Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Chromis atripectoralis Schwarzachsel-Schwalbenschwänzchen

Chromis atripectoralis wird umgangssprachlich oft als Schwarzachsel-Schwalbenschwänzchen bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 300 Liter empfohlen.



Steckbrief

lexID:
1337 
Wissenschaftlich:
Chromis atripectoralis 
Umgangssprachlich:
Schwarzachsel-Schwalbenschwänzchen 
Englisch:
Black-axil chromis 
Kategorie:
Riffbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacentridae (Familie) > Chromis (Gattung) > atripectoralis (Art) 
Erstbestimmung:
Welander & Schultz, 1951 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Australien, Chagos-Archipel, Cookinseln, Französisch-Guayana, Guam, Indischer Ozean, Indonesien, Japan, Kiribati, La Réunion, Madagaskar, Malediven, Marquesas-Inseln, Marshallinseln, Neukaledonien, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Samoa, Seychellen, Taiwan, Thailand, Tonga, Tuamotu-Archipel, Vietnam, Wake-Atoll, Weihnachtsinsel , West-Pazifik, Zentral-Pazifik 
Größe:
7 cm - 8 cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 300 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2005-03-17 22:59:52 

Haltungsinformationen

Welander & Schultz, 1951

Chromis ist die wohl artenreichste Gattung der Riffbarsche (Pomacentridae).
Im Deutschen werden die Fische gerne auch als Schwalbenschwänzchen bezeichnet.
Es sind (zumindest im Meer) Schwarmfische, die in tropischen aber auch subtropischen Korallenriffen des Atlantiks und des Indopazifiks leben,
hier meist in einer Tiefenverbreitung von ca. 15 -20 Metern.
Nur wenige gehen deutlich tiefer.

Wird oft und leicht mit dem bekannten Chromis viridis verwechselt.
Sie sehen auch gleich aus, aber nur auf den ersten Blick.
Wie der Name schon sagt, hat der Chromis atripectroalis eine innere schware Brustflossenwurzel, der Chromis viridis aber nicht.
Zudem scheint Chromis viridis näher an den schützenden Korallen zu stehen, was Chromis atripectroralis weniger macht..

Gut im Aquarium zu halten.....

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pomacentridae (Family) > Chromis (Genus) > Chromis atripectoralis (Species)

Weiterführende Links

  1. Fishbase

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

Flensriff am 15.08.09#2
Meine Lieblinge. Die mussten mit ins Becken und sind bisher auch sehr friedlich, obwohl sie schon gut gewachsen sind. Seit sie eine verästelte Koralle bekommen haben, sind sie total glücklich. Sie schwimmen zitternd rückwärts hinein, küssen einander und geben ordentlich an zwischendurch.
Maik.Steinchen am 23.11.07#1
Sollten am Besten in einem Schwarm gehalten werden. Habe davon 10Stk in meinem Becken. Fressen gerne Artemia, Flockenfutter. Gehen nicht an Salat und Korallen etc. Absolut Pflegeleicht und im Schwarm ein echter Hingucker. Sobald es Dunkel im Becken wird verschwinden diese zwischen den Steinen. Und verblassen vom leuchtenden Blau in dunkel Grau.
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chromis atripectoralis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chromis atripectoralis