Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquaiOOm.com

Scarus oviceps Papageifisch

Scarus oviceps wird umgangssprachlich oft als Papageifisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 2500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
7511 
Wissenschaftlich:
Scarus oviceps 
Umgangssprachlich:
Papageifisch 
Englisch:
Dark capped parrotfish 
Kategorie:
Papageifische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Scaridae (Familie) > Scarus (Gattung) > oviceps (Art) 
Erstbestimmung:
Valenciennes, 1840 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Australien, China, Cookinseln, Französisch-Guayana, Great Barrier Riff, Guam, Indonesien, Indopazifik, Japan, Kiribati, Malaysia, Marshallinseln, Mauritius, Mikronesien, Neukaledonien, Niue, Nördliche Mariannen, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Salomon-Inseln, Samoa, Tahiti, Taiwan, Tonga, Tuamotu-Archipel, Vietnam, Wake-Atoll, Weihnachtsinsel  
Größe:
bis zu 35cm 
Temperatur:
23°C - 26°C 
Futter:
Algen, Frostfutter (große Sorten), Korallen(polypen) 
Aquarium:
~ 2500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2014-09-08 13:18:53 

Haltungsinformationen

Scarus oviceps Valenciennes, 1840
Dark capped parrotfish

Das erste Foto des Scarus oviceps stammt freundlicherweise von Anders Poulson.

Papageifische sind mit der Familie der Lippfische nah verwandt. Sie haben, ähnlich wie diese, eine zirkumtropische Verbreitung. Es gibt insgesamt ca. 70 Arten, die in 8 Gattungen eingestellt sind.
An sich sind alle Arten Algenfresser, sie schaben Algen von den Steinen.
Sie benutzen dazu ihren ihren kräftigen "Papageienschnabel".
Dieser ist hart und hinterlässt auf den Steinen sichbare Spuren.
Sicherlich nehmen sie durch das Abschaben auch andere Lebewesen mit auf, nämlich mikroskopisch kleinste Organismen.

Viele Arten stehen im Ruf, auch Steinkorallen zu fressen, wobei immer noch nicht sicher ist, ob sie das Gewebe interessiert oder die Zooxanthellen.
Nach Magenuntersuchungen besteht der Inhalt von Papageifischen zu 80% aus einer feingemahlenen Mischung von Kalksteinen, Sand und Detritus (Hobson 1974).

Weibchen sind öfters schöner ausgefärbt, als die Männchen.

Papageifische sind durch ihre knalligen Farben echte Hingucker.

Aufgrund ihres "Steinkorallennagens" und der zu erwartenden Größe sollten Papageifische nur in Grossanlagen gepflegt werden.

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Scaridae (Family) > Scarinae (Subfamily) > Scarus (Genus)

Weiterführende Links

  1. Fishbase
  2. WoRMS

Bilder

Allgemein

1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Scarus oviceps

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Scarus oviceps