Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Scarus arabicus Arabischer Papageifisch

Scarus arabicus wird umgangssprachlich oft als Arabischer Papageifisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Es wird ein Aquarium von mindestens 3000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Dr. John Ernest (Jack) Randall (†), Hawaii

Copyright J.E. Randall, Hawaai, Bild aus dem Oman


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. John Ernest (Jack) Randall (†), Hawaii Please visit hbs.bishopmuseum.org for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
6630 
AphiaID:
219122 
Wissenschaftlich:
Scarus arabicus 
Umgangssprachlich:
Arabischer Papageifisch 
Englisch:
Arabian Parrotfish 
Kategorie:
Papageifische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Scaridae (Familie) > Scarus (Gattung) > arabicus (Art) 
Erstbestimmung:
(Steindachner, ), 1902 
Vorkommen:
Arabisches Meer / Persicher Golf, Golf von Aden, Golf von Oman / Oman, Jemen, Pakistan, Rotes Meer, Somalia, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
5 - 50 Meter 
Größe:
bis zu 45cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Es liegen keine gesicherten Informationen vor 
Aquarium:
~ 3000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-11-12 14:18:36 

Haltungsinformationen

(Steindachner, 1902)

Über die Vorkommensgebiete dieses Papageifisches gibt es in der Literatur unterschiedliche Angaben.
Fishbase gibt die von uns angegebenen Herkunftsorte an, während die IUCN Rote Liste davon ausgeht, dass der Papageifisch im Roten Meer endemisch ist.
Der bekannte Meeresbiologe und Fotograf J. E. Randall hat das Tier im Oman vor die Linse bekommen.

Der Papageifisch bewohnt küstennahe Korallenriffe mit reichlich Korallenbewuchs, wo er sich nachts in den Felsen ein Schleimnest für die Nacht herstellt.

Synonym:
Pseudoscarus arabicus Steindachner, 1902

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Homepage Anne Frijsinger & Mat Vestjens (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Copyright J.E. Randall, Hawaai, Bild aus dem Oman
1
Copyright Anne Frijsinger & Mat Vestjens, 2004 Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Bild aus dem Roten Meer
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!