Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Whitecorals.com Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik

Pseudochromis dixurus Gabelschwanz-Zwergbarsch

Pseudochromis dixurus wird umgangssprachlich oft als Gabelschwanz-Zwergbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 600 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
6644 
Wissenschaftlich:
Pseudochromis dixurus 
Umgangssprachlich:
Gabelschwanz-Zwergbarsch 
Englisch:
Forktail dottyback 
Kategorie:
Zwergbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pseudochromidae (Familie) > Pseudochromis (Gattung) > dixurus (Art) 
Erstbestimmung:
Lubbock, 1975 
Vorkommen:
Ägypten, Israel, Jordanien, Rotes Meer, Saudi-Arabien, Sudan, Westlicher Indischer Ozean 
Größe:
bis zu 9cm 
Temperatur:
23°C - 27°C 
Futter:
Allesfresser (omnivor), Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Frostfutter (kleine Sorten), Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 600 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2014-01-21 09:35:04 

Haltungsinformationen

Pseudochromis dixurus Lubbock, 1975
Forktail dottyback

Das Bild stammt freundlicherweise von De Jong Marinelife, Niederlande.

Pseudochromis dixurus ist einer von insgesamt derzeit ungefähr 57 Arten. Es muß allerdings abgewartet werden, wie sich die Zahl der Arten aus der Gattung Pseudochromis künftig verändern wird, da Gill & Tanaka seit längerer Zeit schon an einer Revision der Familie Pseudochromidae arbeiten (schriftl. Mittlg. Gill an Joachim Frische).

Pseudochromis dixurus kommt in der Regel über das Rote Meer nach Deutschland. Der ca. 9 cm lang werdende Pseudochromis dixurus ist aber auch im westlichen Indik beheimatet. Er kommt nur sporadisch in den Fachhandel, sprich er ist eher selten zu sehen..

Die aquaristische Pflege gestaltet sich ähnlich allen Vertretern aus dieser Gattung. Wie alle Pseudochromiden handelt es sich bei Pseudochromis dixurus um einen protogynen Hermaphroditen.
Die Art ist nach Beobachtungen von Joachim Frische nicht so aggressiv, wie beispielsweise Pseudochromis diadema. Das heißt aber nun nicht, dass der Fisch brav ist. Auch er neigt dazu neue Fische in Ihre Schranken zu weisen.

Eine Futteraufnahme sollte, wie bei allen dieser Art kein Problem darstellen. Benötigt, wie alle Pseudochromis-Arten ausreichend Verstecke.

Bei einigen Pseudochromis Arten gibt es längere Zeit schon Erfolge von Nachzuchten, das wird auch hier der Fall sein.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pseudochromidae (Family) > Pseudochrominae (Subfamily) > Pseudochromis (Genus) > Pseudochromis dixurus (Species)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudochromis dixurus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudochromis dixurus