Anzeige
Fauna Marin GmbH compact-lab Tropic Marin Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht

Gymnothorax mordax Kalifornische Muräne

Gymnothorax mordax wird umgangssprachlich oft als Kalifornische Muräne bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 3000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
4962 
Wissenschaftlich:
Gymnothorax mordax 
Umgangssprachlich:
Kalifornische Muräne 
Englisch:
California moray 
Kategorie:
Muränen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Anguilliformes (Ordnung) > Muraenidae (Familie) > Gymnothorax (Gattung) > mordax (Art) 
Erstbestimmung:
(Ayres, ), 1859 
Vorkommen:
Galapagosinseln, Golf von Kalifornien / Baja California, Golf von Mexiko, Mexiko (Ostpazifik), USA 
Größe:
bis zu 150cm 
Temperatur:
20°C - 28°C 
Futter:
Kalmare, Kleine Fische, Krabben, Krebse, Krustentiere, Langusten, Räuberische Lebensweise, Tintenfische, Sepien, Kraken, Kalmare (Cephalopoda 
Aquarium:
~ 3000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-01-08 10:28:04 

Haltungsinformationen

(Ayres, 1859)

Muränen haben Oktopusse zum Fressen gerne, ein klasse Foto, auf das man sehr lange Warten muss, um es in dieser Konstellation zu schießen, toll Heinz!

Kalifornische Muränen sind lange, schlanke, schlangenartigen Fische.

Färbung: hellbraun bis dunkelbraun oder grünliche Farbe mit vielen kleinen, hellen Flecken.

Im Gegensatz zu den meisten Fischen Muränen haben keine Beckenflossen, Brustflossen oder Kiemen.
Die meisten Fische atmen durch Schließen und Öffnen ihrer Kiemendeckel, um Wasser über ihre Kiemen zu schleusen.
Da Muränen keine Kiemen haben, müssen sie ihr Maul regelmäßig öffnen und schließen, um zu atmen, so dass man meinen könnten, dass sie nach Luft schnappen.
Muränen, sitzen tagsüber in Felsspalten und nur ihre Köpfe ragen heraus.
Nachts durchstreifen sie das Riff auf der Suche nach kleinen Fischen und Tintenfischen.

Diese ungewöhnlichen Fische haben auch keine Schuppen, wie andere Fische.
Eine Art gelblicher Schleim auf der Haut schützt das Tier vor zu rauen Oberflächen, die der Muräne sonst deutliche Hautschäden beibringen würden.

Achtung:
Taucher sollten immer einen größeren Sicherheitsabstand zu Muränen einhalten, da ihr kräftiger Biss sehr tief geht und sehr schmerzhaft ist!

Synonym:
Muraena mordax Ayres, 1859

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Anguilliformes (Order) > Muraenidae (Family) > Muraeninae (Subfamily) > Gymnothorax (Genus) > Gymnothorax mordax (Species)

Bilder

Allgemein

1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gymnothorax mordax

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gymnothorax mordax