Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Scarus falcipinnis Sichelflossen-Papageifisch, Grünbauch-Papageifisch

Scarus falcipinnis wird umgangssprachlich oft als Sichelflossen-Papageifisch, Grünbauch-Papageifisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 3000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Dr. John Ernest (Jack) Randall, Hawaii

Foto: Mauritius,


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. John Ernest (Jack) Randall, Hawaii Please visit hbs.bishopmuseum.org for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10431 
AphiaID:
219096 
Wissenschaftlich:
Scarus falcipinnis 
Umgangssprachlich:
Sichelflossen-Papageifisch, Grünbauch-Papageifisch 
Englisch:
Sicklefin Parrotfish 
Kategorie:
Papageifische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Scaridae (Familie) > Scarus (Gattung) > falcipinnis (Art) 
Erstbestimmung:
(Playfair, ), 1868 
Vorkommen:
Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), Golf von Oman / Oman, Kenia, Komoren, La Réunion, Madagaskar, Mauritius, Mosambik, Ost-Afrika, Sansibar, Seychellen, Tansania, Vietnam, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
1 - 20 Meter 
Größe:
bis zu 60cm 
Temperatur:
°C - 27,1°C 
Futter:
Algen, Herbivor (pflanzenfressend) 
Aquarium:
~ 3000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-12-11 18:19:18 

Haltungsinformationen

(Playfair, 1868)


Scarus falcipinnis frisst überwiegend Algen, allerdings kann nie gänzlich ausgeschlossen werden, dass doch an Steinkorallen geknabbert wird.
Dieser große Papageifisch kommt in den Fachhandel, allerdings sollten interessierte Aquarianer sich nicht an juvenilen Tieren orientieren, sondern an der Größe und dem Platz-.bzw. Schwimmbedarf adulter Fische!
Der algenfressende Papageifisch lebt im Meer in küstennahen Riffen und über seewärtsgerichtetenabfallenden Ristpisten und Riffkämmen, wo die Tiere größere Schulen bilden und ebenfalls für den menschlichen Verzehr gefangen werden.
Unter optimalen Bedingungen kann diese schnellwachsende Art bis zu 10 Jhre alt werden.

Synonyme:
Callyodon falcipinnis (Playfair, 1868)
Callyodon improvisus Smith, 1956
Callyodon pindae Smith, 1956
Pseudoscarus falcipinnis Playfair, 1868

Systematk: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Scaridae (Family) > Scarinae (Subfamily) > Scarus (Genus) > Scarus falcipinnis (Species)

Weiterführende Links

  1. Encyclodedia of Life (EOL) (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Juvenil (Jugendkleid)


Männlich


Initialphase


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!