Anzeige
Fauna Marin GmbH Whitecorals.com Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Achselklappen-Doktorfisch Acanthurus nigricauda

Acanthurus nigricauda wird umgangssprachlich oft als Achselklappen-Doktorfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 2000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Copyright zsispeo

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail

Steckbrief

Wissenschaftlich:
Acanthurus nigricauda 
Umgangssprachlich:
Achselklappen-Doktorfisch 
Englisch:
Black-barred Surgeonfish, Blackstreak Surgeonfish, Epaulette Surgeonfish, Shoulderbar Surgeonfish, White-tail Surgeonfish 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Australien, Banggai-Inseln, Caroline-Atoll, Chagos-Archipel, Cookinseln, Fidschi, Französisch-Polynesien, Great Barrier Riff, Guam, Indonesien, Indopazifik, Japan, Java, Kiribati, Kokos-Keelinginseln, Komoren, Korea, La Réunion, Madagaskar, Malaysia, Malediven, Marquesas-Inseln, Marshallinseln, Mauritius, Mikronesien, Mosambik, Neukaledonien, Nördliche Mariannen, Ost-Afrika, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Pitcairn Gruppe, Raja Ampat, Salomon-Inseln, Samoa, Shetland-Inseln (Schottland), Somalia, Sri Lanka, Süd-Afrika, Sumatra, Tahiti, Taiwan, Tansania, Tonga, Tuamotu-Archipel, Vietnam, Wake-Atoll, Weihnachtsinsel , West-Pazifik, Westlicher Indischer Ozean 
Größe:
38 cm - 45 cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Krill (Euphausiidae), Löwenzahn, Mysis (Schwebegarnelen), Nori-Algen 
Aquarium:
~ 2000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 

Haltungsinformationen

Duncker & Mohr, 1929

Acanthurus nigricauda wird 45 cm, was in Bezug auf die erforderliche Beckengrösse schon alles sagt. Unter 2000 Liter sollte das Tier daher nicht gepflegt werden.

Er ist ein guter Algenvertilger, der oft das Gestein abweidet. Geht in der Regel auch mit der Zeit an Flockenfutter. Scheint eine eher robustere Art zu sein.

Kann giftig sein wenn man ihn verzehrt. (Quelle Fischbase)

Synonyme:
Acanthurus gahm nigricauda Duncker & Mohr, 1929
Acanthurus nigricaudus Duncker & Mohr, 1929

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Acanthuridae (Family) > Acanthurus (Genus) > Acanthurus nigricauda (Species)

Bilder

Allgemein

2
2
2
2
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

beijaflor

Beiträge:
0
Karma:
0

am 10.05.07#1
Wohl die robusteste Acanthurus Art von allen. Habe ein ca. 8 cm grosses Exemplar von einem Händler bekommen, bei dem er 6 Wochen in einem Garnelenbecken gehalten wurde und immer dünner wurde. Bei mir ist er wieder zu Kräften gekommen und hat schon gut zugelegt. Meine Zebrasoma lassen ihn mittlerweile auch in Ruhe. Er ist ohnehin schneller und wendiger als sie. Er ist ein guter Algenvertilger, der oft das Gestein abweidet. Mittlerweile geht er aber auch an Flockenfutter. Super Doktorfisch, dessen Schönheit man erst auf den zweiten Blick erkennt. Kann ich jedem nur wärmstens empfehlen.


1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!

Steckbrief (weitere Angaben)

Kategorie:
Doktorfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Acanthuridae (Familie) > Acanthurus (Gattung) > nigricauda (Art) 
Erstbestimmung:
Duncker & Mohr, 1929 
Meerestiefe:
1 - 30 Meter 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 

Online: 147 Gäste, 13 Mitglieder