Anzeige
Fauna Marin GmbH Whitecorals.com Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Halichoeres argus Seegras-Junker

Halichoeres argus wird umgangssprachlich oft als Seegras-Junker bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 700 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
8492 
Wissenschaftlich:
Halichoeres argus 
Umgangssprachlich:
Seegras-Junker 
Englisch:
Argus wrasse, Peacock wrasse 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Halichoeres (Gattung) > argus (Art) 
Erstbestimmung:
(Bloch & Schneider, ), 1801 
Vorkommen:
Andamanensee, Australien, Banggai-Inseln, China, Fidschi, Great Barrier Riff, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Java, Kambodscha, Malaysia, Myanmar (ehem. Birma), Neukaledonien, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Raja Ampat, Salomon-Inseln, Singapur, Sri Lanka, Sumatra, Taiwan, Thailand, Timor-Leste, Tonga, Vanuatu, Vietnam 
Meerestiefe:
1 - 15 Meter 
Größe:
bis zu 12cm 
Temperatur:
25°C - 28°C 
Futter:
Fischbrut, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Frostfutter (kleine Sorten), Invertebraten (Wirbellose), Karnivor (fleischfressend), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 700 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-01-09 17:38:22 

Haltungsinformationen

(Bloch & Schneider, 1801)

Dieser hübsch gezeichnete Lippfisch ist im indo-australischen Pazifikraum weit verbreitet und auch für Schwimmer und Schnorchler oft gut sichtbar, da er in flachen Küstengewässern, Riffen, Lagunen und Seegraswiesen in einer Wassertiefe zwischen 1 bis 10 Metern aufhält.

Lippfische benötigt eine etwas höhere Sandschicht, in die er sich zum Schlafen eingräbt.

Synonyme:
Halichoeres fijiensis Herre, 1935
Halichoeres leparensis (Bleeker, 1853)
Julis leparensis Bleeker, 1853
Julis polyophthalmus Bleeker, 1853
Labrus argus Bloch & Schneider, 1801
Labrus guttatus Bloch, 1791
Labrus guttulatus Lacepède, 1801

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Labridae (Family) > Halichoeres (Genus) > Halichoeres argus (Species)

Bilder

Männlich

1

Allgemein


Erfahrungsaustausch

akallopisos am 20.07.18#1
Ich habe den Fisch als Halichoeres melanurus aus einer Beckenauflösung gekauft. Er ist sehr friedlich, den ganzen Tag pickt er am Gestein und verträgt sich nur nicht mit unseren Putzerlippfischen, weiters ist er 100% reefsave und überhaupt nicht scheu. Er frisst alles und ist ausgewachsen mindestens 10cm groß. Die ersten paar Tage hat er im Sand verbracht und hat sich wenn dann nur hinter den Steinen aufgehalten.
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Halichoeres argus

AndreLuty am 05.01.18#1
Hallo

ich pflege derzeit 2 Tiere von 6 und 8 cm Länge,

hier einige texte zum Einarbeiten:

Der Seegras-Junker zählt zu den kleineren Vertretern seiner Gattung und ist auf dem ersten Blick nicht so spektakulär gefärbt, wie seine Verwandtschaft. Schaut man genauer hin, bemerkt man, dass die grün-braune Zeichnung aus diversen filigranen bunten Linien zusammengesetzt wird, die in der Ferne zum Braun verschmelzen. Jungtiere besitzen zwischen den Linien weiße flecken und dazu je ein Scheinauge in der Rückenflosse und an der Schwanzwurzel. Adult sind die Scheinaugen verschwunden, der Schwanz wird gelb und die Tiere bekommen das rote Netzmuster am Kopf. Die Tiere akzeptieren sehr schnell jedes Ersatzfutter im Aquarium, sind absolut friedlich gegen andere Fische und Wirbellose und auch wenig krankheitsanfällig im Aquarium.

Ich habe in meinem 500-Liter-Riffbecken mit mittiger Dekoration einen sehr dominanten Halichoeres hortulans von derzeit 12 cm Länge (für mich einer der schönsten Lippfische - aber nicht völlig unbedenklich im Riffbecken, er wird später in ein 1800 Liter Becken umziehen) und hatte aus einem Import 2 juvenile Halichoeres argus bekommen. Da beide mit 6 cm deutlich kleiner waren, habe ich sie mit nur geringen Vorbehalten zugesetzt (abends in der Dämmerung als der Hortulans schon im Sandbett war). Morgens zeigte dieser sich sehr aufgeregt und die Argus blieben in der Dekoration. Er hat sie zwar angeschwommen aber nicht direkt attackiert. Das ging dann etwa 2 Wochen so. Trotzdem sind die Argus zum Füttern immer weiter raus gekommen. Nach etwa 2 Wochen hat einer der Argus sein Farbkleid begonnen zu wechseln (die hellen Punkte in der Streifenzeichnung sind verschwunden und die Gesichtszeichnung ist deutlicher hervorgetreten). Jetzt wurde hauptsächlich dieser Fisch angegriffen, der Fisch in Jugendfärbung wurde durch den Hortulans nicht mehr beachtet. Nach weiteren 2 Wochen hat der Hortulans beide Argus akzeptiert und sie schwimmen als 3-er Gruppe durch das Becken. Jetzt nach 3 Monaten hat das Argus-Männchen deutlich an Größe zugenommen und den Hortulans erreicht. Es gibt aber trotzdem keinen Ärger. Der kleinere Argus hat im Wachstum stagniert, obwohl er genauso wie die anderen ans Futter geht. Manchmal braucht man einfach etwas Geduld mit der Gesellschaft und sollte die Fische nicht gleich bei der ersten Attacke wieder trennen.

Bilder schicke ich später

beste Grüße

Andre´

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Halichoeres argus