Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Scarus altipinnis Papageifisch

Scarus altipinnis wird umgangssprachlich oft als Papageifisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
10430 
AphiaID:
276039 
Wissenschaftlich:
Scarus altipinnis 
Umgangssprachlich:
Papageifisch 
Englisch:
Filamentfinned Parrotfish, Filament-finned Parrotfish, High-fin Parrotfish, Highfinned Parrotfish, Minifin Parrotfish 
Kategorie:
Papageifische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Scaridae (Familie) > Scarus (Gattung) > altipinnis (Art) 
Erstbestimmung:
(Steindachner, ), 1879 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Australien, Cookinseln, Fidschi, Französisch-Polynesien, Great Barrier Riff, Guam, Indonesien, Japan, Kiribati, Korallenmeer, Linieninseln, Lord Howe Insel, Marshallinseln, Mikronesien, Nauru, Neukaledonien, New South Wales, Niue, Nördliche Mariannen, Ogasawara-Inseln, Palau, Palmyra-Atoll, Papua-Neuguinea, Philippinen, Pitcairn Gruppe, Queensland, Rapa, Ryūkyū-Inseln, Salomon-Inseln, Samoa, Tahiti, Tasmansee, Tokelau, Tonga, Tuamotu-Archipel, Tuvalu, Vanuatu, Vietnam, Wallis und Futuna 
Meerestiefe:
1 - 50 Meter 
Größe:
41 cm - 60 cm 
Temperatur:
25,7°C - 29,0°C 
Futter:
Algen, Wasserpflanzen 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-11-12 13:59:04 

Haltungsinformationen

(Steindachner, 1879)


Scarus altipinnis frisst überwiegend Algen, allerdings kann nie gänzlich ausgeschlossen werden, dass doch an Steinkorallen geknabbert wird.
Dieser Papageifisch bewohnt Außenriffe und klare Lagune in einer Tiefe von 1 bis 50 Metern.
Wärend juvenile und subadulte Fische überwiegend in geschützten Riffbereiochen bleiben, zeiht es adulte Tiere zu seewärtigen Riffen, wo diese Papageifische recht große Schulen bilden und gemeinsam algenüberzogene Bereiche abweiden.

Durch die Bildung größeren Ansammlungen werden auch diese Papageifisch im Bestand durch die regionalen Fischereien dezimiert.
Scarus altipinnis, nicht mit Scarus falcipinnis zu verwechseln, kommt nicht in den stationären Fachhandel.

Die Männchen (in der Terminalphase) sind am Hinterkörper grünlich mit zwei blaugrünen Balken am Kinn, Flecken und Linien um das Auge und auf der Kiemenabdeckung, sowie einem lunatförmigen Schwanz mit einem leicht verlängerten Filament in der Mitte.

Weibchen (in der Initialphase) sind bräunlich mit verstreuten weißen Flecken, und juvenile Papageifische haben einen gestreiften bis gefleckten Körper mit einem markanten gelben Kopf.

Synonyme:
Callyodon waitei Seale, 1906
Pseudoscarus altipinnis Steindachner, 1879
Pseudoscarus brevifilis Günther, 1909
Scarus brevifilis (Günther, 1909)

Bilder

Weiblich


Juvenil (Jugendkleid)


Männlich


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Scarus altipinnis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Scarus altipinnis