Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Aqua Medic aquariOOm.com

Goniobranchus fidelis Treue-Prachtsternschnecke

Goniobranchus fidelis wird umgangssprachlich oft als Treue-Prachtsternschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Steve Childs, United Kingdom

copyright Steve Childs, UK


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Steve Childs, United Kingdom Copyright Steve Childs

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
5369 
AphiaID:
597334 
Wissenschaftlich:
Goniobranchus fidelis 
Umgangssprachlich:
Treue-Prachtsternschnecke 
Englisch:
Creamy Chromodoris, Faithfull Nudibranch 
Kategorie:
Nacktschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Nudibranchia (Ordnung) > Chromodorididae (Familie) > Goniobranchus (Gattung) > fidelis (Art) 
Erstbestimmung:
(Kelaart, ), 1858 
Vorkommen:
Australien, Brunei Darussalam, China, Guam, Hong Kong, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Kenia, Komodo, Lembeh-Straße, Madagaskar, Malaysia, Marshallinseln, Myanmar (ehem. Birma), Nördliche Mariannen, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Sri Lanka, Sulawesi, Taiwan, Thailand, Timor-Leste, Vietnam 
Meerestiefe:
3 - 75 Meter 
Größe:
2 cm - 4 cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Nahrungsspezialist, Schwämme 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-01-07 19:41:02 

Haltungsinformationen

Goniobranchus fidelis (Kelaart, 1858)

Durch ihr tolles Farbmuster, Oberseite und Fuß sind weiß, manchmal gelblich, und einem orangefarbenen Rand, der wellenartig in das weiß des Rückens eintaucht, erinnert das Tier von der Farbgebung ein wenig an die allseits beliebten Clownfisch A. percula und A.ocellaris.

Die Rhinophoren und die Kiemen der Schnecke sind gräulich bis schwarz.

Da dieses Schnecken sich von Schwämmen (Chelonaplysilla violacea) ernährt, signalisiert sie Fressfeinden durch die grellen Farben ihre Ungenießbarkeit, Sie lagert wie andere Schwammfresser auch, Giftstoffe des Schwamms im eigenen Körper zur Verteidigung ein.

Synonyme:
Chromodoris fidelis (Kelaart, 1858)
Chromodoris flammulata Bergh, 1905
Chromodoris krishna Rudman, 1973
Chromodoris lactea Bergh, 1905
Doris fidelis Kelaart, 1858 (original combination)
Glossodoris fidelis (Kelaart, 1858)

Weiterführende Links

  1. Homepage Bo Davidson (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Laich


Allgemein

copyright Steve Childs, UK
2
Goniobranchus fidelis, PNG  Milne Bay
1
Chromodoris fidelis,Anilao 2010, Copyright Dr. Alicia Hermosillo
1
Chromodoris fidelis,Anilao 2013, Copyright Dr. Alicia Hermosillo
1
Goniobranchus fidelis Copyright Bo Davidsson
1
Copyright Wolfgang Krutz, Bali
1
Chromodoris fidelis Copyright Dr. Alicia Hermosillo
1
copyright Steve Childs, UK
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!