Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik aquariOOm.com Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com

Zoanthus-sp. 19 Krustenanemone

Zoanthus-sp. 19 wird umgangssprachlich oft als Krustenanemone bezeichnet. Haltung im Aquarium: Sehr einfach. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen.


Profilbild Urheber robertbaur




Eingestellt von robertbaur.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
1032 
AphiaID:
Wissenschaftlich:
Zoanthus-sp. 19 
Umgangssprachlich:
Krustenanemone 
Englisch:
Moon Button Polyp 
Kategorie:
Krustenanemonen 
Stammbaum:
(Reich) > (Stamm) > (Klasse) > (Ordnung) > (Familie) > Zoanthus-sp. (Gattung) > 19 (Art) 
Vorkommen:
Indopazifik 
Meerestiefe:
Meter 
Größe:
2 cm - 3 cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen), Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Sehr einfach 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-02-09 21:43:39 

Haltungsinformationen

Diese Krustenanemonen sind – wie die grünen Palythoa-Arten, die oft in den Handel kommen – sehr stark nesselnd und eine echte Konkurrenz zu anderen Blumentieren.

Den Einsatz der Tiere ins Aquarium sollte man sich gut überlegen.
Oft hat man bereits nach einen Jahr nur noch Krusten im Becken.

Und wie jede Monokultur wäre das für die Beckenbiologie eher schädlich...

Wenn man sie im Zaum halten kann, sind diese Arten sicher eine schöne Sache, da sie leicht haltbar sind.

Man sollte allerdings ausreichend Platz zu anderen Tieren lassen!
Beachten Sie bitte auch die Hinweise zur möglichen Giftigkeit.

Weiterführende Links

  1. Wikipedia (de). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

am 05.02.05#1
Habe Anfang 2003 ein Tier bekommen mit kräftig orange gefärbten Mundöffnungen. Dieses Tier war jedoch nicht so einfach zu halten wie man das bislang kennt.

Äusserst geringe Nitrat- und Phosphatwerte waren Bedingung für den Hälterungserfolg auf Dauer. Macht sich darauf zurückgeführt vermutlich in einem SPS Korallenbecken besser wie in einem Mischbecken. Phytoplankton nahm sie gern als Zubrot an.

Wächst dann auch recht zügig jedoch blieb eine übermäßige Vermehrung der Polypen aus.
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!