Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin Syn-Biotic Meersalz Whitecorals.com Fauna Marin GmbH Aqua Medic

Pseudochromis springeri Springers Zwergbarsch

Pseudochromis springeri wird umgangssprachlich oft als Springers Zwergbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 300 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
2223 
Wissenschaftlich:
Pseudochromis springeri 
Umgangssprachlich:
Springers Zwergbarsch 
Englisch:
Bluestriped Dottyback, Blue-striped Dottyback 
Kategorie:
Zwergbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pseudochromidae (Familie) > Pseudochromis (Gattung) > springeri (Art) 
Erstbestimmung:
Lubbock, 1975 
Vorkommen:
Ägypten, Golf von Akaba, Jemen, Rotes Meer, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
2 - 12 Meter 
Größe:
bis zu 5cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Frostfutter (kleine Sorten), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden) 
Aquarium:
~ 300 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-07-13 22:46:53 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Pseudochromis springeri sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Pseudochromis springeri interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Pseudochromis springeri bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Pseudochromis springeri ist ein interessanter Zwergbarsch, der allerdings in der Regel versteckter lebt und Höhlen vervorzugt.

Man sollte alle Pseudochromis-Arten als Paar halten.
1. sind sie wesentlich friedlicher als bei Einzelhaltung.
2. ist hier die Nachzucht möglich.

Allen voran hat Wolfgang Mai viele Pseudochromis-Arten schon gezüchtet.
Alle Pseudochromis-Arten verteidigen ihr Revier sehr gut!
Dennoch eine sehr interessante Art, die man gut mit anderen, weniger grossen Fischen, sehr gut im Aquarium pflegen kann.
Futteraufnahme ist einfach, sie sind nicht sehr wählerisch.



Bilder

Allgemein


Haltungserfahrung von Benutzern

Bochumer1986 am 11.09.11#4
Also ich halte auch 2 dieser wunderschönen Exemplare und kann von Problemen mit Weißbandputzergarnelen überhaupt nichts berichten. Sie sind sogar den halben Tag zusammen in einer Höhle und da gibts null reiberrein. Absolut friedliche Fische die eher immer das weite suchen wenn es zu hektisch wird.
anderl am 21.01.11#3
Wirklich sehr schöner Zwergbarsch, dessen sehr dunkles und klares blau, verbunden mit den beiden leuchtend blauen Streifen über den Kopf, ein auffälliger Farbfleck im Becken ist. Dazu kommt die einfache Haltung, da nahezu jegliches gängige Futter angenommen wird.

Vorsicht jedoch bei der Haltung von ausgewachsenen Exemplaren zusammen mit Garnelen: Sexy Shrimps (Thor amboinensis) werden ggf. getötet, und sogar eine gesunde Putzergarnele (Lysmata) wurde bei mir innerhalb eines Tages so sehr von dem Fisch attackiert dass ich sie aus dem Becken holen musste. Der Zwergbarsch lässt dabei nicht locker und verfolgt seine Beute bis in jede noch so kleine Spalte im Riffgestein.
Flensriff am 15.08.09#2
Versteht sich gut mit dem Aldabra, siehe Kommentar dort.
4 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudochromis springeri

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudochromis springeri