Fauna Marin GmbHPreis AquaristikWhitecorals.comKorallen-ZuchtTunze.com

Halichoeres leucoxanthus Indischer Kanarien Lippfisch

Halichoeres leucoxanthus wird umgangssprachlich oft als Indischer Kanarien Lippfisch bezeichnet. Die Haltung gilt als mittelschwer. Es wird ein Aquarium von mindestens 1000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
206 
Wissenschaftlich:
Halichoeres leucoxanthus 
Umgangssprachlich:
Indischer Kanarien Lippfisch 
Englisch:
Whitebelly wrasse, Canarytop wrasse, Lemon meringue wrasse, Yellow wrasse 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Halichoeres (Gattung) > leucoxanthus (Art) 
Erstbestimmung:
Randall & Smith, 1982 
Vorkommen:
Andamanensee, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Java, Malaysia, Malediven, Myanmar, Philippinen, Sumatra, Thailand, Weihnachtsinsel  
Größe:
12 cm - 14 cm 
Temperatur:
23°C - 26°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Futtergarnelen, Futtergranulat, Krill (Euphausiidae), Muschelfleisch, Mysis (Schwebegarnelen), Nori-Algen, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 1000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
mittel 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-11-04 15:28:40 

Haltungsinformationen

Randall & Smith, 1982
Halichoeres leucoxanthus

Die Haltung dieses Tieres ist in der Regel nicht schwer. Sie sind wenig empfindlich und nehmen schnell Futter auf (oft auch Flockenfutter und Futtertabletten) und gelten darüber hinaus als, wenn man das so schreiben kann, intelligent.

Daher ein recht einfach zu pflegender Fisch, der sich schnell eingewöhnt. Da dieser Lippfisch nicht so groß wie z.B. Coris Arten wird, würde ich diesen eher für das heimische Aquarium von mind. 700 Litern,besser noch mehr Liter bevorzugen.
Die meisten Lippfische fressen Borstenwürmer und halten so die Population im Aquarium im Rahmen. Bekommen die Borstenwürmer nicht genug Nahrung, dann vergreifen diese sich an den Korallen, weshalb ich jedem einen solchen Lippfisch nur empfehlen kann.
Nicht nur wegen der Borstenwürmer, nein, auch wegen dem Durcharbeiten des Bodengrundes, in dem sie den ganzen Tag nach Fressbaren suchen. Manche Lippfische springen,.... darum sollte man zumindest zu Beginn den Fisch beobachten und gegebenenfalls das Aquarium abdecken!


Unterscheidungsmerkmale:

Halichoeres leucoxanthus unterscheidet sich vom Haliocheres chrysus dadurch, dass er den weißen Unterbauch hat (weiß nicht ob das "fachmännisch" ausgedrückt ist).
Ausserdem hat der Biochoeres leucoxanthus in seiner Jugend zwei schwarze Punkte, die jeweils weiß eingerahmt sind, in der oberen Flosse und einen schwarzen Punkt, der weiß eingerahmt ist, in der Schwanzflosse.


Unbedingt beachten muss man, dass dieser Fisch, wie viele andere Lippfische, unbedingt Sand braucht, um sich darin zu vergraben.
Dies sollte man ihm unbedingt bieten!


Anmerkung von - Nils Neumaier

Ein sehr schlauer Geselle, der ständig in Ritzen und Spalten nach etwas Fressbarem sucht.
Sieht sehr lustig aus, da er dabei die Augen stark bewegt.
Er schläft im Sand vergraben, wo er auch tagsüber manchmal ein bis zwei Stündchen schläft. Frisst dankbar alles angebotene Frost-
und Flockenfutter. Bei mir war er der Chef im Becken, ohne agressiv zu sein, aber wenn mal ein Zwergkaiser oder Barsch aufmüpfig wurde, hat dieser sehr schnelle und wendige Fisch mit den kleinen Zähnen im Maul, schnell gezeigt, wer der bessere Raufbold ist.
Er hat bis vor kurzem aber nie Streit angefangen.
Ich habe längere Zeit einen Acanthurus lineatus gepflegt, der auch schnell der Chef des Beckens wurde. Dieser ist leider aus dem Becken gesprungen und als ich einen neuen, kleineren nachgesetzt habe, wurde dieser vom Lippfisch kurz angedroht und dann heftig gebissen.
Obwohl der Doktor schnell kapiert hat, dass er nicht in Sichtweite des gelben Gesellen kommen darf, ist er an den Wunden eingegangen :-(
Den Lippfisch habe ich zugunsten eines neuen lineatus abgegeben, obwohl der gewitzte Fisch, nach einem fehlgeschlagenen Fangversuch mit der Fischfalle, sehr misstrauisch war und es über eine Woche gedauert hat, bis ich
ihn hatte. Wenn dieser Fisch aber nicht von anderen Raufbolden provoziert wird, ist es ein sehr schöner und auffällig schlauer Fisch, der
gut zu vergesellschaften ist.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Labridae (Family) > Halichoeres (Genus) > Halichoeres leucoxanthus (Species)



Bilder

Juvenil (Jugendkleid)

2
1
1
1
1
1

Paar

1

Männlich

1

Allgemein


Haltungserfahrung von Benutzern

Schwaberv am 20.10.16#11
Hatte das Glück ein Paar dieser Spezies zu bekommen. Schwimmen zusammen durch das Becken und machen keine Probleme. Ständig wird das gesamte Becken nach fressbarem abgesucht. Gefressen wird alles was gereicht wird. Die kleinen Schnecken werden allerdings immer weniger.
mumetrooper am 21.11.10#10
wirklich schöner Fisch, der alles frisst und sich jeden Abend eingräbt.
Keine Probleme mit anderen Fischen. kann sich durchsetzen.
Relativ robust
alexander_ktn am 08.02.09#9
Frisst bei mir u.a. Stomatella-Schnecken, die er in einer beeindruckend schnellen Bewegung vom Lebendgestein pickt, so dass nur noch die blanke Schale durch das Wasser fliegt. Andere Schnecken (Collonista, Columbella, Nassarius, Strombus, Tectus, Turbo) frisst er bei mir nicht. Bis auf die Unart, Stomatellas zu verpeisen ;-) ein sehr anspruchsloser und gegenüber seinen Mitbewohnern bis dato friedlicher Geselle, der den ganzen Tag die lebenden Steine untersucht und auch alles an angebotenem Frostfutter frisst. Granulatfutter wird von meinem Tier nicht angenommen, Flocken füttere ich nicht.
11 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Halichoeres leucoxanthus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Halichoeres leucoxanthus