Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Aplysilla sulfurea Gelber Stachelschwamm

Aplysilla sulfurea wird umgangssprachlich oft als Gelber Stachelschwamm bezeichnet. Haltung im Aquarium: Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus der Adria

Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland (Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland) Bilddetail


Steckbrief

lexID:
5978 
AphiaID:
236120 
Wissenschaftlich:
Aplysilla sulfurea 
Umgangssprachlich:
Gelber Stachelschwamm 
Englisch:
Yellow Prickly-Sponge 
Kategorie:
Schwämme 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Porifera (Stamm) > Demospongiae (Klasse) > Dendroceratida (Ordnung) > Darwinellidae (Familie) > Aplysilla (Gattung) > sulfurea (Art) 
Erstbestimmung:
Schulze, 1878 
Vorkommen:
Australien, Azoren, Britische Inseln, Europäische Gewässer, Florida, Golf von Mexiko, Indopazifik, Isle of Man, Kanarische Inseln, Kerguelen-Archipel, Madeira, Marshallinseln, Mikronesien, Mittelmeer, Nord-Atlantik, Nordsee, Ost-Atlantik, Palau, Philippinen, Senegal, Shetland-Inseln (Schottland), Skandinavien, Spanien, Süd-Atlantik, Tasmanische See, USA, West-Atlantik, West-Pazifik 
Meerestiefe:
0 - 300 Meter 
Größe:
bis zu 12.5cm 
Temperatur:
°C - 23°C 
Futter:
Plankton 
Schwierigkeitsgrad:
Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-04-01 19:13:52 

Haltungsinformationen

Schulze, 1878

Zu den Vorkommensorten gibt es in der Literatur durchaus konträre Aussagen, die eine Quelle verneint ein Vorkommen im Golf von Mexiko, die andere bejaht sie, wir halten uns an die untersuchten Funde des Smithonian National Museum of Natural History.

Der Schwamm hat eine eher weiche Struktur und lässt sich bereit mit wenig Druck eindellen.
Er kommt in verschiedenen Farbvarianten vor, u.a. in gelb, violett und pinkfarben.

Der Name Gelber Stachelschwamm stammt von den zahlreichen spitzen Auswüchsen des ansonsten krustenförmigen Aussehens.

Der Schwamm siedelt in Buchten und eher ruhigen Wasserzonen auf harten, steinigen Substrat und überzieht den Untergrund an Stellen, die eine kontinuierliche Planktonzufuhr sicherstellt.


Synonym:
Aplysilla sulphurea Schulze, 1878

Weiterführende Links

  1. Sealifebase (multi)

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Aplysilla sulfurea

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Aplysilla sulfurea