Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin Meerwasser24.de

Halichoeres rubricephalus Rotkopf-Junker

Halichoeres rubricephalus wird umgangssprachlich oft als Rotkopf-Junker bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 600 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber AndiV

Copyright D., Hiroyuki Tanaka, Foto: Indonesian waters, Oktober, 2007, 11cm TL male




Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
2119 
AphiaID:
275796 
Wissenschaftlich:
Halichoeres rubricephalus 
Umgangssprachlich:
Rotkopf-Junker 
Englisch:
Hemiulis Rubricephala 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Halichoeres (Gattung) > rubricephalus (Art) 
Erstbestimmung:
Kuiter & Randall, 1995 
Vorkommen:
Banggai-Inseln, Flores, Indonesien, Japan, Maumere, Papua, Raja Ampat, Sulawesi, Togian-Inseln, West-Pazifik, Zentral-Pazifik 
Meerestiefe:
10 - 35 Meter 
Größe:
bis zu 12cm 
Temperatur:
23°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Mysis (Schwebegarnelen), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 600 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
DD ungenügende Datengrundlage 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-12-26 13:40:21 

Haltungsinformationen

Kuiter & Randall, 1995

Dieser Lippfisch ist bekannt unter Halichoeres rubricephalus.
Die Revision der Lippfische 2005, die nicht akzeptiert wurde, ergab den Namen: Hemiulis rubricephala.

Männchen erkennt man gut am hellen, roten Kopf. Weibchen sehen ganz anders aus, sie haben laut Fishbase orangefarbene Streifen. Weibchen sind super selten.

Sie leben im Meer im inneren Riff in Tiefen von 10 - 35 Meter.
Im Aquarium sollte man ihnen auch Sandboden anbieten, da sie sich, wie viele Fische dieser Arten, vergraben.
Wenn einmal etabliert, dann ein interessanter Pflegling.

Oft transportempfindlich, wie viele Lippfische.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Labridae (Family) > Halichoeres (Genus) > Halichoeres rubricephalus (Species)

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.



Bilder

Männlich

Copyright D., Hiroyuki Tanaka, Foto: Indonesian waters, Oktober, 2007, 11cm TL male
1
1

Weiblich


Allgemein


Erfahrungsaustausch

am 11.02.17#1
Ich hatte im Laufe der Jahre 2 H.rubricephalii in meiner Obhut.Leider sind praktisch keine Weibchen zu bekommen.
Die Endgröße meines jetzigen Männchzens liegt bei ca.12cm.Die Haltung/Fütterung ist unproblematisch.Es sind aber eher zurückhaltende Lippfische, die selten im Freiwasser zu sehen sind. Man sollte ihnen Unterstände bzw. Höhlen anbieten.Selbstverständlich feiner Sand in angemessener Höhe fürs Nachtbett. Ich denke, ab 400 l gut zu halten.
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!