Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO

Brandungs-Doktorfisch Acanthurus guttatus

Acanthurus guttatus wird umgangssprachlich oft als Brandungs-Doktorfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 1300 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Copyright Jim Greenfield, Foto Guam

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail

Steckbrief

Wissenschaftlich:
Acanthurus guttatus 
Umgangssprachlich:
Brandungs-Doktorfisch 
Englisch:
Spotband Surgeonfish, White-spotted Surgeon, White-spotted Surgeonfish  
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Australien, Cayman Inseln, Chagos-Archipel, Cookinseln, Fidschi, Französisch-Polynesien, Great Barrier Riff, Guam, Hawaii, Indopazifik, Japan, Johnston-Atoll, Karibik, Kokos-Keelinginseln, Korallenmeer, La Réunion, Malediven, Marquesas-Inseln, Marshallinseln, Mauritius, Mikronesien, Neukaledonien, Niue, Nördliche Mariannen, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Pitcairn Gruppe, Rapa, Samoa, Seychellen, Sumatra, Tahiti, Taiwan, Timor-Leste, Tuamotu-Archipel, USA, Vanuatu, Wake-Atoll, Wallis und Futuna, Weihnachtsinsel , West-Pazifik, Westlicher Indischer Ozean 
Größe:
24 cm - 26 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Krill (Euphausiidae), Muschelfleisch, Mysis (Schwebegarnelen), Nori-Algen, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 1300 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 

Haltungsinformationen

Forster, 1801

Dieser bis zu 26 cm gross werdende und hochrückige Doktor ist auch bisweilen im Handel zu finden, wenn auch nicht so häufig, wie andere oft vorkommende Acanthuriden.
Er ist nach dem Einsetzen empfindlich und regt sich schnell auf.
Das zeigt er dann durch hektisches Umherschwimmen.
Wenn er einmal eingewöhnt ist, ein sehr ausdauernder Fisch, der auch schnell an Ersatzfutter geht.
Die Aufnahme stammt von Welke Lünen, Verkaufsanlage 2004.

Endlich einmal ein wirklich passender deutscher Name! Der Brandungsdoktor lebt im Meer in derTat in der Brandungszone seewärtzgerichteter Riffe, daher wäre es artgereicht, wenn ihm im Aquarium ebenfalls eine Zone mit stärkerer Wasserbewegung angeboten wird.

Synonyme:
Harpurus guttatus (Forster, 1801)
Hepatus guttatus (Forster, 1801)
Rhombotides guttatus (Forster, 1801)
Teuthis guttatus (Forster, 1801)
Zabrasoma guttatus (Forster, 1801)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Acanthuroidei (Suborder) > Acanthuridae (Family) > Acanthurus (Genus) > Acanthurus guttatus (Species)

Bilder

Juvenil (Jugendkleid)

2

Allgemein


Erfahrungsaustausch

Michael Hoffmann

Beiträge:
0
Karma:
0

am 27.06.09#1
Ich halte diese Tier schon seit 6 Monaten. Er ist sehr friedlich mit anderen Doktoren und andere Tieren. Über die Empfindlichkeit kann ich nicht sagen, da ich nur 10 % Steinkorallenkorallen habe (der Rest besteht aus Softis und Anemonen)und keine UV-Lampe. An Futter ist er nicht wählerisch und friss bei mir Norialgen grün, Salat, Löwenzahn, Bärlauch, Banane, Melone, 7 verschiedende Sorten Trockenfutter und 5 veschiedende Sorten Frostfutter. Ich würde ihn nie in ein, unter 4000 Liter Becken setzten. Denn der Fisch ist im gegensatz zu anderen Acanthurus-Arten und Paracanthurus ein extremer schneller Schwimmer, der pausenlos schwimmt.
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!

Steckbrief (weitere Angaben)

Kategorie:
Doktorfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Acanthuridae (Familie) > Acanthurus (Gattung) > guttatus (Art) 
Erstbestimmung:
Forster, 1801 
Meerestiefe:
0 - 8 Meter 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 

Online: 141 Gäste, 13 Mitglieder