Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Pseudanthias aurulentus Fahnenbarsch

Pseudanthias aurulentus wird umgangssprachlich oft als Fahnenbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
7267 
Wissenschaftlich:
Pseudanthias aurulentus 
Umgangssprachlich:
Fahnenbarsch 
Englisch:
Central Pacific Anthias 
Kategorie:
Fahnenbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Serranidae (Familie) > Pseudanthias (Gattung) > aurulentus (Art) 
Erstbestimmung:
Randall & McCosker, 1982 
Vorkommen:
Kiribati, Linieninseln, United States Minor Outlying Islands, Zentral-Pazifik 
Meerestiefe:
40 - 50 Meter 
Größe:
5 cm - 6 cm 
Temperatur:
24°C - 26°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Krill (Euphausiidae), Lebendfutter, Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-12-10 12:08:45 

Haltungsinformationen

Pseudanthias aurulentus (Randall & McCosker, 1982)

Freundlicherweise stammen die folgenden Infos zum Tier und Fotos von Dominik Laux:

Die von mir gehaltenen Tiere stammen von De Jong und wurden von Australien aus importiert.

Dort wurden erstmalig 70 dieser farbenfrohen Fahnenbarsche in einer Tiefe von 50 Metern gefangen und sind dementsprechend selten und zu einem stolzen Preis im Handel zu finden.

Die Tiere haben sich innerhalb weniger Tage gut eingelebt und nehmen angebotenes Futter (Frostfutter und Lebendfutter) problemlos an. Gefüttert werden die Tiere 6 x am Tag.

Am Anfang sind die Tiere extrem schreckhaft und scheu, dies legt sich aber nach kurzer Zeit.

Die Tiere sollten unbedingt in einer Gruppe gehalten werden.

Synonym:
Anthias aurulentus Randall & McCosker, 1982

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Serranidae (Family) > Anthiinae (Subfamily) > Pseudanthias (Genus)

Stockliste




Bilder

Allgemein


Haltungserfahrung von Benutzern

dlaux am 14.11.14#1
Nach nun einigen Monaten bin ich immer noch begeistert von diesen wunderschönen Fahnenbarschen!

Nach Einstellung der Temperatur auf 23,5C und 6x Fütterung am
Tag wachsen die Tiere und fühlen sich sichtlich wohl!
Am Anfang waren sie sehr scheu, doch nachdem noch weitere mit hinzu kamen und ich jetzt eine schöne Gruppe im Becken pflege, schwimmen sie sehr munter zusammen mit meinen P. ventralis und P. hutomoi.

Sie fressen jede Art von Futter problemlos.

Wenn man die Rahmenbedingungen an Temperatur und Fütterungszeiten beachtet ist es meiner Meinung nach ein recht gut zu haltender Fahnenbarsch, solange man eine Gruppe von mindesten 10 Tieren hält. Dies ist bei einem recht stolzen Preis
von ca. 400€/Tier zwar keine günstige Anschaffung, meiner Meinung nach aber notwendig, damit sich die Tiere auf Dauer
wohl fühlen.

Auf den Bildern kann man die Entwicklung der Tiere ganz gut erkennen.

Ansonsten sind sie sehr friedlich und sind auf Grund ihrer tollen Farbe ein wirklicher Blickfang!

1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudanthias aurulentus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudanthias aurulentus