Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Pseudochromis tigrinus Getigerter Zwergbarsch

Pseudochromis tigrinus wird umgangssprachlich oft als Getigerter Zwergbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 450 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
11888 
AphiaID:
834981 
Wissenschaftlich:
Pseudochromis tigrinus 
Umgangssprachlich:
Getigerter Zwergbarsch 
Englisch:
Tiger Dottyback 
Kategorie:
Zwergbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pseudochromidae (Familie) > Pseudochromis (Gattung) > tigrinus (Art) 
Erstbestimmung:
Allen & Erdmann, 2012 
Vorkommen:
Andamanensee, Nikobaren, Östlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
42 - 50 Meter 
Größe:
4,9 cm - 5,1 cm 
Temperatur:
~ 26-28°C 
Futter:
Fischbrut, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen), Räuberische Lebensweise, Ruderfußkrebse (Copepoden), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 450 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-10 11:19:32 

Haltungsinformationen

Die ersten beiden Fotos von Pseudochromis tigrinus stammen von Mark Strickland, einen Mitglied der American Society of Media Photographers und wurden in der Andamenensee, Narcondam, einer kleinen vulkanischen Insel, etwa 114 km östlich der Nordspitze der wichtigsten Andamaneninseln im Östlichen Indische Ozean, fotografiert.
Weitere wirklich geniale Fotos sind auf der Homepage von Mark zu sehen, u.a das weltbekannte Foto eines schwimmenden Elefanten.
http://www.markstrickland.com/

Es wurde beobachtet, dass diese endemischen Zwergbarsche nur in einem relativ schmalen Tiefenbereich von 42 bis 50 Meter vorkommen.
Der Lebensraum von Pseudochromis tigrinus war ein steiler, mit Korallen bedeckter Hang, der folgenden Bedingungen ausgesetzt war, starke Strömungen und häufige Kaltwasseraufstiege.
Juvenile Tiere wurden in mit größeren Korallenschuttstücken gesichtet, unter dem sie sich verstecken konnten, aber auch die adulten Fische hielten sich in einem tiefen labyrinthischen Bau unter größeren Korallen auf.
Ausgewachsenen Barsche wurden fast immer paarweise gesehen und teilten sich den derselbe Bau.

Dr. Mark Erdmann konnte ein adultes Weibchen beobachten, das sich anscheinend mit einem sehr großen (ca.10,0cm), schwarz gefärbtem Männchen gepaart hatte.
Ob es sich bei dem Männchen um eine noch unbekannte Art oder einer dunklen Farbmorphe von Pseudochromis tigrinus handelte, konnte aber nicht festgestellt werden.

Der Artname "tigrinus" stammt von der deutlichen Streifenform der Männchen ab, die sofort an einen echten Tier erinnern mögen.

Bilder

Weiblich


Männlich


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudochromis tigrinus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudochromis tigrinus