Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Pseudochromis cyanotaenia Blaustreifen-Zwergbarsch

Pseudochromis cyanotaenia wird umgangssprachlich oft als Blaustreifen-Zwergbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 200 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1118 
AphiaID:
278171 
Wissenschaftlich:
Pseudochromis cyanotaenia 
Umgangssprachlich:
Blaustreifen-Zwergbarsch 
Englisch:
Surge Dottyback 
Kategorie:
Zwergbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pseudochromidae (Familie) > Pseudochromis (Gattung) > cyanotaenia (Art) 
Erstbestimmung:
Bleeker, 1857 
Vorkommen:
Australien, Fidschi, Great Barrier Riff, Indischer Ozean, Malaysia, Tonga, West-Pazifik 
Meerestiefe:
0 - 30 Meter 
Größe:
6 cm - 7 cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Frostfutter (große Sorten), Meerasseln (Isopoden), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 200 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-04-24 13:00:35 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Pseudochromis cyanotaenia sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Pseudochromis cyanotaenia interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Pseudochromis cyanotaenia bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Bleeker, 1857

Wir würden diesen Fisch grundsätzlich wie andere Zwergbarsche im Verhalten einschätzen, wobei man schon merkt, dass die Erfahrungen durchaus differenziert sein können was auch an dem unterschiedlichen Fischbesatz und der Beckengröße liegen wird.

Anfangs oft noch scheue Fische die aber hart im nehmen sind, und sich kaum etwas sagen lassen. Sie nehme schnell jegliche Art Futter auf und passen sich schnell dem Aquarienleben an. Sie erscheinen auch wenig Krankheitsempfindlich, wie alle anderen der Art auch.

Das Weibchen ist meist beige-hell mit rötlichem Schwanz.

Da sie in der Natur nur paarweise gesichtet werden, empfiehlt sich narülich im Aquarium auch die Paarhaltung.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Pseudochromidae (Family) > Pseudochrominae (Subfamily) > Pseudochromis (Genus) > Pseudochromis cyanotaenia (Species)

Weiterführende Links

  1. Fishbase (multi)



Bilder

Allgemein

2
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

ThomasMoczko am 18.08.12#2
So unterschiedlich kann es sein. Ich habe vor ein paar Tagen ein Weibchen aus einem anderen Becken zu diesem Männchen dazu. Ich dachte er wäre längst gestorben, weil ich ihn nie gesehen hatte.
Das Weibchen wurde regelrecht in den Steinaufbau gelockt, und seit 2 Tagen seh ich beide nicht mehr.
Ich muss allerdings dazu sagen daß das Becken etwa 4500 liter hat, und noch einige anadere drin schwimmen. Werde weiter berichten, Versteckmöglichkeiten haben sie genügend.
Ismaier am 13.12.10#1
Ich halte seit 3 Monaten ein männliches Tier.
Dieser Barsch ist aber alles andere, nur nicht friedlich. Ein nachgesetztes Weibchen hat er zu Tote gehetzt, ebenso 3 kleine Grundeln. Ebenso hat er meine beiden Putzergranelen beim Häuten gefressen. Er ist auch nicht scheu, sondern schwimmt den ganzen Tag durchs Becken. Nach meinen kurzen Erfahrungen, würde ich ihn nur mit größeren Fischen zusammen setzen, oder als letzten Fisch einsetzen. Bei mir war er der 2.Fisch. Scheinbar meint er, dass ihm das Becken alleine gehört.

2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudochromis cyanotaenia

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudochromis cyanotaenia