Anzeige
Fauna Marin GmbH compact-lab Tropic Marin Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht

Epinephelus maculatus Hochflossen Wabenbarsch

Epinephelus maculatus wird umgangssprachlich oft als Hochflossen Wabenbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
5679 
Wissenschaftlich:
Epinephelus maculatus 
Umgangssprachlich:
Hochflossen Wabenbarsch 
Englisch:
Highfin grouper 
Kategorie:
Zackenbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Serranidae (Familie) > Epinephelus (Gattung) > maculatus (Art) 
Erstbestimmung:
(Bloch, ), 1790 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Australien, Bali, Bandasee, Borneo (Kalimantan), Brunei Darussalam, Caroline-Atoll, China, Cookinseln, Fidschi, Great Barrier Riff, Guam, Hong Kong, Howlandinsel, Indien, Indischer Ozean, Japan, Java, Kiribati, Kokos-Keelinginseln, Komodo, Lembeh-Straße, Linieninseln, Lombok, Lord Howe Insel, Loyalitätsinseln, Malaysia, Marshallinseln, Mikronesien, Neukaledonien, Nikobaren, Nördliche Mariannen, Ogasawara-Inseln, Palau, Palmyra-Atoll, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland, Raja Ampat, Ryūkyū-Inseln, Salomon-Inseln, Samoa, Sulawesi, Taiwan, Timor-Leste, Tonga, Tuvalu, Vanuatu, Vietnam, Wallis und Futuna, Weihnachtsinsel  
Meerestiefe:
2 - 100 Meter 
Größe:
bis zu 60cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Felsgarnelen, Garnelen, Kleine Fische, Krabben, Krebse, Krustentiere, Langusten, Tintenfische, Sepien, Kraken, Kalmare (Cephalopoda, Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-03-22 17:34:55 

Haltungsinformationen

(Bloch, 1790)

Hochflossen Wabenbarsche sind Einzelgänger, die sich gerne über Sandböden aufhalten, aber auch um Korallenriffe und Lagunen aufhalten.

Adulte Tiere haben über den ganzen Körper eine Vielzahl von kleinen, dunklen Punkten und vor der ersten Rückenflosse und vor der zweiten Rückenflosse jeweils einen großen weißen Fleck.

Das erste Bild von Ole Johann Brett zeigt ein juveniles Tiere mit einer anderen Färbung, die allerdings die beschriebenen beiden weißen Flecken zeigt.

Großbarsche sind wegen ihres Eiweiß- und Fleischgehaltes begehrte Speisefische, die auch von Sporttauchern gespeert werden, allerdings gibt es Berichte, wonach die Tiere die Ciguatera-Fischvergiftung auslösen können.

Synonyme:
Epinephelus maculates (Bloch, 1790) (misspelling)
Holocentrus albo-fuscus Lacepède, 1802
Holocentrus maculatus Bloch, 1790
Plectropoma kulas Thiollière, 1856
Serranus medurensis Günther, 1873
Serranus sebae Bleeker, 1854

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Anthozoa (Class) > Hexacorallia (Subclass) > Scleractinia (Order) > Fungiidae (Family) > Lithophyllon (Genus) > Lithophyllon undulatum (Species)

Bilder

Juvenil (Jugendkleid)

1

Semiadult


Adult


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Epinephelus maculatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Epinephelus maculatus