Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik Tropic Marin Zootonic Fauna Marin GmbH Meerwasser24.de

Pseudoceros jebborum Strudelwurm

Pseudoceros jebborum wird umgangssprachlich oft als Strudelwurm bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
7388 
AphiaID:
878925 
Wissenschaftlich:
Pseudoceros jebborum 
Umgangssprachlich:
Strudelwurm 
Englisch:
Jebbs Flatworm 
Kategorie:
Strudelwürmer 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Platyhelminthes (Stamm) > Rhabditophora (Klasse) > Polycladida (Ordnung) > Pseudocerotidae (Familie) > Pseudoceros (Gattung) > jebborum (Art) 
Erstbestimmung:
Newman & Cannon, 1994 
Vorkommen:
Australien, Great Barrier Riff, Hawaii, Indopazifik, La Réunion, Madagaskar, Papua-Neuguinea 
Meerestiefe:
Meter 
Größe:
2.5 cm - 7 cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Karnivor (fleischfressend), Räuberische Lebensweise, Seescheiden (Ascidiacea) 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-01-16 19:04:00 

Haltungsinformationen

Pseudoceros jebborum Newman and Cannon, 1994

Der in der Mitte häufig cremfarbene Strudelwurm Pseudoceros jebborum hat nach außen hin ein breites schwarzes Band, sowie einen schmalen gelben Rand.Die Körpergrundfarbe kann variieren, möglich ist weiß,gelblich bis orange.Der Strudelwurm lebt an Riffhängen zwischen Kies und Korallenbruch.Pseudoceros jebborum soll sich von kolonialen Seescheiden ernähren.

Verwechslungsmöglichkeit besteht mit Pseudoceros paralaticlavus.Beide Strudelwürmer sind selbst von Experten kaum auseinander zuhalten, so dass teilweise Fotos mit den Namen von beiden Tieren bezeichnet und mit dem Hinweis "oder" versehen werden.

Verwechslungsmöglich besteht mit Jebbs Strudelwurm (Pseudoceros jebborum), der ein sehr ähnliches Farbmuster aufweist. Die visuelle Trennung der beiden Arten ist extrem schwierig.

Das zentrale blasse Band beider Arten kann von karamellfarbenem Schleim bedeckt sein , so dass Farbe, die häufig mit Jebborum assoziiert wird, eher kein sicheres Unterscheidungsmerkmal beider Arten ist. Bei Pseudoceros paralaticlavus ist das zentrale Band schmal, etwa 1/4 bis 1/3 der Wurmbreite, gemessen beim Kriechen. Bei Pseudoceros jebborum ist das mittlere Band breiter, etwa 1/2 bis 3/4 der Wurmbreite, gemessen beim Kriechen.

Eine weitere Unterscheidungshilfe bietet die Endgröße beider Arten, die bei Pseudoceros paralaticlavus 70 mm, und bei Pseudoceros jebborum nur 50 mm. Das heißt Pseudoceros paralaticlavus wird etwas größer.

Die Frage, ob P. paralaticlavus nur eine andere Farbform von P. jebborum ist, wurde 1996 von Coggin und Newman untersucht, wobei ein Unterschied von 6% zwischen der DNA allopatricer Proben festgestellt wurde.

Bilder

Allgemein

1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudoceros jebborum

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudoceros jebborum