Fauna Marin GmbHcompact-lab Tropic MarinWhitecorals.comKorallen-ZuchtKölle Zoo Aquaristik

Cirrhilabrus lubbocki Lubbocks Zwerglippfisch

Cirrhilabrus lubbocki wird umgangssprachlich oft als Lubbocks Zwerglippfisch bezeichnet. Bei der Haltung gibt es einige Dinge unbedingt zu beachten. Es wird ein Aquarium von mindestens 500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
225 
Wissenschaftlich:
Cirrhilabrus lubbocki 
Umgangssprachlich:
Lubbocks Zwerglippfisch 
Englisch:
Lubbock's wrasse 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Cirrhilabrus (Gattung) > lubbocki (Art) 
Erstbestimmung:
Randall & Carpenter, 1980 
Vorkommen:
Bali, Banggai-Inseln, Borneo (Kalimantan), Cebu, Celebesesee, Indonesien, Japan, Java, Komodo, Malaysia, Maumere, Palau, Philippinen, Togian-Inseln, West-Pazifik 
Meerestiefe:
4 - 55 Meter 
Größe:
7 cm - 8 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Fischeier, Flockenfutter, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Frostfutter (große Sorten), Krill (Euphausiidae), Lebendfutter, Lobstereier, Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-04-05 11:16:01 

Haltungsinformationen

Randall & Carpenter, 1980

Wie alle Cirrhilabrusarten schwierig beim Transport und in der Eingewöhnung.
Danach allerdings durchaus gut haltbar.

Männchen sind kräftiger gefärbt als die Weibchen.
Kein billiger Fisch, dafür sehr farbenprächtig und leider nicht so oft im Handel zu erstehen.
Diese Fische sollten nicht einzeln gehalten werden!
Sind sehr variabel gefärbt, so dass die Bestimmung nicht immer einfach ist, wenigstens für den ungeübten Aquarianer!

Diese Lippfische springen vor allem in der Anfangsphase, aber auch später gerne.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Labridae (Family) > Cirrhilabrus (Genus) > Cirrhilabrus lubbocki (Species)



Bilder

Männlich

2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1

Weiblich

1

Allgemein


Haltungserfahrung von Benutzern

motek am 08.09.14#7
Übernachtet in kleinen Höhlen oder Spalten. Erzeugt um sich herum einen Kokon aus Schleim, in welchem er dann schläft.
timibo am 04.06.13#6
Ich halte ein Paar diese Fische. Ich habe ursprünglich 2 davon bei einem Versand bestellt, einer ist schon am ersten Tag gestorben. Ich habe daraufhin noch mal einen nachgekauft, die Vergesellschaftung klappte problemlos. Den Transport haben die beiden überlebenden nur knapp und stark angeschlagen überlebt, würde ich sagen. Meines Erachtens kein Fisch für den Versandhandel...
In der Haltung und Fütterung unproblematisch, manchmal jagen sich die beiden im Becken umher, bin nicht sicher ob das eine Art Balzverhalten ist... Abends färbt das Männchen sich extrem leuchtend, interessanterweise auch wenn das Blaulicht noch gar nicht alleine an ist, als ob er eine innere Uhr hätte und wüsste wann Abend ist.
Sie schlafen getrennt voneinander immer jeder in "seiner" winzigen Felsspalte am Boden.
Schöne bunte Fische, transportempfindlich, sonst kein Problem.
boops am 13.03.10#5
C. lubbocki stand ganz oben auf der Wunschliste und seit zwei Monaten schwimmt ein sehr schönes Exemplar in meinem Becken. Leider gab es beim Händler nur dieses eine Exemplar. Ich hatte wegen meiner Sechsstreifenlippfische (1 Männchen + 2 Weibchen) allerdings große Bedenken ein weiteren Lippfisch einzusetzen. Die Eingewöhnung und Integration mit dem vorhandenen Fischbesatz lief doch im Prinzip problemlos. Die ersten vier Tage schwamm der Neuzugang in einem Einhängebecken an der Frontscheibe. Somit konnte ich sein Verhalten und die Reaktion der anderen Fische beobachten - der Lubbocki wurde vollständig ignoriert. Die ersten Tagen nach der Freilassung aus der Schwimmschule wurde er jedoch von den „Sechtstriefenweibchen“ heftig unterdrückt und hat sich meistens versteckt unter einer Symphylliakoralle aufgehalten. Nach ein paar Tagen hatte die Situation sich beruhigt und seitdem funktioniert das Zusammenleben Reibungslos. Mit der Fütterung gab es von Anfang an keine Probleme. Alle angebotene Futtersorten werden akzeptiert, von Flockenfutter bis lebende weiße Mückenlarven. C. Lubbocki besitzt, nach meinen bisherigen Erfahrungen, neben schönen Farben ein angenehm ruhiges Temperament kombiniert mit Neugier.
7 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cirrhilabrus lubbocki

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cirrhilabrus lubbocki