Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO

Halichoeres argus Seegras-Junker

Halichoeres argus wird umgangssprachlich oft als Seegras-Junker bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 700 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Mark Rosenstein, USA

Source: Mark Rosenstein / iNaturalist.org. License: CC BY Attribution-Noncommercial-ShareAlike, Foto von den Salomoninseln


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Mark Rosenstein, USA Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
8492 
AphiaID:
275749 
Wissenschaftlich:
Halichoeres argus 
Umgangssprachlich:
Seegras-Junker 
Englisch:
Argus Wrasse, Peacock Wrasse 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Halichoeres (Gattung) > argus (Art) 
Erstbestimmung:
(Bloch & Schneider, ), 1801 
Vorkommen:
Andamanensee, Australien, Banggai-Inseln, China, Fidschi, Great Barrier Riff, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Java, Kambodscha, Malaysia, Myanmar (ehem. Birma), Neukaledonien, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Raja Ampat, Salomon-Inseln, Salomonen, Singapur, Sri Lanka, Sumatra, Taiwan, Thailand, Timor-Leste, Tonga, Vanuatu, Vietnam 
Meerestiefe:
1 - 15 Meter 
Größe:
bis zu 12cm 
Temperatur:
25°C - 28°C 
Futter:
Fischbrut, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Frostfutter (kleine Sorten), Invertebraten (Wirbellose), Karnivor (fleischfressend), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 700 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-01-09 17:38:22 

Haltungsinformationen

(Bloch & Schneider, 1801)

Dieser hübsch gezeichnete Lippfisch ist im indo-australischen Pazifikraum weit verbreitet und auch für Schwimmer und Schnorchler oft gut sichtbar, da er in flachen Küstengewässern, Riffen, Lagunen und Seegraswiesen in einer Wassertiefe zwischen 1 bis 10 Metern aufhält.

Lippfische benötigt eine etwas höhere Sandschicht, in die er sich zum Schlafen eingräbt.

Synonyme:
Halichoeres fijiensis Herre, 1935
Halichoeres leparensis (Bleeker, 1853)
Julis leparensis Bleeker, 1853
Julis polyophthalmus Bleeker, 1853
Labrus argus Bloch & Schneider, 1801
Labrus guttatus Bloch, 1791
Labrus guttulatus Lacepède, 1801

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Labridae (Family) > Halichoeres (Genus) > Halichoeres argus (Species)

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Fishes of Australia (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Männlich

Copyright J.E. Randall, Foto: Mactan Island, Cebu ,Philipinnen, Männchen
1

Allgemein


Erfahrungsaustausch

am 20.07.18#1
Ich habe den Fisch als Halichoeres melanurus aus einer Beckenauflösung gekauft. Er ist sehr friedlich, den ganzen Tag pickt er am Gestein und verträgt sich nur nicht mit unseren Putzerlippfischen, weiters ist er 100% reefsave und überhaupt nicht scheu. Er frisst alles und ist ausgewachsen mindestens 10cm groß. Die ersten paar Tage hat er im Sand verbracht und hat sich wenn dann nur hinter den Steinen aufgehalten.
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!