Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Whitecorals.com Korallen-Zucht

Pseudanthias calloura Fahnenbarsch

Pseudanthias calloura wird umgangssprachlich oft als Fahnenbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 720 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
6990 
Wissenschaftlich:
Pseudanthias calloura 
Umgangssprachlich:
Fahnenbarsch 
Englisch:
Aurora anthias 
Kategorie:
Fahnenbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Serranidae (Familie) > Pseudanthias (Gattung) > calloura (Art) 
Erstbestimmung:
Ida & Sakaue, 2001 
Vorkommen:
Indonesien, Palau, Sulawesi, Zentral-Pazifik 
Meerestiefe:
18 - 88 Meter 
Größe:
bis zu 10cm 
Temperatur:
°C - 22°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Lebendfutter, Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 720 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-08-10 18:07:30 

Haltungsinformationen

Ida & Sakaue, 2001
Aurora anthias

Die Aufnahme des seltenen Fahnenbarsches Pseudanthias calloura, den man fast nur auf Palau im West-Zentral Pazifik findet, stammt freundlicherweise von De Jong Marinelife, einem bekannten Großhandel in den Niederlanden.

Allgemeine Infos von neu eingesetzten Fahnenbarsch-Arten.

Wenn Fahnenbarsche anfangs gut gefüttert werden, sind sie durchaus haltbare Fische.
Alles in allem aber keine leicht zu haltende Fische, aber mit der nötigen Pflege kann es bei bestimmten Tieren durchaus klappen, diese wunderschönen Fische zu halten.
Alle anderen Arten, vor allem Pseudanthias tuka zum Beispiel, sind sehr schwer längerfristig zu erhalten, unter anderem sind sie auch recht empfindlich gegen Krankheiten und Transportstress, was bisweilen aber auch an der Tiefe und Wassertemperatur liegen kann. Manche Arten sollten besser bei 22-23 Grad gehalten werden.
So ist es auch bei dem Tier hier, er lebt in der Regel auf Tiefen von ab 53 Meter, dabei ca 1 Meter über dem Sandboden oder Steinen.
Das heißt auch hier, dass er die 25-26 Grad auf Dauer evtl. nicht so gut verträgt. Genaueres entzieht sich momentan unserer Kenntnis.

Bei allen Anthia Arten gilt zudem immer, REGELMÄßIGE Fütterung mit:
Zooplankton, lebendes Artemia, Wasserflöhe, Frostfutter wie z.B. Artemia, Mysis, Bosmiden, ...
BITTE täglich MEHRFACHE Fütterung mit [verschiedenem] Frostfutter !!
Lieber öfter wenig füttern als einmal viel. Diese Fische können keine Reserven anlegen, die ihnen über den Tag helfen.
Diese Fische brauchen mindestens drei Mal täglich, anfangs besser sechs Mal täglich, ein wenig Futter, je nach Fisch-Besatz im Aquarium.
Eine Mischung aus verschiedenen Frostfuttersorten soll am Besten geeignet sein.

Klassifizierung: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Serranidae (Family) > Anthiinae (Subfamily) > Pseudanthias (Genus)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudanthias calloura

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudanthias calloura