Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Aqua Medic

Chromis tingting Riffbarsch

Chromis tingting wird umgangssprachlich oft als Riffbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Es wird ein Aquarium von mindestens 400 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
12331 
AphiaID:
1373367 
Wissenschaftlich:
Chromis tingting 
Umgangssprachlich:
Riffbarsch 
Englisch:
Japan Damselfish 
Kategorie:
Riffbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacentridae (Familie) > Chromis (Gattung) > tingting (Art) 
Erstbestimmung:
Tea, Gill & Senou, 2019 
Vorkommen:
Japan, Okinawa, Ryūkyū-Inseln, West-Pazifik 
Meerestiefe:
30 - 60 Meter 
Größe:
bis zu 9,5cm 
Temperatur:
22°C - 25°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Lobstereier, Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera) 
Aquarium:
~ 400 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-09 16:01:01 

Haltungsinformationen

Der neu entdeckte Chromis tingting ist bei Fishbase noch nicht erfasst.
YI-KAI TEA , ANTHONY C. GILL & HIROSHI SENOU

Chromis tingting,
a new species of damselfish from mesophotic coral ecosystems of southern Japan, with notes on C. mirationis Ta n a k a (Teleostei: Pomacentridae)

Chromis ist die wohl artenreichste Gattung der Riffbarsche (Pomacentridae). Im Deutschen werden die Fische gerne auch als Schwalbenschwänzchen bezeichnet.
Es sind (zumindest im Meer) Schwarmfische, die in tropischen aber auch subtropischen Korallenriffen des Atlantiks und des Indopazifiks leben, hier meist in einer Tiefenverbreitung von ca. 15- 20 Metern. Nur wenige gehen deutlich tiefer.

Chromis tingting sp. nov., wurde von der Sagami Bay, Japan, beschrieben. Die neue Art gehört wahrscheinlich zu einem Komplex aus C. mirationis, C. okamurai und C. struhsakeri, mit dem sie die Zeichenkombination teilt: Die neue Art unterscheidet sich von den anderen Mitgliedern ihres Komplexes in den Färbungsdetails (insbesondere in der Jungfärbung) und darin, dass sie weniger Kiemenräumer (5-6 + 17-20 = 22-26) und ein größeres Auge (13,7-19,4%) hat. SL). Die neue Art wurde zuvor mit Chromis mirationis verwechselt.

Die Klasse der Chromis Cuvier (1814) ist mit über 100 gefundenen Fischarten die größte Klasse in der Familie. Sie leben auf Korallen- und Felsenriffen in tropischen und warmen gemäßigten Meeren. Die Gattung ist Circumglobal. Sie kommen sowohl in flachen Korallenrifffen wie auch in tieferen Riffen vor. Eine umfassendere Erforschung von Riffökosystemen in den letzten Jahren hat zu mehreren neuen Entdeckungen geführt. insbesondere in Arten, die in Tiefen zwischen 40 und 150 m leben.


Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Pomacentridae (Family) > Chromis (Genus) >

Weiterführende Links

  1. Researchgate.net (en)

Bilder

Adult


Juvenil (Jugendkleid)


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chromis tingting

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chromis tingting