Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Pomacentrus amboinensis Ambon-Demoiselle

Pomacentrus amboinensis wird umgangssprachlich oft als Ambon-Demoiselle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 250 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
96 
AphiaID:
277132 
Wissenschaftlich:
Pomacentrus amboinensis 
Umgangssprachlich:
Ambon-Demoiselle 
Englisch:
Ambon Damsel 
Kategorie:
Riffbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacentridae (Familie) > Pomacentrus (Gattung) > amboinensis (Art) 
Erstbestimmung:
Bleeker, 1868 
Vorkommen:
Mikronesien, Neukaledonien, Palau, Philippinen, Salomon-Inseln, Vanuatu, West-Pazifik 
Meerestiefe:
2 - 40 Meter 
Größe:
5 cm - 6 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 250 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-04-23 19:52:14 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Pomacentrus amboinensis sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Pomacentrus amboinensis interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Pomacentrus amboinensis bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Bleeker, 1868

Es war nicht leicht rauszubekommen, um welchen Riffbarsch es sich hierbei handelt.

Durch Hilfe von Klaus Schatz und Stetphan Busch ist es schliesslich gelungen.

Wunderhübsch gefärbt, eine echte Bereicherung für das Gemeinschaftsbecken.
Wir pflegen die beiden nun seit vier Jahren im grossen Aquarium mit 1000 Liter.

Gegenüber anderen Fischen gab es niemals Probleme, nur gegenüber dem Pfleger, den die beiden nur zu gerne in die Hand zwicken.

Sind halt ein wenig reviereigen, die kleinen Barsche.

Es ist eine Art mit sehr unterschiedlichen Farbmöglichkeiten, von fahl über braun bis hellgelb.

Für das Riffaquarium sehr zu empfehlen.

Jungtiere habe einen Fleck an der Dorsalflosse, Alttiere nicht mehr, ausser sie stammen von der Adamanensee. (Quelle: Riffbarsche der Welt)

Synonyme:
Pomacentrus amboiensis Bleeker, 1868
Pomacentrus dimidiatus Bleeker, 1877

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Pomacentridae (Family) > Pomacentrus (Genus) > Pomacentrus amboinensis (Species)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

dada am 19.06.14#2
Ich hatte einen dieser Fische ca. 1 Jahr in meinem Becken. Er war sehr Revierbildend und hat sich zu seinem Pech auch mit einer Sternmuräne angelegt. Eines Tages war er weg und die Muräne satt. Auch mir gegenüber nicht scheu, hat es nicht lassen können mir in die Hand zu zwicken, wenn ich was im Becken gemacht habe.

robertbaur am 28.10.05#1
Einfach nur geniale Fische die überhaupt nicht Agressiv zum Rest des Beckens sind. Das ist etwas was man ja vielen Fischen der Gruppe der Riffbarsche nachsagt. Sie sind wunderschön zeigen auch unterschiedliche Färbungen je nach Lust und Laune. Dürften zum Oktober 2005 im 6ten Jahr bei uns schwimmen. Nehmen leicht Futter an und sind überhaupt nicht anfällig.




2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pomacentrus amboinensis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pomacentrus amboinensis