ExtremcoralsAquafairMrutzek MeeresaquaristikKorallen-ZuchtWhitecorals

Scarus quoyi Papageifisch



Steckbrief

Wissenschaftlich:
Scarus quoyi 
Umgangssprachlich:
Papageifisch 
Englisch:
Green-blotched Parrotfish, Quoy's Parrotfish 
Kategorie:
Papageifische 
Stammbaum:
Animalia / Chordata / Actinopterygii / Perciformes / Scaridae / Scarus / quoyi 
Erstbestimmung:
Valenciennes, 1840 
Vorkommen:
Andamanensee, Australien, Bali, Banggai-Inseln, Flores, Great Barrier Riff, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Kambodscha, Komodo, Malaysia, Malediven, Mikronesien, Neukaledonien, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Raja Ampat, Ryūkyū-Inseln, Salomon-Inseln, Sumatra, Thailand, Togian-Inseln, Vanuatu, Vietnam, West-Pazifik 
Meerestiefe:
2-18 Meter 
Größe:
25 cm - 40 cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 1800 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
kein Anfängertier 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Erstellt:
2006-05-11 12:51:44 
zuletzt bearbeitet:
2017-09-28 13:01:14 

Haltungsinformationen

Valenciennes, 1840

Die Papageifische (Scarinae) sind eine Unterfamilie der Lippfische (Labridae) und gehören zu den Barschverwandten (Percomorphaceae). Die meisten Arten leben dabei als Weidegänger an Korallenriffen. Bei den Papageifischen gibt es zehn Gattungen mit etwas über 100 Arten.

Allgemeines im Aquarium:
Er ist einer der Papageienfische, der ohne Probleme in einem größeren Riffbecken zu halten ist, da er sich in freier Natur nur von Algen ernährt. Die Endgröße dürften im normalen Riffaquarium bei gut 20 cm liegen, in der Natur mit bis 40 cm dann doch noch etwas größer. Er hat auf jeden Fall in einem kleinen Aquarium nichts verloren. Siehe auch die Endbemerkung von Klaus Schatz zur Größe und Paarhaltung.

Hier ein Erfahrungsbericht von einem User:
Ich halte ihn in einem 640 Liter Becken mit ca. 200 Steinkorallen und gemischtem Fischbesatz.
Er ist sehr friedlich und frißt von Korallen nur Algenaufwuchs weg. Er ist meiner Ansicht nach schon ab 500 Liter zu halten. In meinen Verkaufsbecken waren 6 Stück und Herr Joachim Frische möchte jetzt zu seinem, den er das letzte Mal bei mir mitgenommen hat noch ein Exemplar dazusetzten. Also ist scheinbar auch ohne größere Probleme Paar- und Gruppenhaltung möglich.

Er frißt Algen Frost- und Trockenfutter. Ein sehr aufgewecktes Tier, dass sehr viel Leben ins Becken bringt und durch sein Schwimmverhalten fasziniert. Wenn es dunkel wird, ist er innerhalb kürzester Zeit, wirklich wenige Sekunden, verschwunden und "schleimt" sich in eine Hülle. Viele Grüße, Peter Staudacher www.riff-aqua-zoo.de

Ergänzung von KS:
Die Größe wird von Fishbase mit 40 cm angegeben und dürfte eher zutreffen.
Nur weil J. Frische ein 2. Exemplar nachsetzen möchte, ist eine Paar- bzw. Gruppenhaltung nicht automatisch möglich (das wurde von J. Frische ja mittlerweile bestätigt).


Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Scaridae (Family) > Scarinae (Subfamily) > Scarus (Genus)

Bilder

Männlich

1

Allgemein

2
2
1
1
1
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

Heimes2 am 08.10.17#15
Hallo zusammen.
Ich halte den Papageifisch schon seit über vier Jahre und ich habe das Glück gehabt, ihn bei Dejong zu bekommen.
Deswegen habe ich auch einen kleinen mit ca 4-5 cm ausgesucht.
Mittlerweile ist er ca 24 cm und sieht super aus. Ich würde ihn immer wieder holen, da er sehr friedlich ist und auch so gut wie an keiner Koralle geht.
Er hat vor einigen Jahren eine Favia gefressen und er liebt es an einer Porites zu knabbern.
Sonst hat er alles in Ruhe gelassen.
Er sollte in ein großes Becken mit viel schwimmraum gehalten werden , da er sehr schnell schwimmt.
Krankheiten hatte er noch nie und er verträgt sich auch gut mit allen anderen Fischen.
Also wer ein großes Becken ab ca 800 Liter mit viel schwimmraum hat und einen besonderen Fisch haben möchte , der keine besonderen Ansprüche stellt , der ist mit diesen Papageifisch gut bedient .
Henckelmann am 04.09.17#14
Beim Händler hat dieser Fisch sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen und er musste mit. Nach dem einsetzen zog er sofort seine Bahnen und frass eifrig Algen. Farblich ist er ein echter Hingucker! Da er ständig unterwegs ist, ist er wirklich nichts für kleine Becken. Er ist absolut friedlich und ich habe den Kauf absolut nicht bereut.
20elias03 am 03.10.16#13
Ich habe meinen Scarus (Papageno) seit ca 1 1/2 Jahren. Er ist ausgewachsen und ca 20 cm groß.
Er ist ein lebhafter Schwimmer, aber kein hektisches Tier.Lange Bahnen schwimmen sollte ihm möglich sein.
Wichtig ist Algenfutter für ihn. Ich hänge täglich Algenklammern ins Becken, auch der Doktoren wegen.Er ist im Laufe der Zeit sehr zutraulich geworden. Grundsätzlich ist er friedlich, legt sich weder mit den Zebrasomas an , noch mit den Kaisern. Lippfische jagen scheint ihm zu gefallen, ohne daß er aber kräftig zubeißen würde.
Das starke Gebiß nutzt er nur um Aufwuchs abzukratzen( deutlich hörbar).
Bei mir schwimmt er zwar in 1000 Litern.Ich könnte mir aber bereits 700 l vorstellen, wenn das Becken langgezogen ist.
15 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Scarus quoyi

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Scarus quoyi