Anzeige
Fauna Marin GmbH compact-lab Tropic Marin Tropic Marin Syn-Biotic Meersalz Whitecorals.com Korallen-Zucht

Acanthurus chirurgus Streifen-Doktor

Acanthurus chirurgus wird umgangssprachlich oft als Streifen-Doktor bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 2000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1926 
Wissenschaftlich:
Acanthurus chirurgus 
Umgangssprachlich:
Streifen-Doktor 
Englisch:
Black Doctorfish, Doctorfish 
Kategorie:
Doktorfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Acanthuridae (Familie) > Acanthurus (Gattung) > chirurgus (Art) 
Erstbestimmung:
(Bloch, 1787) 
Vorkommen:
Amerikanische Jungferninseln, Anguilla, Antigua und Barbuda, Aruba, Ascencion, St. Helena & Tristan da Cunha, Bahamas, Barbados, Belize, Bermuda, Bolivien, Brasilien, Britische Jungferninseln, Cayman Inseln, Costa Rica, Curaçao, Dominica, Dominikanische Republik, Französisch-Guayana, Golf von Mexiko, Grenada, Guadeloupe, Guatemala, Guyana, Haiti, Honduras, Jamaika, Kuba, Martinique, Montserrat, Niederländischen Antillen, Panama, Puerto Rico, Saint Martin / Sint Maarten, Senegal, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Suriname, Trinidad und Tobago, Turks- und Caicosinseln, USA, Venezuela, West-Atlantik  
Meerestiefe:
2 - 25 Meter 
Größe:
25 cm - 39 cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Mysis (Schwebegarnelen), Nori-Algen 
Aquarium:
~ 2000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-07-06 21:29:53 

Haltungsinformationen

(Bloch, 1787)

Laut Debelius und Kuiter kommen Ausreißer sogar bis zum Senegal (Westafrika).
Lebt auf seichten Felsriffen der Westindischen Inseln.
Die Grundfärbung ist grau bis braun. Wichtigstes Merkmal sind ca. 10 schmale dunkle Steifen auf der Seite und ein blau umrandeter Schwanzstielstachel.

Die Länge variiert je nach Publikation von 25 - 39 cm, wobei fast alle Fische im Aquarium etwas kleiner bleiben als in der Natur.

Sollte im adulten Stadium auch nicht unter 2000 Liter gehalten werden.
Lebt vorwiegend von Algen, nimmt aber, wie alle Doktorfische, auch Kleinstlebewesen auf.
Nimmt im Aquarium auch Gefrierfutter, ja auch Flockenfutter nach der Angewöhnung.

Synonyme:
Acanthurus chirurgicus (Bloch, 1787)
Acanthurus phlebotomus Valenciennes, 1835
Chaetodon chirurgus Bloch, 1787

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Acanthuroidei (Suborder) > Acanthuridae (Family) > Acanthurus (Genus) > Acanthurus auranticavus (Species)

Bilder

Adult

1

Allgemein

2
2
2
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

wanderduene am 26.08.10#1
in meinem becken hatte ich keine probleme mit krankheiten oder futteraufnahme ist eher ein robuster fisch,schwamm allerdings schon ein halbes jahr beim händler,war also gut eingewöhnt.
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Acanthurus chirurgus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Acanthurus chirurgus