Fauna Marin GmbHKorallen-ZuchtKölle Zoo AquaristikAqua MedicAquafair

Epinephelus lanceolatus Riesenzackenbarsch

Epinephelus lanceolatus wird umgangssprachlich oft als Riesenzackenbarsch bezeichnet. Bei der Haltung gibt es einige Dinge unbedingt zu beachten. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
3197 
Wissenschaftlich:
Epinephelus lanceolatus 
Umgangssprachlich:
Riesenzackenbarsch 
Englisch:
Brindle Bass, Brindled Grouper, Giant Grouper, Queensland Groper 
Kategorie:
Zackenbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Serranidae (Familie) > Epinephelus (Gattung) > lanceolatus (Art) 
Erstbestimmung:
(Bloch, 1790) 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Australien, China, Cookinseln, Djibouti, Eritrea, Fidschi, Französisch-Polynesien, Golf von Oman, Guam, Hawaii, Hong Kong, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Jemen, Johnston-Atoll, Kenia, Kiribati, La Réunion, Madagaskar, Malaysia, Malediven, Marquesas-Inseln, Marshallinseln, Mauritius, Mikronesien, Neukaledonien, Neuseeland, Nördliche Mariannen, Pakistan, Palau, Papua-Neuguinea, Persischer Golf, Philippinen, Pitcairn Gruppe, Rotes Meer, Samoa, Seychellen, Singapur, Somalia, Sri Lanka, Süd-Afrika, Taiwan, Tansania, Thailand, Tonga, Tuamotu-Archipel, Tuvalu, Vanuatu, Vietnam, Wake-Atoll, Weihnachtsinsel  
Meerestiefe:
1 - 200 Meter 
Größe:
190 cm - 270 cm 
Temperatur:
23°C - 27°C 
Futter:
Große Fische, Kleine Fische, Kleine Haie, Korallenfische aller Art, Krabben, Rochen (kleine) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
VU gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-04-24 12:10:34 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Epinephelus lanceolatus sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Epinephelus lanceolatus interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Epinephelus lanceolatus bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

(Bloch, 1790)

Epinephelus lanceolatus ist der größte Knochenfisch, der in Korallenriffen anzutreffen ist.
Er hält sich meist in Höhlen oder Wracks auf, aber er wurde auch bereits in Flussmündungen gesichtet.
Juvenile Tiere werden nur selten gesichtet.

Gefressen wird eigentlich alles, was ins Maul passt, wie z.b. Langusten und andere Krebstiere, Fische, darunter auch kleine Haie und kleine Rochen, aber auch juvenile Schildkröten.

Unbestätigten Berichten nach soll es auch bereits tödliche Angriffe auf Menschen gegeben haben. Epinephelus lanceolatus wird in den meisten Gebieten stark befischt und daher nicht mehr sehr oft anzutreffen.

Die Muster in den Brustfloßen sind typisch für Epinephelus lanceolatus.
Alle Floßen sind nicht schwarz-weiß, sondern gelblich mit schwarzem Muster.

Synonyme:
Batrachus gigas Günther, 1869
Holocentrus lanceolatus Bloch, 1790
Oligorus goliath De Vis, 1882
Oligorus terrae-reginae Ramsay, 1880
Promicrops lanceolatus (Bloch, 1790)
Serranus abdominalis Peters, 1855
Serranus geographicus Valenciennes, 1828
Serranus lanceolatus (Bloch, 1790)
Serranus phaeostigmaeus Fowler, 1907
Stereolepoides thompsoni Fowler, 1923

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Serranidae (Family) > Epinephelinae (Subfamily) > Epinephelus (Genus) > Epinephelus lanceolatus (Species

Bilder

Adult


Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Epinephelus lanceolatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Epinephelus lanceolatus