Fauna Marin GmbHPreis AquaristikWhitecorals.comKorallen-ZuchtMasterfisch

Halichoeres marginatus Prachtregenbogenlippfisch

Halichoeres marginatus wird umgangssprachlich oft als Prachtregenbogenlippfisch bezeichnet. Die Haltung gilt als mittelschwer. Es wird ein Aquarium von mindestens 1200 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
204 
Wissenschaftlich:
Halichoeres marginatus 
Umgangssprachlich:
Prachtregenbogenlippfisch 
Englisch:
Dusky-wrasse, Speckled Rainbowfish, Splendid Rainbow Wrasse 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Halichoeres (Gattung) > marginatus (Art) 
Erstbestimmung:
Rüppell, 1835 
Vorkommen:
Ägypten, Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Australien, Australinseln (Tubuai-Inseln und Bass-Inseln), Bahrain, Britisches Territorium im Indischen Ozean, Chagos-Archipel, China, Cookinseln, Djibouti, Eritrea, Fidschi, Französisch-Polynesien, Gambierinseln, Gesellschaftsinseln (Society Islands), Golf von Oman, Great Barrier Riff, Guam, Hawaii, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Irak, Iran, Israel, Japan, Jemen, Jordanien, Kambodscha, Katar, Kenia, Kiribati, Kokos-Keelinginseln, Korallenmeer, Korea, Kuwait, La Réunion, Madagaskar, Malaysia, Malediven, Marshallinseln, Mauritius, Mayotte, Mikronesien, Mosambik, Myanmar (ehem. Birma), Nauru, Neuguinea, Neukaledonien, Niue, Nördliche Mariannen, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Pitcairn Gruppe, Rotes Meer, Salomon-Inseln, Samoa, Saudi-Arabien, Seychellen, Singapur, Somalia, Sri Lanka, Sudan, Taiwan, Tansania, Thailand, Tokelau, Tonga, Tuamotu-Archipel, Tuvalu, Vanuatu, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam, Wallis und Futuna, Weihnachtsinsel  
Meerestiefe:
1 - 30 Meter 
Größe:
17 cm - 18 cm 
Temperatur:
24°C - 26°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Futtergarnelen, Krill (Euphausiidae), Meerasseln (Isopoden), Mysis (Schwebegarnelen), Turbellarien ("Planarien") 
Aquarium:
~ 1200 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
einfach 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-12-25 00:32:59 

Haltungsinformationen

Halichoeres marginatus Rüppell, 1835

Grundsätzlich eigentlich leicht zu halten.
Es kommt drauf an, wie der Fisch zu uns kommt. Wenn er gesund ist, hat man an ihm viel Freude. Viele Aquarianer schreiben, dass er empfindlich sei, ich selber kann das nicht nachvollziehen.

Aber ich muss auch zugeben, dass unser Fisch in Wasser und Sand transportiert wurde.
Das ist, meiner Meinung nach, bei diesen Lippis sehr wichtig, da sie sofort ruhig sind, wenn sie sich im Sand verstecken können.
Das ist leider nicht immer so, bzw. wird heute kaum noch praktiziert.
Ich bin mir sicher, dass der eine oder andere Lippfisch so wesentlich einfacher anzupassen wäre. Es erscheint mir selber auch wichtig, dass viel und abwechslungsreich gefüttert wird.
Vor allem die Vitaminisierung nicht vergessen! Er ist, im Gegensatz zu manchen Aussagen in Büchern, nicht scheu, und versteckt sich auch nicht.
Das beste ist: Er frisst Planarien!!
Horst Hampel (Bönningstedt) hatte sich wegen einer regelrechten Invasion von Strudelwürmern ein Pärchen gekauft.
Nach ca. einem Vierteljahr war sein 700-Liter- Becken frei von Planarien!

Leider kommt der Fisch sehr wenig in den Handel, wir selber haben lange gebraucht, um einen zu bekommen. Mit dem Haliocheres crysus, den wir schon länger pflegen, gab es keine Probleme. Er erreicht bei gutem Futterangebot sehr schnell seine Endgröße.

Synonyme:
Halichoeres ianthinus Fourmanoir, 1955
Halichoeres lamarii (Valenciennes, 1839)
Halichoeres notopsis (Valenciennes, 1839)
Halichoeres virescens Fourmanoir & Guézé, 1961
Julis lamarii Valenciennes, 1839
Julis notopsis Valenciennes, 1839

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Labridae (Family) > Corinae (Subfamily) > Halichoeres (Genus)



Bilder

Männlich

1

Adult

1
1

Terminalphase

1
1

Initialphase

1

Juvenil (Jugendkleid)

1
1

Weiblich


Allgemein


Haltungserfahrung von Benutzern

Henckelmann am 29.03.17#7
Meiner entwickelt sich prächtig und sein Farbkleid wird immer schöner. Er benötigt viel Schwimmraum und ist zudem noch sehr nützlich, da er den ganzen Tag nach "Schmarotzern" sucht. Gegenüber anderen Fischen ist er sehr friedlich.
Deniz am 11.10.14#6
Habe vor 2 Jahren einen schon damals ausgewachsenen Marginatus übernommen. Es ist ein völlig unkomplizierter und pflegeleichter Fisch. Frisst alles (Frostfutter, Granulat, Flocken, Lebendfutter, Algen) was er kriegen kann. Gräbt sich jede Nacht zum Schlafen ein. (hoher Sand wichtig!!) Ist im Becken ständig aus Nahrungssuche. VORSICHT: habe einmal einen Angriff auf eine ausgewachsene Percnon-Krabbe beobachtet! Ich kann ihm nichts beweisen, aber ich habe stark den Verdacht, dass der Marginatus für das Verschwinden aller meiner Krabben und Röhrenwürmer verantwortlich ist.
Benjamin am 10.02.11#5
Nochmal zum Marginatus:

Die Vermutung, dass er sich zur Bekämpfung der Isopodenplage ( Meerasseln )eignet, ist voll bestätigt worden, nicht mal nachts läßt sich mehr eine Assel sehen !
Er frißt auch, wie ich auch schon bei einigen Halichoeresarten beobachten konnte, die Winzschlangensterne die sich in manchen Riffbecken zu enormen Beständen entwickeln können.
7 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Halichoeres marginatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Halichoeres marginatus