Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Pseudochromis moorei Zwergbarsch

Pseudochromis moorei wird umgangssprachlich oft als Zwergbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
12659 
AphiaID:
278190 
Wissenschaftlich:
Pseudochromis moorei 
Umgangssprachlich:
Zwergbarsch 
Englisch:
Jaguar Dottyback 
Kategorie:
Zwergbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pseudochromidae (Familie) > Pseudochromis (Gattung) > moorei (Art) 
Erstbestimmung:
Fowler, 1931 
Vorkommen:
Australien, Celebesesee, Northern Territory (Australien), Palau, Philippinen, Sulusee 
Meerestiefe:
12 - 51 Meter 
Größe:
bis zu 12cm 
Temperatur:
27°C - 29°C 
Futter:
Fischbrut, Invertebraten (Wirbellose), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen), Räuberische Lebensweise, Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
DD ungenügende Datengrundlage 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-12-29 11:46:55 

Haltungsinformationen

Zu dieser sehr aggressiven Zwergbarschart, die nicht für ein Gesellschaftsbecken geeignet ist, scheint es doch eine ganze Reihe von ungeklärten Fragen zu geben:

Vorkommen der Art:
Laut Fishbase: Australen, Indonesien, Philippinen, Palau (die bisher in Bali und Lombok lebenden Tiere wurde zur neuen Art Pseudochromis steenei erklärt)
Fishes of Australia: Die Seite kennt Pseudochromis moorei nicht!
IUCN Rote Liste: Philippinen
Encyclopedia of Life: Philippinen, Celebesesee, Zentralpazifisches Becken

Diese uneinheitlichen Fundmeldungen könnten auf die nur sehr geringen Unterschiede zwischen Pseudochromis moorei und Pseudochromis steenei zurück geführt werden, der einzige verlässliche Unterschied soll der weiße Balken hinter dem Auge sein, der nur bei Pseudochromis steenei vorkommt und zur Bestimmung der eigenen Art geführt hat.
Adulte Tiere von Pseudochromis moorei müssten demnach im Hinterkörper ähnlich nachdunkeln wie bei Pseudochromis steenei.

Wassertiefe
Fishbase: 12 - 25 Meter
IUCN Rote Liste: 10 - 40 Meter
EoL: 12 - 38 Meter
Saltcorner: 12 - 30 Meter

Ernährung:
Hier werden von den maßgeblichen Quellen keinerlei Angaben gemacht, wir gehen von den "üblichen Verdächtigen" aus, lassen uns aber gerne anderweitig überzeugen.

Ähnliche Art: Pseudochromis steenei Gill & Randall, 1992

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudochromis moorei

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudochromis moorei