Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair

Ostorhinchus fasciatus Kardinalbarsch

Ostorhinchus fasciatus wird umgangssprachlich oft als Kardinalbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
5051 
Wissenschaftlich:
Ostorhinchus fasciatus 
Umgangssprachlich:
Kardinalbarsch 
Englisch:
Broadbanded cardinalfish 
Kategorie:
Kardinalbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Apogonidae (Familie) > Ostorhinchus (Gattung) > fasciatus (Art) 
Erstbestimmung:
(White, ), 1790 
Vorkommen:
Andamanensee, Australien, China, Fidschi, Golf von Oman / Oman, Indien, Indonesien, Japan, La Réunion, Madagaskar, Malaysia, Malediven, Mosambik, Neukaledonien, Papua-Neuguinea, Persischer Golf, Philippinen, Rotes Meer, Seychellen, Sri Lanka, Süd-Afrika, Taiwan, Thailand, Vietnam, West-Pazifik 
Größe:
7 cm - 10.3 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Garnelen, Kleine Fische, Krabben, Krebse, Krill (Euphausiidae), Krustentiere, Mysis (Schwebegarnelen), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Aquarium:
~ 500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-01-20 16:16:55 

Haltungsinformationen

(White, 1790)

Dieser Kardinalbarsch war bisher als Apogon quadrifasciatus Cuvier, 1828 bekannt, inzwischen lautet der korrekte Name auf Ostorhinchus fasciatus.

Ostorhinchus fasciatus kommt in küstennahen Korallenriffen vor, wo der kleine Barsch gerne Schutz in verschiedenen Korallen sucht.
Ebenfalls aus Schutzgründen halten sich juvenile Tiere gerne in der Nähe von nesselnden Anemonen auf, allerdings nicht innerhalb der Anemone.

Worms (World Register of Marine Species) gibt als Vorkommensort auch den israelischen Teil des Mittelmeers an.

Zwei Fütterungen mit verschiedenem angereicherten Lebendfutter sind bei diesem Barsch empfehlenswert.

Bekannte Synonyme:
Amia elizabethae Jordan & Seale, 1905
Amia quadrifasciata (Cuvier, 1828)
Apogon elizabethae (Jordan & Seale, 1905)
Apogon evanidus Fowler, 1904
Apogon fasciatus (White, 1790)
Apogon monogramma Günther, 1880
Apogon quadrifasciatus Cuvier, 1828
Apogonichthyes quadrifasciatus (Cuvier, 1828) (misspelling)
Apogonicthyes quadrifasciatus (Cuvier, 1828) (misspelling)
Mullus fasciatus White, 1790
Ostorhinchus quadrifasciatus (Cuvier, 1828)

Bilder

Allgemein

1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ostorhinchus fasciatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ostorhinchus fasciatus