und Kontakt.

Bekannt geworden ist das Gift Palytoxin durch die Palythoa / Protopalyhoa Arten, veröffentlicht durch die Medien, ja sogar im TV war dazu etwas. Wir kennen nun keinen Fall der mit Zoanthus Arten in Verbindung steht, möchten es aber immerhin mit erwähnen. Daher immer Vorsicht im Umgang mit den Zoanthus Arten.



Diese Infos stammen von Holger Müller:
Anzahl: mittlerweile 25 Polypen
Zeitraum der Pflege: 5 Jahre

Besonderheiten: Kolonial zusammengewachsen, keine einzelnen Polypen, wie bei anderen Arten.
Kommentar: Wunderschöne, leider langsam wachsende Art, sehr selten im Handel.

Allgemeine Infos: Beachten Sie bitte auch die Hinweise zur möglichen Giftigkeit.

Synonyme:
Palythoa caribaea Duerden, 1898
Palythoa caribbaea Goreau, 1959
Palythoa caribdea Carballeira et al., 1998

Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Anthozoa (Class) > Hexacorallia (Subclass) > Zoantharia (Order) > Brachycnemina (Suborder) > Sphenopidae (Family) > Palythoa (Genus)

Weiterführende Links

  1. Wikipedia (de)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

Cohiba am 09.06.08#2
Habe ich mit Lebenden Steien eingeschleppt-Unter Licht weit geöffnet wie die linken abgebildeten Polypen - zieht sich bei Dunkelheit so zusammen wie die Abgebildeten Polypen -rechts.
Verbreitet sich nicht sonderlich schnell- wird selten gezielt importiert.
Von Giftigkeit nichts gemerkt bislang. Wird von mir aucht nicht gezielt gefüttert.

StefanHAJ am 21.06.06#1
Kann mich meinem Vorredner anschließen! Sehr schöne Art, aber bisher (9 Monate) null Wachstum, keine Anzeichen von Degeneration. Die Polypen sind selten weit geöffnet - Beobachtung des Polypenbildes in der Karibik entspricht allerdings der der Beckenhaltung. Im Handel noch nie gesehen.
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Palythoa caribaeorum

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Palythoa caribaeorum


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.