Anzeige
Fauna Marin GmbH Whitecorals.com Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO

Chromis torquata Riffbarsch

Chromis torquata wird umgangssprachlich oft als Riffbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
11607 
AphiaID:
1376181 
Wissenschaftlich:
Chromis torquata 
Umgangssprachlich:
Riffbarsch 
Englisch:
Damsel 
Kategorie:
Riffbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacentridae (Familie) > Chromis (Gattung) > torquata (Art) 
Erstbestimmung:
Allen, 2018 
Vorkommen:
La Réunion, Mauritius, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
0 - 30 Meter 
Größe:
2,29 cm - 9,1 cm 
Temperatur:
0°C - 26°C 
Futter:
Algenaufwuchs (Epiphyten), Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-11 21:09:36 

Haltungsinformationen

Diese neue Riffbarsch-Art wurde im Westlichen Indischen Ozean um die Insel Mauritius in einer Wassertiefe von 30 Metern gesammelt, anhand von Fotografien von Francois (zsispeo) konnte das Vorkommen von Chromis torquata auch für die Insel La Réunion, ebenfalls im Westlichen Indischen Ozean gelegen, bestätigt werden.
Der erstbeschreibende Wissenschaftler dieser Riffbarsch-Art, Dr. Gerry Allen, konnte insgesamt 6 Exemplare in einem Größenbereich von 22,0-91,9 mm (Seitenlänge) finden.

Chromis torquata wurde dem "Chromis xanthura Komplex", zu dem auch Chromis anadema (Japan und Mikronesien, Marquesas und Pitcairn Island), Chromis opercularis (Ostafrika, Weihnachtsinsel, Indischer Ozean) und Chromis xanthura (Indonesien, Japan, ostwärts nach Fidschi und Tonga) gehören, zugeordnet.

Die neue Art unterscheidet sich auch darin, dass die gesamte Iris orangefarben-gelb ist, verglichen mit einem nur schmalen gelben Rand um die Pupille bei den anderen drei Arten.
Auffällig ist auch ein breiter, dunkler Streifen, der sich vom vorderen Rückbereich senkrecht bis zum Ansatz der hellen Brustflossen zieht, wie bei anderen Chromis-Arten auch, so zeigt Chromis torquata ebenfalls eine deutlich gegabelte Schwanzflosse.

Anmerkung des Admins:
Bisher wurden die meisten Arten, die von Mauritius und La Réunion bekannt wurden, auch von der nahegelegenen Insel Mayotte gemeldet, wir sollten einmal abwarten, ob später auch Fundmeldungen von Mayotte erfolgen.

Bilder

Adult


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chromis torquata

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chromis torquata