Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Pomacentrus maafu Riffbarsch

Pomacentrus maafu wird umgangssprachlich oft als Riffbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Keoki & Yuko Okano Stender, Hawaii

Foto: Fidshi, Südwestpazifik


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Keoki & Yuko Okano Stender, Hawaii Please visit www.marinelifephotography.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
14000 
AphiaID:
834968 
Wissenschaftlich:
Pomacentrus maafu 
Umgangssprachlich:
Riffbarsch 
Englisch:
Coral Damselfish 
Kategorie:
Riffbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopteri (Klasse) > Ovalentaria incertae sedis (Ordnung) > Pomacentridae (Familie) > Pomacentrus (Gattung) > maafu (Art) 
Erstbestimmung:
Allen & Drew, 2012 
Vorkommen:
Fidschi, Tonga 
Meerestiefe:
2 - 15 Meter 
Größe:
bis zu 6,6cm 
Temperatur:
°C - 29°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-07-14 17:07:23 

Haltungsinformationen

Pomacentrus maafu ist die Schwesterart von Pomacentrus moluccensis Bleeker, 1853 aus dem Westpazifik, und bildet kleine Aggregationen um verzweigte und tafelförmige Acropora-Korallen.
Beide Arten gelten ist an beiden Orten relativ häufig vorkommende Spezies.

Pomacentrus maafu ist hauptsächlich braun bis dunkelbraun auf dem Körper mit variablen Mengen von Gelb auf dem Kopf und dem angrenzenden vorderen Körper, der Barsch hat auch eine gelbe Schwanzflosse.
Die meisten Schuppen auf der hinteren Körperhälfte haben einen schmalen blauen hinteren Rand.
Auf der Wange sind drei Reihen blauer Flecken zu erkennen, die die mit den Schuppenreihen korrespondieren.
Von der Mitte der Oberlippe verläuft ein kurzer blauer Streifen zum vorderen Augenrand, auf dem oberen und unteren Teil der Iris verläuft ein blauer Streifen.
An der oberen Basis der Brustflosse und am oberen Rand der Kiemenöffnung verläuft ähnlich großer, gräulicher Fleck.
Auf der dorsalen Oberfläche des Schwanzstiels ist auch ein kleiner blauer Fleck zu erkennen.

Die Rücken- und Afterflossen zeigen einen hellblauen Rand.

Die Beckenflossen sind bräunlich gelb mit blauem Vorderrand, die Brustflossen durchscheinend gelblich.

Einige Tiere haben einen größeren Anteil an gelber Färbung, besonders auf der vorderen Körperhälfte und dem hinteren Teil der Rückenflosse, so sind Fische Individuen aus Tonga im Allgemeinen dunkler braun gefärbter als Fische aus Fidschi.

Etymologie:
Der Artname wird "maafu" genannt, mit Bezug auf Enele Ma'afu'out'itonga, allgemein bekannt als Ma'afu (1826-1881), ein tonganischer Prinz und Krieger, der im Alter von 22 Jahren in die Lau-Gruppe auf Fidschi auswanderte, und schließlich der Anführer der dort ansässigen tonganischen Gemeinschaft sowie ein fidschianischer Häuptling wurde.
Er war ein Mann zweier Königreiche und als solcher spiegelt sein Einfluss die geografische Verbreitung von Pomacentrus maafu wider.

Weiterführende Links

  1. A new species of damselfish (Pomacentrus: Pomacentridae) from Fiji and Tonga (en). Abgerufen am 13.07.2021.
  2. MarinelifePhotography (en). Abgerufen am 13.07.2021.
  3. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 13.07.2021.

Bilder

Adult


Juvenil (Jugendkleid)


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!