Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Halichoeres burekae Lippfisch

Halichoeres burekae wird umgangssprachlich oft als Lippfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Joyce & Frank Burek, USA

Foto: Stetson Bank of the Flower Garden Banks National Marine Sanctuary, Golf von Mexiko, 24 August 2000, 25,9 Meter Tiefe, Männchen


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Joyce & Frank Burek, USA

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10605 
AphiaID:
398572 
Wissenschaftlich:
Halichoeres burekae 
Umgangssprachlich:
Lippfisch 
Englisch:
Mardi Gras Wrasse 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Halichoeres (Gattung) > burekae (Art) 
Erstbestimmung:
Weaver & Rocha, 2007 
Vorkommen:
Endemische Art, Golf von Mexiko, USA 
Meerestiefe:
2 - 50 Meter 
Größe:
7,7 cm - 9,3 cm 
Temperatur:
°C - 28°C 
Futter:
Ruderfußkrebse (Copepoden), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
EN stark gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-04-09 17:58:48 

Haltungsinformationen

Weaver & Rocha, 2007

Unser ganz besonderer Dank für die ersten Fotos des sehr hübschen Lippfischs Halichoeres burekae geht an Joyce & Frank Burek aus den Vereinigten Staaten von Amerika.
Joyce & Frank Burek sind sehr bekannte Unterwasserfotografen, sie haben die Fotos des seltenen und gefährdeten Lippfischs im Golf von Mexiko gemacht und das Tier wurde zu Ehren von Joyce Burek benannt, da sie die erste war, die den Lippfisch in der terminalen Phase fotografiert hatte.

Die IUCN Rote Liste der bedrohten Arten gibt an, dass der Lippfisch nur aus drei weit auseinanderliegende Korallenriffen im Golf von Mexiko bekannt ist, vom Alacranes Reef, in Flower Gardens und in Veracruz.
Der endemischen Lippfisch kann in einem Riff durchaus recht häufig, in den beiden anderen Vorkommensgebieten aber recht selten sein.

Der schöne Lippfisch bewohnt Korallenriffe in einem Tiefenbereich von 2 bis 24 Metern, kann jedoch auch bis in einer Tiefe von 50 Metern angetroffen werden.
Halichoeres burekae scheint ein bevorzugter Beutefisch des invasiven Rotfeuerfischs (Pterois volitans) zu sein, wie der Ichthyologe Dr. Luiz Rocha von der California Academy of Sciences berichtet.
Quelle: IUCN Red List

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Labridae (Family) > Halichoeres (Genus) > Halichoeres burekae (Species)

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Shorefishes of the Greater Caribbean online information system (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Adult

Foto: Stetson Bank of the Flower Garden Banks National Marine Sanctuary, Golf von Mexiko, 24 August 2000, 25,9 Meter Tiefe, Männchen
1

Weiblich


Semiadult


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!