Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Cirrhilabrus beauperryi Zwerglippfisch

Cirrhilabrus beauperryi wird umgangssprachlich oft als Zwerglippfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 250 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
4865 
Wissenschaftlich:
Cirrhilabrus beauperryi 
Umgangssprachlich:
Zwerglippfisch 
Englisch:
Beau’s wrasse 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Cirrhilabrus (Gattung) > beauperryi (Art) 
Erstbestimmung:
Allen, Drew & Barber, 2008 
Vorkommen:
Papua-Neuguinea, Salomon-Inseln, West-Pazifik 
Meerestiefe:
5 - 30 Meter 
Größe:
4.9 cm - 8.5 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Frostfutter (kleine Sorten), Lebendfutter, Mysis (Schwebegarnelen), Salzwasserflöhe (Cladocera), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 250 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2012-12-11 18:31:34 

Haltungsinformationen

Allen, Drew & Barber, 2008

Unser "Danke sehr" für die Fotos dieses erst 2008 beschriebenen Lippfisches geht an Hiroyuki Tanaka, Japan, der uns die Bilder zur Verfügung gestellt hat.

Cirrhilabrus beauperryi ist nahe mit Cirrhilabrus punctatus verwandt, genetische Analysen haben aber bestätigt, dass es sich um zwei verschiedene Arten handelt.

Während Cirrhilabrus beauperryi nur um Papua-Neugiunea und den Salomon-Inseln in für Taucher gut erreichbare Tiefen von 6 - 12 Meter vorkommt,
tritt Cirrhilabrus punctatus um Fidschi, Tonga, die Lord Howe Insel, Australien, Neu Kaledonien und auch Papua Neuguinea vorkommt.
Um Papua Neuguinea herum kommen nun beide Lippfisch-Arten vor, die auch mehrfach verwechselt wurden.

Auf der Seite http://www.aqua-aquapress.com/abstract_volume_14_3.html haben wir einen sehr guten Bericht über Cirrhilabrus beauperryi gefunden, den wir hier vollständig zitieren:

"Zusammenfassung
Cirrhilabrus beauperryi wird anhand von acht Exemplaren mit 49,0 bis 85,1 mm SL beschrieben, die bei der Provinz Milne Bay von Papua-Neuguinea gefangen wurden. Freilandbeobachtungen belegen zusätzlich ihr Vorkommen am Bismarck-Archipel (Neu-Britannien, Neu-Irland und Manus), bei Madang (Papua-Neuguinea) und an den Salomon-Inseln. Die neue Art ist nahe verwandt mit C. punctatus von den Fidschis, Tonga, Neu-Kaledonien, Ost-Australien und vom südlichen Papua-Neuguinea und wurde auch oft damit verwechselt. Dem Farbmuster nach lassen sich die beiden Arten aber klar trennen.
Die ausgewachsenen Individuen von C. beauperryi zeigen allgemein auf der Bauchseite eine purpurhafte Farbe, die zu Blau übergeht, und auf der Rückenseite ein grünliches oder gelbliches Braun mit einem breiten purpurnen Streifen an der basalen Hälfte der ansonsten blassgelben Rückenflosse. Im Gegensatz dazu ist C. punctatus im voll erwachsenen Stadium allgemein rötlich braun bis dunkelgrau an den oberen zwei Dritteln von Kopf und Rumpf und übergangslos weiß an der Unterseite und zeigt breite schwarze Streifen an der Basis der hauptsächlich roten Rücken- und Afterflossen. Auffällige Unterschiede zeigen sich auch bei der Farbe der Brustflossenbasis: Bei C. beauperryi ist sie hauptsächlich violett mit einem schmalen, unauffälligen purpurnen Streifen; bei C. punctatus ist der Bereich durch einen breiten schwarzen Streifen markiert. Die Zeichnung der Brustflossenbasis eignet sich auch zur Unterscheidung früherer Stadien. Im ausgewachsenen Stadium zeigt C. beauperryi außerdem ein unverkennbares Kopfprofil, das durch eine rundliche Stirn und eine konkave Interorbitalregion gekennzeichnet ist. Die DNA-Analyse bestätigt, dass es sich um zwei getrennte Arten handelt."

Bilder

Allgemein

2
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cirrhilabrus beauperryi

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cirrhilabrus beauperryi