Fauna Marin GmbHPreis AquaristikWhitecorals.comMasterfischGrotech GmbH

Chromis viridis Grünes Schwalbenschwänzchen

Chromis viridis wird umgangssprachlich oft als Grünes Schwalbenschwänzchen bezeichnet. Die Haltung gilt als mittelschwer. Es wird ein Aquarium von mindestens 200 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
112 
Wissenschaftlich:
Chromis viridis 
Umgangssprachlich:
Grünes Schwalbenschwänzchen 
Englisch:
Blue green damselfish 
Kategorie:
Riffbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacentridae (Familie) > Chromis (Gattung) > viridis (Art) 
Erstbestimmung:
(Cuvier, 1830) 
Vorkommen:
Ägypten, Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Australien, Banggai-Inseln, Caroline-Atoll, Celebesesee, Chagos-Archipel, China, Cookinseln, Französisch-Polynesien, Great Barrier Riff, Guam, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Israel, Japan, Jordanien, Kiribati, Komodo, Komoren, La Réunion, Linieninseln, Madagaskar, Malaysia, Malediven, Marquesas-Inseln, Marshallinseln, Mauritius, Mikronesien, Mosambik, Neukaledonien, Nördliche Mariannen, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Pitcairn Gruppe, Raja Ampat, Rotes Meer, Salomon-Inseln, Samoa, Seychellen, Somalia, Taiwan, Tansania, Thailand, Tonga, Tuamotu-Archipel, Vanuatu, Vietnam 
Meerestiefe:
1 - 20 Meter 
Größe:
7 cm - 8 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Bosmiden (Rüsselflohkrebse), Cyclops (Ruderfußkrebse), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Frostfutter (kleine Sorten), Krill (Euphausiidae), Lobstereier, Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 200 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
mittel 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-10-03 19:02:36 

Haltungsinformationen

(Cuvier, 1830)

Chromis ist die wohl artenreichste Gattung der Riffbarsche (Pomacentridae).
Im Deutschen werden die Fische gerne auch als Schwalbenschwänzchen bezeichnet. Es sind (zumindest im Meer) Schwarmfische, die in tropischen aber auch subtropischen Korallenriffen des Atlantiks und des Indopazifiks leben, hier meist in einer Tiefenverbreitung von ca. 15- 20 Metern. Nur wenige gehen deutlich tiefer.

An sich wird der Chromis viridis als Scharmfisch angepriesen und so auch lange Zeit von uns hier im Lexikon geführt.
Aber das mit der Schwarmhaltung ist oft nur eine Sache der Zeit.

Werden die Riffbarsche grösser, kommt es meist zur Bildung von Paaren und daher auch zu Problemen untereinander,
besonders dann, wenn sie laichen wollen. Also nur bedingt ein Schwarmfisch!


Synonyme:
Dascyllus cyanurus Rüppell, 1838
Glyphisodon bandanensis Bleeker, 1851
Heliases frenatus Cuvier, 1830
Heliases lepisurus Cuvier, 1830
Pomacentrus viridis Cuvier, 1830

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Pomacentridae (Family) > Chromis (Genus) > Chromis viridis (Species)

Bilder

Allgemein

2
2
1
1
1
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

how1 am 14.06.17#15
Halte seit ca.6 Monaten 2 dieser lieben Fische, doch seit 3 Tagen habe ich einen kleinen auch entdeckt. Die Beiden dürften sich vermehrt haben und einer hat gut versteckt überlebt. der kleine ist ca. halb so groß wie die anderen und etwas heller und unregelmäßig gefärbt. endlich einmal ein fisch mehr statt weniger!!
ilovemytank am 09.09.15#14
Habe vor ca. einem Jahr einen Schwarm von 14 Tieren eingesetzt. Nun sind es nur noch 11 (das aber schon seid langer Zeit),da schwache, kleinere Exemplare gnadenlos unterdrückt werden.Diese verharren dann meist in einer Ecke, fressen nicht mehr und verschwinden...

Ansonsten sehr unempfindlich. Sollte aber meiner Meinung nach mehrmals täglich gefüttert werden, um der Lebensweise als Dauerfresser in der Natur möglichst nahe zu kommen.

Sowohl als Einzeltier oder auch paarweise oder auch im Schwarm zu emphehlen.Auch für Anfänger.
superjunker am 01.11.12#13
DER Anfängerfisch. Zwar im Schwarm mit gewisser Hackordnung, ansonsten robust und friedlich. Können ganz schön groß werden!
15 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chromis viridis

blacksea am 01.07.17#1
Ich bin mal wieder auf der Suche nach einer Artbestimmung im Mittelmeer: Es geht um einen Chromis (definitiv nicht chromis chromis) der in diesem Video bei Zypern gefilmt wurde:
www.youtube.com bei Minute 14:02
Laut www.fishbase.org
ist das Mittelmeer als Verbreitungsgebiet vom Chromis viridis mit angegeben, aber die Fische im Video sehen eher anders aus, vielleicht wie Chromis ternatensis auf diesem Bild www.meerwasser-lexikon.de bei dem als Verbreitungsgebiet das Rote Meer angegeben ist. Ein weiterer Lessepsscher Migrant?

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chromis viridis


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.